13.04.11 16:30 Uhr
 367
 

Russland: Alkoholmissbrauch lässt Bevölkerung schrumpfen

Reiner Klingholz, Direktor des Berlin-Instituts, hat in seiner Russland-Studie Alkohol als den wichtigsten Faktor für die "starke negative Entwicklung" der Demografie in Russland aufgeführt. Seit 1993 hat sich die Bevölkerung Russlands von 149 Millionen auf 142 Millionen Menschen verringert.

Bestimmte Trinkgewohnheiten in Russland führen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen die in Russland die häufigste Todesursache ist. Auch 42 Prozent der Selbstmorde und 72 Prozent der Morde stehen mit Alkoholmissbrauch in direktem Zusammenhang.

Besonders bei Männern liegt die Lebenserwartung mit 62,8 Jahren noch unter der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Mannes in Bangladesch. Sergej Sacharow, Co-Autor der Studie, fordert von der russische Regierung sich wieder mehr auf dieses Problem zu konzentrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Russland, Bevölkerung, Alkoholmissbrauch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab