12.04.11 18:08 Uhr
 332
 

Elektroauto: Hertz baut ab 2012 auf Stromer von Renault

Erst vor Kurzem beendete ein namhafter Autovermieter den Einsatz von Elektroautos "als Katastrophe", trotzdem will Vermieter Hertz im Jahr 2012 etliche Stromer ins Programm aufnehmen.

Welche Modelle das sind, ist ebenfalls längst geklärt: Autovermieter Hertz baut auf Elektroautos von Renault, womit ab 2012 gleich vier Modelle - Fluence Z.E., Kangoo Z.E., Twizy und Zoe - zum Elektroeinsatz kommen werden.

Innerhalb von zwei Jahren will Hertz in ganz Europa 500 Elektroautos von Renault zur Automiete anbieten. Ebenso setzt der Autovermieten in den USA auf Strom, allerdings kommen hier andere Elektroautos zum Einsatz beispielsweise der Nissan Leaf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Renault, Elektroauto, Hertz, Autovermietung
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 18:08 Uhr von DP79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der eine Autovermieter beendet die Sache, der nächste will anno 2012 einsteigen. Bin gespannt, wo Hertz mit den Elektroautos landet - zumal Hertz gleich auf 500 Modelle setzen will...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?