12.04.11 21:53 Uhr
 1.975
 

Nach Gesetzesänderung - Erste Organentnahme bei Kindern in Japan

Nachdem ein 15-jähriger Teenager nach einem schweren Unfall für klinisch tot erklärt wurde, können sich japanische Mediziner auf die erste Organentnahme bei einem Kind einstellen.

Die Eltern des verunglückten Jungen haben ihr Einverständnis gegeben, das Herz, Nieren, Leber, Lunge und die Bauchspeicheldrüse bei ihrem Sohn herausgenommen werden.

Vor der Gesetzesänderung, die besagt, dass man Kindern Organe entnehmen darf, mussten betroffene japanische Kinder im Ausland diese Transplantationen durchführen lassen.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Japan, Arzt, Organ, Transplantation
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 23:39 Uhr von supermeier
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Fortschritt: in die richtige Richtung.
Kommentar ansehen
13.04.2011 00:10 Uhr von tulex
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut: Ich bin auch Organspender; wenn mir etwas zustößt, haben wenigstens andere Glück im Unglück.
Kommentar ansehen
13.04.2011 07:00 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Transplantationen für Minderjährige? Das war ein ziemlich bescheuertes Gesetz.
Kommentar ansehen
13.04.2011 07:31 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein2: So kann man den Organhandel in China natürlich auch ankurbeln...


Ach ja:
http://www.organspende-info.de/...
Spenderausweis bestellen wer noch keinen hat

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?