12.04.11 20:23 Uhr
 644
 

Rumänien: Telefonzellen mit Staubsauger um Münzen beraubt

Eine rumänische Bande hat mit einem Staubsauger eine Vielzahl von Telefonzellen geleert und ist dabei immer nach demselben Muster vorgegangen. Zunächst wurde mit einem Testanruf und Münzeinwurf geprüft, ob die fallende Münze in einen vollen oder leeren Behälter fällt (Klangprüfung).

Dann wurde die Abdeckung abgeschraubt, damit man den heimischen Staubsauger an die Stromversorgung anschließen konnte und anschließend wurde mit dem Staubsauger der Münzbehälter leer gesaugt.

Hätten die Täter aus Rumänien nicht den Fehler begangen, immer wieder die eigene Telefonnummer in Rumänien zum Testen anzurufen, würden sie wahrscheinlich noch heute Telefonzellen leer saugen. Die Täter wurden zu Haftstrafen verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rumänien, Anruf, Münze, Staubsauger, Telefonzelle
Quelle: www.bullion-investor.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 20:23 Uhr von ROSROS
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
In Rumänien ist man noch clever und weiß sich mit einfachen Methoden zu helfen. Da braucht es keinen Tablet-PC und keine besondere Software, sondern einfach nur einen Staubsauger. Ebenso einfach wie effizient.
Kommentar ansehen
12.04.2011 20:43 Uhr von brainbug1983
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal ernsthaft, heutzutage kann doch kein Mensch mehr so blöd sein und bei solchen Aktionen seine eigene Telefonnummer anrufen...
Sonderlich professionell scheinen die jedenfalls nicht zu sein...

[ nachträglich editiert von brainbug1983 ]
Kommentar ansehen
12.04.2011 21:55 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man überlegt, dass in Rumänien: die höchste Münze (50Bani) nur gut 10Cent wert ist und es gefühlt etwas doppelt so viele Handys gibt (wenig Umsatz bei Münztelefonen), müssen die gut was leer machen, damit da etwas bei herumkommt. Aber an sich Respekt für dieses geplante Vorgehen, ist man von Rumönen an sich nciht gewohnt.
Kommentar ansehen
12.04.2011 23:12 Uhr von sabun
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eine andere Art der Kulturbereicherung: Menschen, egal zu welchem Kulturkreis sie angehören und zu welcher Religion Sie angehören können umständlich Ihr Leben gestalten.
Ob Sie stehlen, ob die Kinder schänden, Kinder umbringen oder im Mantel der Religion Kinder missbrauchen.
Nur, einige USER haben hier immer noch nicht verstanden, das das Problem nicht unbedingt einer Kultur oder Religion ist, sonder das Problem ist der Mensch. Wir müssen versuchen den Menschen zu vernünftigen Handlungen zu bewegen. Das passiert nicht mit Hetze sondern mit Güte. Frohe Ostern an alle.
Kommentar ansehen
13.04.2011 07:45 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt nach Blödsinn: Aus keinem ordentlichen Münzfernsprecher dieser Welt bekommt man Münzen mit einem Staubsauger raus.
Nicht mal in Österreich.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?