14.04.11 08:28 Uhr
 723
 

USA: iPad, Notebook, Luxus-Geländewagen - So wurde das BP-Ölpest-Geld ausgegeben

Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat der Mineralölkonzern BP rund 1,5 Milliarden Dollar an die Gemeinden, Bezirke und den Staat USA gezahlt. Mit dem Geld sollte die Ölkatastrophe bekämpft werden. Doch nun hat eine Nachrichtenagentur aufgelistet, was von dem Geld gekauft wurde.

Dabei fielen ungewöhnliche Dinge auf. So kaufte Biloxi im US-Bundesstaat Mississippi unter anderem 14 Luxus-Geländewagen. Die Gemeindepräsidentin von Parish, Charlotte Randolph, stellte BP gar ein iPad in Rechnung.

Der Sprecher von Randolph erhielt zudem ein 3.165 Dollar teures Notebook. Ein County im US-Bundesstaat Florida richtete ein Rockkonzert aus, um zu feiern, dass die Strände wieder sauber sind.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Geld, BP, Ölpest, Verwendung
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 08:37 Uhr von RitterFips
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Keinen Sinn für Umwelt: Statt das das Geld wirklich dort ausgegeben wird wo es eigendlich hin sollte werden wieder Nutzloser kram gekauft.

Das gleiche Gefühl hab ich übrigens auch bei unserer Regierung.
Kommentar ansehen
14.04.2011 08:46 Uhr von oeds
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das nunmal: Ein Fischer verliert seine Existenzgrundlage und von dem Entschädigungsgeld kauft sich der Bürgermeister einen Schönen Cadillac für hunderttausende Dollar.

Dann passt doch alles.... *Kotz* Wär bei uns nicht anders gelaufen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?