13.04.11 15:44 Uhr
 393
 

Angela Merkel: Migranten sollten mehr ehrenamtliche Tätigkeiten übernehmen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist der Meinung, dass viel Migranten Interesse an einer ehrenamtlichen Arbeit hätten. Da ehrenamtliche Arbeit auch die Integration fördert, würde sie sich wünschen, dass Migranten solche Tätigkeiten vermehrt übernehmen.

Frau Merkel sagte: "Das würde für sie einen großen Schritt zur Integration in unserer Gesellschaft bedeuten. Wir sollten die guten Beispiele von Migranten im Ehrenamt viel bekannter machen, damit sie Schule machen."

Gleichzeitig wies die Kanzlerin darauf hin, dass die Wohlfahrtsorganisationen und auch der Katastrophenschutz ständig Menschen suchen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Migrant, Engagement, Ehrenamt
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2011 15:52 Uhr von Showtime85
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2011 15:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Naja 1. @showtime85 habe ich da persönlich etwas andere Erfahrungen gemacht: Im KiGa bei der Besetzung des Elternbeirates wurde extra eine Position für einen ausländischen Mitbürger freigehalten (was eigentlich bei einem gewählten Beirat gar nicht erlaubt ist). Nach endlosem Hin und Her hat sich dann doch eine Frau gefunden, die dann genau EINMAL rein körperlich anwesend war. Danach kam nix mehr...Auch bei der Aktion "Wir streichen unseren KiGa neu" waren etliche Leute zum helfen da, nur ein bestimmter Personenkreis glänzte mit vollkommener Abwesenheit.

2. Finde ich schon, dass sich Migranten in ehrenamtlichen Tätigkeiten einbringen. Gestern z.B. kam ein Bericht bei Akte 2011 über die Altkleidersammlungen...
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:06 Uhr von CommanderRitchie
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch wieder typisch Merkel und Co, wenn es heißen würde, "du bekommst nur Asyl und Hilfe, wenn du eine ehrenamtliche Tätigkeit aufnimmst" - - dann würde ein Schuh daraus.
Doch ... da wird nur um etwas Arrangement gebeten - unsere Hartz 4rer werden immer gezwungen - na ja - typisch Merkel und CO. eben .....
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:20 Uhr von Haper
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:45 Uhr von Rob550
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Der Grundgedanke von Frau Merkel ist nicht verkehrt. Leute in Ehrenämtern sind dadurch in der Gesellschaft einbezogen (z.B. bei der Feuerwehr). Allerdings bezweifle ich, dass die Migranten, die eh schon kein deutsch Sprechen (warum auch immer) überhaupt ein Ehrenamt ausüben wollen bzw gar können (hier ist die deutsche Sprache Voraussetzung, da sonst keinerlei Kommunikation möglich ist). Ein Ehrenamt sollte übrigens nie zur Pflicht werden, da dies
a) das Kriterium der Freiwilligkeit nciht mehr gegeben ist und
b) die Qualität des ausgeübten Ehrenamtes darunter enorm leidet, wenn diese Tätigkeit erzwungen wird. Es muss jeder für sich entscheiden ob er ein Ehrenamt ausübt (zudem ich eine moralische Verpflichtung hierzu sehe).

@ Haper
"ehrenamtlich heisst ohne Bezahlung."
ehrenamtliche Arbeiten tut man, um der Gemeinschaft zu dienen. Die Bezahlung rückt da in den Hintergrund (bin selbst in einem Ehrenamt).

"Soviel ich weiß zählen Migranten zu Schlechtverdienern in Deutschland."
Schiebe nciht alle auf eine Bank (das verstehe ich auch unter Rasissmus). Es gibt Migranten, die ne hohe Bildung und einen gut bezahlten Job haben, genauso wie es Deutsche gibt, die keinen hohen Bildungsstand und schlecht bezahlte Arbeit haben.

"Es reicht doch wenn Zivis solcher Tätigkeiten in Altersheimen usw.. nachgehen."
Denke mal in größeren Dimensionen, davon abgesehen, dass du dich widersprichst (Zivildienst zu leisten ist kein Ehrenamt, da dieser nicht Entgeltlich ist. Dies ist eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, wie die Arbeit eines Maurers, oder einer Krankenschwester auch). Ehrenämter finden sich ins besondere bei Hilfsorganisationen wie THW, DRK und der (freiwilligen) Feuerwehr.

"Sie wollen Integration ? Dann sorgen Sie dafür dass der Rassismus in Deutschland weniger wird, denn Leute die ausgegrenzt werden können sich nun mal schlecht integrieren ;)"
Da swas du hier betreibst ist ebenfalls Rassismus. Du hetzt gegen das deutsche Volk, und bist kein Stück besser, als die Links- und Rechtsradikalen.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:10 Uhr von Hanno63
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
was ist Integration.??? ganz einfach,..man kommt guckt sich um und packt da an wo es notwendig ist.
Dann muss man sich von Unarten und Kultur-Fehlern ,..
(siehe Radikalismus im Islam usw.) verabschieden.

Man muss aufhören als "Gast" aus arabisch bzw. muslimisch lebenden Ländern:

immer zu lügen,
dauernd zu beleidigen,
überall wo möglich zu betrügen,

Man bemüht sich als "Gast", endlich mal nicht nur drumherum zu reden,
Man respektiert die Gastgeber als normale Menschen
man hilft für eine "gemeinsame , friedliche Zukunft.

Das ist fast alles um sich zu integrieren: denn,..
wenn ich in einem anderen Land lebe , muss ich die Sprache lernen, weil ich ja (wenn ich es ehrlich meine) ,mich mit Leuten unterhalten muss, z.B. wegen Arbeit ,wegen Schule , wegen Wohnung und dem Umgang mit den Leuten bei denen ich immernoch "Gast" bin.
Wenn man einen deutschen Pass hat,... ist man Deutscher und hat sich auch so zu benehmen wie es Deutsche tun : friedlich, ehrlich (meistens) und umgänglich ,= an der Zukunft orientiert....
mehr ist Integration nicht.
Man muss weder etwas "gutes" aufgeben, noch menschlich etwas vermissen,...man muss "nur" Mensch sein und mitmachen am friedlichen Leben.

Wenn Jemand mit nicht ganz perfektem Deutsch, sich aber menschlich wirklich Mühe gibt so gut es geht ,....
dem wird ganz normal geholfen bei den Problemen ,..es muss nur ehrlich sein.
So einfach ist Integration wirklich, denn Millionen Menschen aus anderen Kulturen und Länder sind hier ebenfalls vertreten und die "können" das ja auch, sogar bei Bildungsmangel , wenn sie willig sind dazu zu lernen .


[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:49 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
THW, Katastrophenschutz? Denen dürfte dank Abschaffung der Wehrpflicht bald der Nachwuchs ausgehen...
Ausserdem muss vor dem Ehrenamt die Integration kommen.
Alles andere ist Wunschdenken.
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:18 Uhr von Hanno63
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
man sollte vermeiden ....Feuer mit Öl zu bekämpfen man sollte auch nicht :
den "Bock zum Gärtner machen".
Wer in Deutschland leben will muss sich etwas anpassen: d.h. ehrlich sein . einigermaßen vernünftig sprechen ( sich Mühe geben) denn wer hier leben will , nutzt unsere Kultur und den Vorsprung in Bildung und Nutzen , ohne religiösen Zwang , also : frei und friedliches Zusammenleben als Nachbarn, aber auch Vertrauen.
Wer das nicht will, der hat hier nichts zu suchen , denn er ist ein Feind der Gesellschaft und macht überall , egal wo , immer nur Ärger, :
ein kaputtes, leckgeschlagenes Schiff sinkt überall , egal in welchem Gewässer.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
13.04.2011 23:17 Uhr von xjv8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
welcher Welt lebt diese Frau?
Kommentar ansehen
13.04.2011 23:18 Uhr von hartz2011
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wir sind: in den Zeiten nach Deutschland gekommen, als die deutschen nicht einmal wussten wo Türkei liegt geschweige was ein Türke ist, aber sie wussten von ersten Tag an, das Türken faul und alle Verbrecher sind, und jetzt erzählt mir nicht wir wurden uns nicht anpassen, wir haben hier in unseren Dorf ein Frau sie macht ab und zu türkisch-deutsche Abend da treffen sich deutsche und türkische Frauen, jeder türkische Frau macht da mit, was man von deutschen Frauen nicht sagen kann, aber ich will nicht leugnen, auch wir haben einige Idioten, die glauben die deutschen wollen uns zu Christen machen und so weiter.

wen ich immer lese Türken wollen sich nicht anpassen, ja schweiße was soll ich mich anpassen, wen mich kein deutsche als Türke respektiert, das ist kann man hier jeden tag lesen, jeder türkische News wird angegriffen gut oder schlecht, das tolle ist die Medien machen mit.
Kommentar ansehen
14.04.2011 00:30 Uhr von Hanno63
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ hartz2011... mir kommen die Tränen, du Armer keiner will mit dir spielen.????
übrigen: in Deutschland wussten schon unsere Ureltern (Oma Opa .) wer die Türkei ist und kannten sogar den Atatürk oft persönlich , denn der hatte gute Kontakte und bis 1973 die Migrationswelle der ersten Generation, welche oft faul und link waren, hatten wir nie Probleme mit Türken, denn zu Kaiserzeiten waren wir zusammen mit Türkei .

Mensch,... wach auf, du bist in Deutschland , du kannst auf jeden anderen Menschen zugehen und menschlich mit im sprechen, ohne Polizei oder religiöse Fanatiker wie in islamischen Ländern, wo du dauernd aufpassen musst .

Religion ist "sche..segal", über solche private Nebensache redet kein Mensch, weil man es "nur" für seine Seele vielleicht brauchen will, aber draussen ist es uninteressant ,weil es nicht zum Leben auf der Strasse oder im Auto gehört , nur zum privaten Gespräch mit Gott und das ist zu Hause zu regeln.
Was der Mohammed damals erfunden hat = die Erweiterung der erfundenen Bibel, für seine Zwecke als Räuberhauptmann, das ist wichtig zu wissen, dass es sowas gab.
Es ist ein total veraltetes Machtsystem was man mal früher , vor tausend Jahren , brauchte um das unwissende Volk in der Gewalt zuhaben , mehr nicht.
Aber wer glauben will, der sollte an die Liebe glauben , an die Natur und an den Frieden, nicht an Bomben und Gewalt gegen die eigenen Glaubensbrüder , wie es seit 1400 Jahren von allen Religionsführern im Islam immer wieder vorgeredet wird und dann passiert , denn warum gehen Aleviten , Shiiten und andere aufeinander los , so dumm , anstatt Frieden zu machen wird das Volk versklavt und künstlich dumm gemacht.
Warum müssen 2nur" immer die reichen Kinder ins Ausland für "richtige" Schulen ohne Religion , aber richtiger Bildung.??
Warum gibt es solche richtigen Schulen nicht überall im Islam.?? Dürfen normale Menschen denn nicht alles wissen, ausser nur das was ein Imam einem erzählt .??
Und wenn der Imam etwas falsches erzählt, was dann.???
Kann man ihn schlagen oder verhaften von eigenen , besseren Glaubensbrüdern.??
Wie soll man soeinen bösen Imam erkennen, wenn man keine richtige Schule hat .???
Bei uns in Hamburg wurde gerade erst eine Moschee zusammen mit dem Hass-Prediger (falscher Imam) geschlossen . Die "Taiba"-Moschee hat Hass gepredigt und Leute angeworben für Krieg in Afghanistan.
Was soll sowas...?
Wrtr sowas macht oder duldet der ist böse.

Das ist es was in Deutschland Jeder sofort merkt , denn Menschen die lügen mag keiner. Wer sagt,.. dass er keine Angst hat und dauernd jammert und beleidigt, der lügt.

Nur wer genau das sagt was er selber denkt , nicht das was ein Imam oder ein Mullah usw. sich ausdenkt , sondern das was man als normaler Mensch selber denkt,nur der ist wirklich frei ..und nur das ist wichtig , egal was ein Mensch sonst noch glaubt.
"Das Gute" kann man nur selber machen und
nicht von Anderen erzählen lassen.
Und wer diese einfache, menschliche Regel nicht beachtet , der verachtet die Menschen und sowas ist böse .
Wer also die Hass-Prediger nicht sofort rausschmeisst ist kein richtiger Mensch und da fangen dann die Probleme an ,
Wer möchte mit Menschen Kontakt , die falscheSprüche machen und sogar oft verteidigen und damit Hass bringen.??
Wer der Muslime ist denn nun gut .??? Woran merke ich das .?
Solange keiner die Terroristen stoppt mit einem Wort , denn alle kennen ja die Bosse dieses Hasses ,...solange kann kein Mensch glauben, dass der Islam auch ehrlich sein kann , weil man ja jeden Tag nur Sklaven sieht und dieauch noch für die Bosse 5x täglich Zwangsgebete zur Kontrolle auf Gehorsam machen müssen, wie verrückt ist da die Welt.??
Welcher Idiot hat da befohlen, dass man als Mensch , ohne wirklich bei Gott zu sein, mitten in der Arbeit oder bei anderen , zum Leben viel wichtigeren Sachen, dauernd auswendig gelernte Formeln runterrasseln muss.??

Das ist es was unmenschlich ist , denn Niemand auf der Welt gehört irgend Jemand anderes , auch nicht die Familie , sie gehört einem nicht sie ist eine Gemeinschaft und da darf es l"keine" Gewalt geben.
Nur kleine Kinder die gehören der Mutter solange , bis sie selber leben können.
Jeder Mensch ist ein Einzelstück und allein für sein tun verantwortlich und nichts darf ein Anderer dara ändern , auch ein Mullah, Ayatollah, Mufti oder sonst ein Religions- oder anderer -Führer hat kein Recht etwas zu fordern oder Jemanden zu zwingen , etwas unmenschliches zu tun.
Wer das beachtet , der findet auch Freunde überall auf der Welt und in (fast) jeder "richtigen" Religion.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
14.04.2011 02:02 Uhr von Hanno63
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
das Leben könnte soo schön sein ohne Islam in der: bisherigen brutalen Form des Terrors, denn "das" ist , was man täglich hört und im TV sieht , was also diese Religion ja "auszeichnet", denn Niemand hat ja wohl Interesse das alles abzustellen, es wäre ja sonst schon lange vorbei , ..
denn es gibt diesen Krieg untereinander ja schon seit Anfang des Islams , also ca. 1400 Jahre schon, als es noch als Machtsystem notwendig war um das Volk zu steuern.

Warum gibt es immernoch etwas, was nachweislich nur als Machtsystem vor taudsenden von Jahren, als der Mensch noch unwissend war und nur an Geister glaubte, immer nur von ein paar etwas schlaueren (aber genauso unwissenden) Menschen erfunden und immer mehr verfeinert und verbessert als Macht-Steuersystem für das Volk diente , mit einem "Gott" den man am Himmel installierte, weil ja alles was wichtig war und oft besonders brutales Wetter brachte, "da Oben" stattfand.
Egal ob die Sonne , Mond und Sterne, oder Sturm und Gewitter , alles wurde zugeordnet und zum Regieren genutzt ,
War schlechtes Wetter wurden Schuldige gesucht und damit hatte man alle Störenfriede im Griff, wenn sie nicht parierten , wurden sie einfach hingerichtet : "Gott will es so" ,..fertig und das Volk musste es so akzeptieren.
Hatte man schönes Wetter, dann konnte man das Volk gut steuern und mit ihnen feiern.
Damit konnte man immer etwas passendes , die Macht stärkendes entwickeln und Niemand durfte dabei stören, man hatte immer Recht und die "Intelligenzen" immer auf seiner Seite , sie wollten ja mitregieren.(und kassieren).

Also auch bei uns hier in Deutschland war es ja noch vor 400 Jahren ähnlich wie in der z.B. Türkei oder einigen anderen "etwas" fortschrittlichen Islam-Ländern und auch genauso brutal wenn man der Kirche quer kam.
Erst durch M.Luther mit der deutschen Bibelübersetzung und dem inzwischen etwas besser entwickelten Buchdruck mit fertigen beweglichen und wiederverwendbaren Buchstaben-Lettern + der "Presse" (daher der spätere Name für die Zeitung) ....entwickelt vom Buchdrucker Joh. Gutenberg ,...
erst dadurch wurde das Volk aufgeklärt und protestierte gegen die Katholiken, daher dann "die Protestanten" , die Evangelischen.:: etwas milder und menschlicher und sehr aufklärend über falsche Geschichten , Lügen und Phantasien der katholischen Kirche.
So wurden bald Schulen gebaut und die Schulpflicht eingeführt ,etwas später dann auch für Mädchen.
Daraus entwickelte sich dann bald der Kultur-Vorsprung gegenüber anderen Religionen , durch mehr Wahrheit und mehr Aufklärung über tatsächliche Geschehnisse und Zusammenhänge , auch über die wissenschaftlich bald nachgewiesene Entstehung der Erde , sowie die Zusammenhänge der Technik und Chemie, denn die Wissenschaften , bis dahin immer im Klostern mit religiöser und herrschaftlicher Kontrolle und Abhängigkeit eingeschränkt, machten sich wegen der Lügen und Falschdarstellungen bald selbständig und liessen die Kirchen mit ihren Phantasien und Lügen allein,...ja ,...sie gingen bald sogar gegen die Kirchen vor.
Dadurch verloren die Religion und damit ja auch die Kirchen ihre Macht , denn mit Lügen kann man nicht mehr überzeugende Argumente bringen.
Also gingen die Kirchen in das soziale Hilfsgebiet, mit Seelsorge und Hilfe bei persönlichen Problemen,..
Betreuung bei Todesfällen und Krankheit, also da wo sie keinen politischen Schaden mehr anrichten konnten und Menschen trotzdem etwas sinnvolles, "gutes" tun konnten.

Und genau "das" ist es was die Religionsführer im Islam so aggressiv macht : sie haben Angst vor dem Machtverlust , der ja kommen muss wenn die Leute immermehr Bildung und echtes Wissen bekommen, was ja bei uns vor ca. 300 Jahren schon passierte = Kulturfortschritt,....
und was auch dem Islam langsam Probleme bereitet, denn Phantasie und Gewalt alleine sind keine Mittel um eine Religion und ihre oft unmenschlichen Forderungen z.B. sinnlose Zwangsgebete 5x täglich , nur als Gehorsamstest gedacht und immer störend, nur um die Leute "bei der Stange zu halten" und alle Anderen als "Ungläubige" zu betiteln, sie möglichst vom restlichen kaum noch lebenswerten Illusions-Leben des Islam , ganz zu isolieren. Wer dagegen etwas kritisiert wird sofort aggressiv vorverurteilt und beseitigt bzw. entfernt und eingesperrt.

Dolles Ding , das nennt sich dann selber auch noch friedlich
und gibt immer für alle eigenen Fehler und Gewaltakte immer den Ami´s die Schuld , schlagen und morden wegen dem Öl und schieben es dann auf die Ami´s . nur weil sie freie Menschen hassen und Freiheit ja nur : ..
""vom Islam bestimmt werden kann.""..je nach Gehorsam.!!!

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
14.04.2011 14:43 Uhr von Hanno63
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ dehe25... falscher Ansatz und unwahr, Diese Klischees , vergessen.
Es gibt soo vieleVereine,Gruppierungen, Hilfs-Organisationen und Klub´s wo es logischerweise auch migrantische Hintergründe gibt , ohne Problem.

Denn:.. wer sich anständig benehmen kann ,
nicht nur immer lügt,
wer nicht immer überheblich ist,
nicht immer nur drumrum redet,
nicht überheblich immer "der Grösste" ist,
nicht dauernd betrügen will (Handel)
usw.::
sondern ganz normal mit seinen Mitmenschen spricht und nett und freundlich seinen Nachbarn begegnet,.
aber auch positiv in die Zukunft sieht, positiv denkt,..
. der hat keine Probleme und ist "genau" wie jeder Andere auch Mensch und sonst nichts.
Wir haben sooo viele Nationen und Religionen , keinerlei Probleme, als Moderatoren und im Hintergrund bei Radio- und TV-Sendern , Sportvereinen , Gesangsvereinen, Jugend-Club´s , Hilfs-Organisationen,...
überall wo Hilfskräfte und Helfer gebraucht werden,.. sind "Menschen" gerngesehen

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?