13.04.11 17:04 Uhr
 459
 

Bildungsministerin Annette Schavan plädiert für die Anstellung islamischer Geistlicher

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) möchte, dass Imame als Religionslehrer eingestellt werden. Diese sollen dann, so wie christliche Pfarrer, an Schulen Unterricht in Religion geben.

Schavan glaubt, dass islamische Geistliche, genauso wie christliche Theologen, eine "Anstellung in der Schule finden". Dies erklärte die Bundesministerin in einem Gespräch mit dem wöchentlich erscheinenden Blatt "Die Zeit".

Allerdings knüpfte Schavan eine Bedingung an diesen Vorschlag. Die Imame müssen, bevor sie als Religionslehrer an Schulen tätig werden, an einer Universität in Deutschland studiert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schule, Islam, Annette Schavan, Imam, Geistlicher, Anstellung
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2011 17:20 Uhr von Conner7
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Tolle Idee^^: Die Ministerin dessen Reformen am Wichtigsten wäre für Deutschland (z.B. Bildungsniveau erhöhen) kommt auf solch tolle Ideen. Klasse^^

Im Nachhinein stellt sich heraus, dass 40% der Imame radikale Islamisten waren.

Oder noch besser: Wir verbeamten sie, dann sind die Staatsdiener im heiligen Krieg.

Ideen die aufzeigen wie Machtlos diese Politik ist.
Traurig.

Zudem stimme ich MiaWuaschd zu, Religionsunterricht abzuschaffen!

[ nachträglich editiert von Conner7 ]
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:28 Uhr von artefaktum
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Die Frage ist wirklich berechtigt mit welcher Begründung es an unseren Schulen überhaupt Religionsunterricht gibt. Bekanntlich existiert ja eine Trennung von Kirche und Staat. In meinen Augen sollte Bildung immer neutral sein.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:36 Uhr von Hanno63
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist noch ein , ....zwei oder mehr Probleme, wir müssen Hindu´s als Lehrer haben , Guru´s, Schamanen , Fakire,...dann Medizinmänner aller hier vertretenden Indianer.Stämme und ganz neu : der "Dalai Lama " ist gerade in Rente gegangen , der könnte doch auch als sehr intelligenter "Halbgott" Unterricht erteilen in verschiedenen Städten pro Woche.

Es gibt keinen Religions-Unterricht so wie es hier immer so gerne dargestellt wird , weder in Norden und nur etwas Sachbezogener im Süden bei den Katholiken ( etwas traditionsbewusster).
Es ist immer nur eine Religions-Info, denn es werden fast alle Religionen erarbeitet, die Bibel etwas erklärt und die Geschichte in dem Zusammenhang erklärt, dann gibt es auch keinen Zwang daran teilzunehmen, also auch keine abhängigmachende Zwangs-Gehirnwäsche wie in den Koran-Schulen, ...es ist aso noch genügend Platz im Hirn auch richtigen Unterricht zu verstehen und nicht nur das einseitige religionsabhängige Programmieren der Köpfe.

Also eine allgemeine Info über alle Religionen und ihre Einflüsse auf die Völker , auch die oft grausamen Geschichten ( z.B. Islam, Kreuzzüge) und das "warum"..??.. sollte ruhig auch allgemein erarbeitet werden ,es gehört zur allgemeinen Kultiur dazu ,..informiert zu sein.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:41 Uhr von artefaktum
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Hanno63: "Es ist immer nur eine Religions-Info, denn es werden fast alle Religionen erarbeitet, die Bibel etwas erklärt und die Geschichte in dem Zusammenhang erklärt, dann gibt es auch keinen Zwang daran teilzunehmen, (...)"

Ich kenn nur aus eigener Erfahrung den Religionsunterricht in NRW. Da liegt mal der Schwerpunkt ganz klar auf allem was mit der Bibel zu tun hat.

Und nur weil es keinen Zwang gibt, ist ja noch lange nicht alles gerechtfertigt. Ich will auch keine Tupperwarenpartys in deutschen Lehrplänen, auch wenn die Teilnahme freiwillig ist (um es mal etwas zu überspitzen). Zudem landet die Note auch auf Zeugnissen.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Religionsunterricht ja, aber bitte neutral, allumfassend und im Sinne der Allgemeinbildung.

Weder möchte ich einen katholischen Pfarrer noch sonst einen religiösen "Würdenträger" als Religionslehrer in einer Schule sehen.

Wie würde sich die Schavan aufregen, wenn wir einen Herrn von Scientology bitten würden, an einer Schule Religion zu unterrichten?

Ansonsten dürfte gerne in den Unterricht auch etwas mehr Ethik einfließen.... ;-)
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:59 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Was für eine Politik Ist der deutsche Bürger nicht Integrationswillig - so zwingen wir Ihn dazu .............
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:02 Uhr von Hanno63
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@artefaktum... etwas sehr linkslastig,...denn Das es einen Schwerpunkt gibt auf z.B. die Bibel ,...was ist daran falsch.?? selbst die Muslime lernen aus der Bibel und dem darauf aufgebauten Islam ,seinem Koran bzw. seinen Suren.
Wobei das alte Testament, ja schon auch auf der Thora aufbaut . und Abraham heisst im Islam Ibrahim usw.
Die Entstehung ist überall auf der Welt egal = Es ist immer als Machtsystem zur Führung des Volkes und zur Stärkung der Machthaber, irgendwann vor vielen tausenden Jahren (Steinzeit.?? ca. 7 - 10 tsd, v.Chr.) aus Geschichten ,Märchen und Phantasien der Herrscher und der geistigen Elite damals entstanden, die selber auch nicht wussten warum die Sonne aufgeht usw.

Aber Feinde kann man gut loswerden , ja sogar umbringen: "Er hat etwas gotteslästerliches getan und muss sterben",...und schon konnte man unbequeme Leute hinrichten : = "Gott wollte es so "

Nur,..seit Martin Luther und der dtsch. Übersetzung der Bibel ,haben wir in Deutschland einen ca. 300 Jahre Entwicklungsvorteil,= Reformation, Protestantismus , Aufklärung ..und nicht zu vergessen die Schulpflicht = Bildung und Info auch über Wissenschaft (Entstehung der Erde, Sonne , Gestirn , All, Technik ,Physik ) usw.im Volk.

Also der Vergleich mit NRW.hinkt etwas.
Und Zwang.??? kein Mensch (mit ganz wenigen Ausnahmen) legt Wert auf ein :
"rege teilgenommen",.
..höchstens als Zeichen für besonders aktives, bewusstes Leben, aber ohne religiöse Aussage,...ausser wer einen Lakaien suchte.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:08 Uhr von artefaktum
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Hanno63: Siehst du, da geht die ganze Diskussion schon los. Die eine Religion soll besser sein als die andere? Das ist mit ein Grund, warum Bildung neutral sein sollte.
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:26 Uhr von artefaktum
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@nokia1234: "Religion und Bildung?"

Dann lies doch bitte genau, was ich geschrieben habe.
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Naja "Religion und Bildung? Das einzige, worin Religionen Menschen bilden, ist, sich gegenseitig zu hassen."

Und genau deshalb sollte man über alle Religionen Bescheid wissen.
Ein einfaches "Religion ist scheiße" und totschweigen ist sicher falsch. Das öffnet doch nur Tür und Tor für Sekten etc.
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:36 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Das öffnet doch nur Tür und Tor für Sekten"

Eyh ja...nich so diskriminierend hier...Sekten sind auch Religionen ^^
Islam und Christentum und die anderen Religionen sind alle mal aus einer Sekte entstanden. :)
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:37 Uhr von Wotan1987
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hierzu ist noch interessant zu wissen, dass Annette Schavan als eine der ersten Politikerinnen ihren eigentlichen Nachnamen "Schwan" in die für Migranten aussprache-freundlichere Variante "Schavan" ändern ließ.
Kommentar ansehen
13.04.2011 19:41 Uhr von Hanno63
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Artefaktum...wer sagt da etwas von "besser" ?? Die Religion ist überall fast identisch ,..nur was damit getrieben wird bzw. was z.B. hier bei uns aufgrund der erhöhten Bildung und Info noch religiös "möglich" ist, da unterscheidet es sich.
Das die Religion zum Verwalten und Steuern des Volkes und zur Respekt-Heischerei als Herrscher, gestützt von "Schriftgelehrten" und "Schlaumeiern", erfunden und immer weiterentwickelt wurde , je nach wissenschaftlichen Erkenntnissen (meistens mehr phantasiebetonten und religionsfreundlichen Entwicklungen) .
Aber irgendwann vor ein paar hundert Jahren ging es ja nicht mehr, da das Volk mehr Wissen bekam durch Schule und Schulpflicht , mussten auch die Wissenschaften sich aus den Fängen der Religion ,mit ihrem neuen Wissen befreien und machten sich selbständig.
Da nun dieWissenschaft ohne die Religionen ja viel freier und ehrlicher, konzentriert arbeiten konnten, konnte die Religionen mit ihren inzwischen ja total veralteten Ansichten und falschen Normen des Mittelalters , auch keine Regierung mehr bilden , denn die neuen Erkenntnisse waren fast vernichtend deutllich und belegbar , sodass seitdem die Regierung über die Wissenschaft und ihren Kenntnissen laufen.
So hat jetzt jeder sein Spezialgebiet :
Regierung für alle , (angeblich gleich) und religionsneutral.??
und die Religion für Seelsorge bei Bedürftigen und die caritativen Dienste mit "Nachsorge" fall´s erforderlich.

Viele andere Religionenm haben das auch schon sehr lange so ähnlich z.B. Hindu´s ,Buddhisten usw. ,..nur beschränkten Einfluss auf Politik.
Kommentar ansehen
13.04.2011 19:48 Uhr von Hanno63
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Wotan 1987...falsch,.denn es ist Künstlersprache: mit rollendem "R" z,B, :
der Pidinz von Piddeussen.
Er´e mööge ess´e dem´e Volke sagen´e, dass´e er´e zu müde sich´e befindet´e.
Der´e Schawan´e entschawindet imm´e Nebel´e


o.s.ä ...oder so ähnlich.
Kommentar ansehen
13.04.2011 21:46 Uhr von Hanno63
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schulbildung , religionsfrei + gerecht für alle, , das ist was wichtig ist .
Alles Andere ist Privatsache.

Religion : Info bis zum 16.Lebens-Jahr O.K... aber freiwillig, dann freie Entscheidung ob überhaupt oder welche Religion "gewünscht" wird.
Voher nur allgemein Weltreligions -Info.
Also erst schlau machen und dann erst religiöse Bindung ,
fall´s "gewünscht".
Gehirn-Wäsche : SCHWER BESTRAFEN
Verbot von Suren-Pauken bevor eine Schulbildung da ist,
(also keine Kleinkind Programmierung an Wehrlosen)
Religion ausüben erst , wenn man weiss "+" begreifen kann, auf was man sich da einlässt.

oder auch : erst in der Oberstufe fall´s gewünscht Religion.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
14.04.2011 13:25 Uhr von CTGF
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Religion hat in Schulen nichts verloren. Ergo, Religionsunterricht abschaffen.
In den Schulen soll Bildung vermittelt werden und nicht Aberglaube!
Gerade die Bildungministerin sollte sich besser um mehr Lehrkörper und bessere Bildungsmöglichkeiten bemühen, als noch mehr religiösen Mist in die Schulen zu bringen.
Frau Schavan ist eine Politikerin, die dem Islam in den Arsch kriecht und dabei auch noch von unseren Steuergeldern bezahlt wird.
Kommentar ansehen
17.04.2011 16:20 Uhr von Hanno63
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wir haben gute Krankenhäuser, wir haben ein sozial und menschlich organisiertes gesundheitliches Versorgungs-System,
Auch Seelsorge ohne religiöse Bindung.:::

Also was um gotteswillen sollen denn hier bei uns :

islamische , evtl. sogar noch diese hinterhältigen "arabisch/muslimischen" Geistlichen (Imame) mit ihren Hass-Reden.???
Denn andere Religions-Verkäufer kommen ja doch nicht,..
aus dem oft abartig primitiven Ausland der "muslimischen Kampf-Szene"= das gesammte islamische Gebiet z.B. der Streifen von Nord Afrika bis kurz vor Indien,= Kampf gegen Freiheit und Angst vor Machtverlust , bei überall dort praktizierter Versklavung des Volkes mit Prügel-Stafe und andre ständige Bedrohungen der Freiheiten des normalen Menschen !
Denn überall auf der Welt wo Imame "wirken" , da ist auch der Terror nicht weit, weil z.B. feige , typische Männer sich in Frauen-Tarnanzügen. (Burka´s) einschleichen um Bomben zu platzieren oder besser nach "Aktionen" so unerkannt zu verschwinden ,...= 1 Mann als Anstandsbegleiter getarnt , 4 getarnte Männer,.. als Frauen mit Burka verkleidet
man berichtete immer mal wieder und schon oft von diesen Versuchen solcher Feiglinge.
Auch das Einbeziehen der zivilen Bevölkerung an Versammlungsorten, um möglichst getarnt zu sein und ungefährdet (keiner will in Menschenmenge schiessen) ihre oft in Kirchen bzw.Moscheen und Krankenhäusern gelagerten Raketen und Bomben zu starten.
oder auch oft Kinder um Kriegsaktionen versammelt werden,..
Wer sowas von Unmenschlichkeit duldet,..
ohne "direkt" dagegen etwas zu unternehmen ,...
diese gefährlich bösartigen Hetzer und ihre Leute sind ja alle bekannt, genau wie ihre Terror-Lager und.:::
ihre "Hass-Prediger" dürfen oft sogar öffentlich und frei , ihre Hass-Reden schwingen und hetzen ohne je zur Verantwortung gezogen zu werden für ihr böses Tun,
ja sogar gegen die USA hetzen sie mit ihren Lügen , um Soldaten zu fangen für ihr "die Freiheit und Frieden".. vernichtendes Werk, alles nur um den Besitz der Gewalt und der Öl-Quellen untereinander zwischen den verschiedenmen Gruppierungen der Muslime.
Und aus dieser brodelnden Suppe sollen wir noch mehr in´s Land lassen.??
Da sollte man einfach erstmal unterbinden,..
dass kleine Kinder , schon vor der Schulbildung ,..
(notwendig zum Verstehen)
... bevor sie eine eigene , bewusste Meinung bilden können , vor der Schulpflicht mit 5 -6 Jahren schon, brutal gegen die Jugend auf Islam programmiert werden und damit ja schon auf Lebenszeit Gehirnwäsche bekommen, aus Egoismus gnadenlos gegen ihre eigenen Kinder gemacht bzw. unterstützt von ihren oft hinterhältigen und verantwortungslosen Eltern , damit dann ohne die Möglichkeit der freien Entscheidung,..
(Abwenden vom Islam ist, lt. Koran [speziell , spätere Texte, Medina] ,..mit dem Tode bedroht).. !!
...sowas brutales , wenn wir es schon stillschweigend dulden um Frieden zu bewahren, aber sowas braucht keine menschlich orientierte Kultur und die 300 Jahre Kultur-Vorsprung wären damit wieder zerstört.
Menschliche Versorgung ist bei uns gesichert und alles Andere sollte nicht nach Religion , sondern nach menschlichen Gesichtspunkten gehandhabt werden und da braucht in der gesammten Schulzeit "keiner" etwas religiöses.
Ab dem 16 Lebensjahr sollte man evtl. allgemeine Info über alle Religionen und ihre Gründe der Entstehung geben und erst nach dem "Verstehen" der Inhalte und auch Bedrohungen (Sklaverei, Abhängigkeit usw. ) sollte man voll widerrufbar , eine Entscheidung machen dürfen ohne Zwang oder andere schädliche Einflüsse.
Dann hat man Menschen, welche sich auch frei entscheiden können und damit in der Gemeinschaft der freien Welt auch produktiv und friedlich miteinander leben können ohne
(wie es heute ja leider noch immer überall ist)
...dauernde Bedrohung durch machtbesessene, verrückte und fanatische muslimische Religionsführer , mit Ambitionen die Welt zu beherrschen und zu versklaven.
Kommentar ansehen
19.04.2011 20:01 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinnt die Tante? Alles nehmen was beim christlichen Religionsunterricht schon falsch gelaufen ist und es noch schlimmer machen?

Teilzeit-Kleriker haben nichts an staatlichen Schulen verloren!

Wenn schon, dann bitte verlässliche Vollzeit-Lehrkräfte, die dann eben mehr als eine Schule kriegen und nicht abends irgendwo predigen dass die Angehörigen der jeweils anderen Glaubensrichtungen (und davon gibt es beim Islam nunmal noch mehr als im Christentum) ungläubige Hunde sind. Das wäre sonst so als müsste ein katholischer Priester evengelischen Religionsunterricht geben.

Dann kann man allerdings gleich mal damit anfangen, das Theologiestudium in Deutschland etwas umzukrempeln:

Jeder der Religionslehrer werden möchte, hat sich zumindest ansatzweise auch mit allen 5 Weltreligionen und mit einem großen Haufen Ethik zu beschäftigen. Wer da im Studium durch persönliche Befindlichkeiten oder negative Einstellung schon negativ auffällt, fliegt eben raus.

Ansonsten gilt das selbe wie immer:
Der Idealfall ist überhaupt kein Religionsunterricht sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Schule bis die Kinder volljährig sind.
Wenn es sich aber gar nicht vermeiden lässt, dann von staatlich ausgebildeten und auf Befähigung geprüften Lehrern innerhalb der Kontrolle von schulischen Lehrplänen, um zumindest die größten Spinner von den Kindern fern zu halten.
Das ist immerhin noch besser als wenn die Kinder dann von ihren Eltern zu irgendwelchen Extremisten in die Bibel- oder Koranschule gesteckt werden.
Kommentar ansehen
21.04.2011 17:30 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der Ideal-Fall = jeder Imam wird protokolliert von deutschen Türk-Migranten und es findet sofort eine Auswertung statt , weil Religion nur ab 16 Jahren stattfinden darf. vorher "nur" grobe Info über alle Religionen der Welt , vor Alem die "richtigen" Religionen, die es noch gibt sollten zum Verständnis von Menschlichkeit berücksichtigt werden, also:

gemeinsam mit 4-6 Geistlichen aller grossen Religionen, ein "Aufklärungs-Unterricht" für wahre Religion = seit ca. Mittelalter, menschlich total veraltetes Machtsystem zur Steuerung von bildungsarmem, damals ja noch total unwissendem Volk entstanden, aber im Sozial-Bereich und bei privaten Nöten könnte es auch heute noch oft hilfreich sein , als Seelsorge und bei Beerdigungen usw. auch im caritativen Bereich sehr hilfreich , für Arbeit am kranken, hilfsbedürftigen Menschen, das ist wahre Religion. die einzige, für Alle, so wie es seit mindestens 200 Jahren ja international schon läuft.!
Kommentar ansehen
20.05.2011 14:32 Uhr von insulaner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bildung: Die Bildungsministerin sollte sich lieber ernsthafter Gedanken um bessere Lehr- und Lernmethoden und Erhöhung des Bildungsniveaus machen. Ein einheitliches Bildungskonzept für alle Länder ist doch wohl schon längst fällig. Die Schaffung gleicher Bildungschancen sind meines Erachtens wichtiger als sich Gedanken über die Einstellung von Religioslehrer für die Verbreitung des Islam. (Vergleisweise ein Wolf im Schaffell)
Kommentar ansehen
23.05.2011 01:43 Uhr von Hanno63
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
um Bildung besser "rüber" zu bringen, müsste man dann bessere Methoden zur Verfügung stellen , um Störenfriede und Saboteure sofort und brutal aus dem Unterricht zu entfernen und nur friedlichen , neugierigen und wissbegierigen Schülern das möglichst ungestörte Lernen zu ermöglichen und "die Anderen" in dieser Zeit den Schulhof reinigen können usw.
Kommentar ansehen
23.05.2011 02:48 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder sollen erstmal etwas lernen ,damit sie hinterher überhaut verstehen lernen , was "manche" Verbrecher mit ihrer Gehirnwäsche bezwecken = Sklaverei und Abhängigkeit, während der Mensch ja normal , vernünfrtig , sozial und vor Allem "frei" geboren wird und sich bis zur "richtigen" Schule , ohne Religions-Zwang , noch sauber und menschlich sich entwickeln kann ohne Zwang und Druck der Eltern usw.
Kein Mensch gehört Jemand und nur ganz kleine Kinder gehören der Mutter , sonst keinem.
erst mit Schulbildung , hat man genug gelernt um überhaupt zu verstehen, was Reloigion überhaupt heisst , um selber eine Religion frei und nach "eigenem" Ermessen für sich zu finden um sich evtl. menschlich weiter zu entwickeln über die normale und natürliche Gemeinschaft hinaus.

Denn ,...das wofür früher (so ca. 1000 Jahre zurück) die Religion noch sinnvoll war , als Machtinstrument für ein ungebildetes , unwissendes Volk, also daas was heute ja die die Politik mit wissenschaftlicher Unterstützung macht.
Das braucht man heute nur noch fü+r caritative Zwecke und bei menschlichen Problemen manchmal ,z.B. Trauer oder Krankheit usw. als seelische Unterstützung und ohne die Märchen, falschen Geschichten (früher ja auch nur als früheres, beispielhaftes Lehrmaterial sinnvoll) und mit den Illusionen aius der Steinzeit ,(ca. 10 tsd Jahre zurück.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?