13.04.11 15:25 Uhr
 411
 

Verstrahltes Wasser im Ozean: Japan entschuldigt sich bei Nachbarländern

Japan hat offiziell Abbitte bei seinen Nachbarländern geleistet. Man habe die Länder zu spät informiert, dass verstrahltes Wasser in den Pazifik geleitet wurde.

"Es ist wahr, dass unsere Benachrichtigung erst versendet wurde, nachdem der Wasserabfluss begonnen hatte", sagte Außenminister Takeaki Matsumoto.

China, Russland und Südkorea haben mehrmals die Entsorgung des radioaktiv verseuchten Wassers aus dem zerstörten AKW in Fuskushima kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Wasser, Ozean, Radioaktivität
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet
Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer
Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2011 15:59 Uhr von Astoreth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja ich kritisiere das auch.
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:08 Uhr von Alero
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Im Entschuldigen: sind die Japaner Weltmeister. Bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten klappen die zusammen. Dadurch bekommt aber auch keines der Opfer in Fukushima etwas zu Essen auf den Tisch.
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:15 Uhr von Premier-Design
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Ach ja, sorry, fällt mir noch ein, dass das Wasser verstrahlt ist, Entschuldigung, tut mir echt voll leid!"
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:20 Uhr von leche
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Alero: Zu deiner Information. Wenn sich Personen in Japan öffentlich entschuldigen, haben diese Herrschafften ihr Gesicht verloren. Wäre gleichzusetzten (Beispiel), als wenn im Bundestag sich ein Politiker hinstellen und sagen würde, dass er gnadenlos versagt hat! Das wird in Deutschland nicht passieren. Es ist eine schlimme Sache, aber diese Leute werden auch nicht mehr glücklich.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:05 Uhr von floridarolf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja: gestern tschernobyl morgen fukushima und übermorgen ... atomkraft für eine strahlende zukunft eurer kinder
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:09 Uhr von Achtungsgebietender
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Alero - klar, du würdest natürlich alles besser: machen...
Ach was sage ich - mit Dir an der Macht wäre es sicher auch zu keinem Erdbeben gekommen... *ächz* und *mit den Augen roll*

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig - Polizei nimmt Verfolgung auf
Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab
Bayerischer AfD-Chef Petr Bystron wird vom Verfassungsschutz beobachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?