13.04.11 13:00 Uhr
 744
 

Philipp Rösler will den Umsatz von Kosmetika in Apotheken einschränken

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler will die Apotheken dazu bringen, weniger Drogeriemarktartikel, wie zum Beispiel Kosmetika und Vitamine zu verkaufen, und sie somit dazu anregen, sich wieder auf den Verkauf und die Beratung von Medikamenten zu konzentrieren.

Dies fordert Rösler in einem Eckpunktepapier, das das Bundesgesundheitsministerium herausgegeben hat. Per Gesetz möchte Rösler die Apotheken dazu verpflichten, dass das Sortiment an Drogeriemarktartikel in Apotheken nur noch einen geringen Anteil ausmachen darf.

Außerdem will Rösler die Apotheken dazu anhalten, durch Nachfrage beim Kunden herauszufinden, ob dieser eine Medikamentenberatung braucht oder nicht. Auch die Vertraulichkeit bei diesen Gesprächen müsse künftig gewahrt bleiben. Notfalls müsse die Apotheke Trennwände aufstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umsatz, Philipp Rösler, Apotheke, Gesundheitsminister, Kosmetika
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2011 13:05 Uhr von KingPR
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wird ja: nicht peinlicher wenn man dafür hinter eine Trennwand muss lol Und sehe auch sonst keinen Sinn in dem Vorschlag, außer das die Apotheker fragen sollten, ob Beratung gewünscht ist. Aber sinnvoller wäre es meiner Meinung nach, die Apotheken dazu zu zwingen, Generika auf Lager zu haben. Aber das macht ja den Umsatz der Pharmaindustrie kaputt.
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:07 Uhr von artefaktum
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da wird die Apothekerlobby aber ganz, ganz böse reagieren.
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:09 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Oberflaechlich, wie immer man tut so, als wuerde man was tun und das ist auch das einzige, was so ein jeder Politiker tut...
An den eigentlichen Problemen aendert das nix...mehr braucht man da auch nich zu sagen, die ganzen eigentlichen Probleme aufzuzaehlen wuerde zu lange dauern und auf Seiten der Regierenden muessten dann Fehler zugegeben werden...
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:16 Uhr von artefaktum
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Ma4711: "Apotheken sind eigenständige Unternehmen. Wenn die wollen können se sogar Bratwürste verkaufen."

Apotheken sind nicht ohne weiteres mit anderen Gewerbebetrieben zu vergleichen. Apotheken handeln in einem gesetzlichen Auftrag. Näheres:

http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

Also bitte erstmal informieren, bevor hier wieder reflexartig die alberne Sozialismus-Keule geschwungen wird.
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:17 Uhr von sabun
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:22 Uhr von HateDept
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
danke Phil! mit Deinem Vorschlag setzt Du in unserem Land ganz neue Maaßstäbe. Die Wähler werden Dir zu Füssen liegen, weil Du Dich aufopferungsvoll zuerst um die wirklich brisanten Misstände kümmerst, an die ja sonst niemand denkt.
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:37 Uhr von shathh
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob wir nicht wichtigere Probleme hätten: als Vitamine in der Apotheke..

Man man man...
Kommentar ansehen
13.04.2011 13:59 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und schon der nächste lächerliche Vorschlag: Ich denke, die FDP tritt so für freie Marktwirtschaft ein - und jetzt wollen sie den Apothekern vorschreiben, was sie bei dermatologischen Produkten usw. zu verkaufen haben und was nicht?

Wenn die FDP den Apotheken unbedingt Umsatz wegnehmen will, dann hätte sie lieber mal der Pharmaindustrie in den Arsch treten sollen, als sie die AOK in ihrem Recht beschnitten, Generika per Arzneirabattvertrag zu beschaffen.

Siehe hier:
http://www.spiegel.de/...

Die Pharmaindustrie kann immer noch schalten und walten wie sie will - dank ihrer guten Lobbyarbeit.
Kommentar ansehen
13.04.2011 14:04 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: "Ich denke, die FDP tritt so für freie Marktwirtschaft ein (...)"

Ja wenn wir die mal hätten! Gerade die FDP setzt sich bei eigener Klientel auch schnell für ganz unmarktgemäßen Bestandsschutz ein.

Ansonsten siehe bitte mein voriges Posting.
Kommentar ansehen
13.04.2011 14:10 Uhr von Pilot_Pirx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der sollte sich mal lieber: um die Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin und andere (aus seiner Sicht wohl unwichtige) Dinge kümmern.
Kommentar ansehen
13.04.2011 14:27 Uhr von mahoney2002
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat, doch nur einen Grund.
Vitamine und Drogerieartikel raus aus den Apotheken, da für dann den Umsatz an teuren Arzneien erhöhen.
Die Pharmalobby wird es ihm schon gedankt haben.
War doch nur der nächste Schritt nach dem jetzt schon Kräuter unter das Arzneimittelgesetz fallen.
Kommentar ansehen
13.04.2011 15:22 Uhr von zocs
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jungspunt: zumindest in der Politik.

Schwafelt dummes Zeug.

Wenn er FÜR das Volk (und sogar die "liberale Marktwirtschaft") was tun wollte, so müsste er sofort die Preisgarantien in Apotheken abschaffen.
Apotheken haben nämlich Privilegien, da zieht es sogar einem wirtschaftsliberalen eigentlich die Schuhe aus.

Aber so ist das in einer Klientel und Lobbypartei ...
Kommentar ansehen
13.04.2011 15:54 Uhr von wordbux
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Philipp Rösler will: Ich will den Rösler weghaben.
Und, komme ich damit durch ?
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:51 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@xmaryx: Warum lässt man den Apothekern nicht die freie Wahl und den Kunden die freie Wahl? Und wenn die Kosmetik hundertmal überteuert ist - niemand wird gezwungen dort zu kaufen.

Als diese Reglementation. Es gibt halt einige Leute, die lassen sich über die Wirkstoffe usw. aufklären und bezahlen dafür lieber mehr. Jeder so wie er will.
Kommentar ansehen
13.04.2011 23:23 Uhr von xjv8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werden die großen Drogeriemärkte bestimmt den einen oder anderen Euro für die FDP springen lassen. Wann verschwindet diese Dreckspartei endlich komplett von der Bildfläche?

[ nachträglich editiert von xjv8 ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?