13.04.11 16:30 Uhr
 368
 

Russland: Alkoholmissbrauch lässt Bevölkerung schrumpfen

Reiner Klingholz, Direktor des Berlin-Instituts, hat in seiner Russland-Studie Alkohol als den wichtigsten Faktor für die "starke negative Entwicklung" der Demografie in Russland aufgeführt. Seit 1993 hat sich die Bevölkerung Russlands von 149 Millionen auf 142 Millionen Menschen verringert.

Bestimmte Trinkgewohnheiten in Russland führen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen die in Russland die häufigste Todesursache ist. Auch 42 Prozent der Selbstmorde und 72 Prozent der Morde stehen mit Alkoholmissbrauch in direktem Zusammenhang.

Besonders bei Männern liegt die Lebenserwartung mit 62,8 Jahren noch unter der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Mannes in Bangladesch. Sergej Sacharow, Co-Autor der Studie, fordert von der russische Regierung sich wieder mehr auf dieses Problem zu konzentrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Russland, Bevölkerung, Alkoholmissbrauch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2011 16:30 Uhr von Klopfholz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also Finnland hat die Sache schon seit Jahren gut im Griff. Das wäre doch ein Ansatz für eine Anti-Alkohol-Kampagne, obwohl das in Russland bestimmt schwer ist.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:11 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, der Alkohol erhöht auch noch die Kriminalität: http://www.shortnews.de/...

Ohne den Alkohol würde nicht immer noch die Kriminalität weiter steigen oder zumindest so hoch sein.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?