13.04.11 10:18 Uhr
 233
 

Personalisierte Suche von Google ändert nur die Reihenfolge von Topergebnissen

Eine kürzlich veröffentlichte Studie im Online-Journal "First Monday" hat den Nutzen der personalisierten Suche von Google grundlegend in Frage gestellt. Konkret geht es darum, dass keine neuen Informationen gefunden werden. Vielmehr wird lediglich die Reihenfolge der Top-Suchergebnisse verändert.

Martin Feuz vom Centre for Cultural Studies an der University of London sagte, dass die Nutzer zu viele persönliche Informationen preisgeben. Die Reihenfolge der Suchergebnisse werden womöglich anhand von Informationen verändert, die mit dem Suchverhalten des Nutzers wenig zu tun haben.

Für die Studie wurden drei fiktive Google-Konten für die Philosophen Kant, Nietzsche und Foucault angelegt. Für jeden der Drei Konten wurde eine individuelle Suchgeschichte aufgebaut. Anschließend wurden Testsuchen durchgeführt mit gemeinsamen Interessen, populären Suchwörter und Buchpassagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: miyoko
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Google, Suche, Personalisierung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet
Massive Probleme bei "Pokémon Go"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?