12.04.11 15:02 Uhr
 5.046
 

Frankfurt: Mutter muss ins Gefängnis, weil sie Sohn die Schule schwänzen ließ

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main verurteilte eine Mutter zu einem halben Jahr Gefängnis, weil sie ihren Sohn zu oft die Schule schwänzen ließ. Mildere Strafen im Vorfeld hätten nichts gebracht.

Die Mutter hatte den Sohn von November 2008 bis Februar 2009 an insgesamt 37 einzelnen Tagen blau machen lassen. Das Kind sei auf dem Wissenstand eines Sonderschülers der 4. Klasse einzuordnen, er wäre aber eigentlich in der 9. Klasse einzugruppieren.

Das Gericht betonte, dass jedes Kind ein Recht auf Bildung habe und die Pflicht der Eltern es sei, dafür zu sorgen, dass die Kinder in die Schule gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Gefängnis, Frankfurt, Schule, Sohn, Schwänzen
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Hongkong: Fehlfunktion einer Riesen-Rolltreppe fordert 18 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 15:21 Uhr von BK
 
+32 | -20
 
ANZEIGEN
Die Frage ist bringt das dem Kind noch irgendwas ?
Nun ist die Mutter auch noch im Knast !

So wird das Leben des Jungen nicht besser...
Kommentar ansehen
12.04.2011 15:26 Uhr von David_blabla
 
+44 | -14
 
ANZEIGEN
OMG: ich bin wirklich sprachlos. Ernsthaft...
Man vergleiche bitte dieses Urteil mit diesem hier
http://www.shortnews.de/...

Unglaublich...

Ja, ich weiß, auch wenn das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, aber WTF?
Kommentar ansehen
12.04.2011 15:32 Uhr von MrFloppy89
 
+35 | -14
 
ANZEIGEN
Jep Und Vergewaltiger sind nach kurzer Zeit wieder draußen. Willkommen im deutschen Rechtssystem.

Wo ist der Facepalm-Button?
Kommentar ansehen
12.04.2011 15:33 Uhr von engineer0815
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
gut so: das kind is eh im brunnen.
jetzt bleibt nur noch, das zur abschreckung möglichst großflächig publik zu machen (vorzugsweise da, wo viele versager-eltern das mitbekommen).

und natürlich, dem jungen professionelle hilfe zur seite zu stellen, damit er überhaupt ne chance hat, den anschluss zu bekommen.
Kommentar ansehen
12.04.2011 15:52 Uhr von Flaschensammler
 
+15 | -24
 
ANZEIGEN
Scheiss Urteil: Da hat jemand geurteilt der offensichtlich selbst keine Kinder hat. Ansonsten würde er dem Jungen nicht noch die Mutter wegnehmen.
Aus meiner Schulzeit kann ich sagen, dass der Unterricht Zeitweise wenig Sinnvoll war und man Zuhause mehr gelernt hat wie dort im Unterricht. Das hing hauptsächlich mit den frischen Einwanderern (überwiegend Araber) zusammen die den Unterricht aufhielten, da sie kein Wort Deutsch verstanden haben.
Was ich jedoch nicht verstehe, ist dass es hier bei "nur" 37 Tagen schon eine Haftstrafe gibt.
Sehr Seltsam ist ebenfalls, dass das Kind den Wissenstand eines Sonderschülers der 4. Klasse hat obwohl er in die 9. Klasse gehen "müsste".
Das hängt doch nun nicht alles mit den 37 Tagen Blau machen zusammen? Scheiss Urteil! Anstatt sich hier ein Bild von der Situation zu machen wurde Blind geurteilt.

[ nachträglich editiert von Flaschensammler ]
Kommentar ansehen
12.04.2011 16:18 Uhr von trocken007
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Was macht das jugendamt überhaupt: Warum greift da das jugendamt nicht härter durch ist ja auch nicht das erstemal das so was vorkommt.Brauchen wir es noch oder ist es ein auslaufmodell,wenn die kinder eh das machen dürfen was sie wollen und man ichts mehr machen kann ausser staunen
Kommentar ansehen
12.04.2011 16:23 Uhr von trocken007
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Was macht das jugendamt: Wofür gibt es so amt noch wenn es doch nichts macht.
Ist es ein auslaufmodel,es ist ja nicht das erste mal das bei denen nichts klappt.
Kommentar ansehen
12.04.2011 16:39 Uhr von Lucianus
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
ich war auch sehr oft nicht in der Schule.
Ok solange meine Mum drauf geachtet hat war ich eigentlich immer da. Aber als ich 18 wurde hatte sich das so ziemlich erledigt. Dennoch habe ich Abitur und Studiert.

Was ich damit versuche zu sagen:
Ein "Kind" welches 15-16 Jahre alt ist und Geistig auf dem Nivaeu eines 10 Jährigen Sonderschülers ist, hat noch ganz andere Probleme als das ihn die Mutter nicht zur Schule schickt.
Aus der News geht nicht hervor das dieses Kind eine Behinderung aufweisst, also muss ich von einem "normalen" Kind ausgehen.
Das Kind (oder evntl.) die Eltern müssen ja schon richtig drauf geachtet haben das, dass Kind nichts lernt bei dem Wissenstand.
Die Mutter jetzt in den Knast zu schicken ist vielleicht grundsätzlich eine Massnahme, aber die hilft dem Kind grade mal null. Wenn das Kind solange vom Jugendamt betreut wird, stellt sich mir die Frage wieso gerade dieses nicht schon SEHR viel eher reagiert hat.

Meine Interpretation ist, das dieses Blag sich nichts von der Mutter hat sagen lassen, weil ihm seid seiner Geburt suggeriert wurde nicht auf Frauen zu hören.
Kommentar ansehen
12.04.2011 17:43 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@engineer0815: Genauso sehe ich das auch: Das muss in die Köpfe all jener Eltern rein, dass solche Strafen verhängt werden können und auch werden. Wenn das bei 5% des Klientels etwas bewirkt, dann war´s erfolgreich.


Tja, des Jungen hätte man sich allerdings schon mit höchster Dringlichkeit annehmen müssen, als er in Klasse sechs zurück hing. Für so etwas brauchen wir entschieden mehr Internatsplätze, wo die Kinder ganztägig unter Dampf gehalten werden.
Kommentar ansehen
12.04.2011 17:56 Uhr von shadow#
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Sonderschüler der 4. Klasse: Sorry aber das Kind ist ohne die Mutter eindeutig besser dran!
Es gab vorher eine Geldstrafe und eine Bewährungsstrafe.
Dennoch lässt sie ihren Sohn mutwillig verblöden und halst der Gesellschaft ein weiteres Problem auf.
Kommentar ansehen
12.04.2011 18:02 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dass sie ins gefängniss muss, ist natürlich vollkommen übertrieben, gerade im vergleich zu den hier bereits erwähnten andreren "gerichtsurteilen"....

aber das sorgerecht gehört ihr entzogen... zumindest...


p.s.: mein beleid dem kind...
Kommentar ansehen
12.04.2011 19:08 Uhr von astarixe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Warum hat man das Kind nicht in ein Heim gesteckt? Dann hätte es zur Schule gehen müssen.

Das Jugendamt hätte der Mutter das Kind rechtzeitig wegnehmen sollen, bevor das mit dem Schwänzen zu viel geworden ist.
Kommentar ansehen
12.04.2011 19:10 Uhr von mAdmin
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
andere schulen ihre schwänze an ihren enkeln: und kommen mit einer verwarnung davon
Kommentar ansehen
12.04.2011 22:12 Uhr von sabun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann: nur Herr sarazin Recht geben:
Deutschland baut sich ab.

Dieses Verhalten der Eltern und das Verhalten der Justiz ist emphörend.
Kommentar ansehen
13.04.2011 07:41 Uhr von Summersunset
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Um das Ganze aufzuklären: 1. Die Haftstrafe wird in der Regel zur Bewährung ausgesetzt. Solch kurze Haftstrafen werden in 99,5% der Fällen nicht vollstreckt. Praktisch gesehen wird die Frau also weder vom Kind getrennt noch muss sie ins Gefängnis gehen.

2. Die 37 Tage werden ihr neues (!) Vergehen sein. Wenn sie das Kind schon seit drei Jahren die Schule schwänzen lässt und deswegen immer wieder Strafen bekommt, dann sind diese Vergehen "verbraucht". Dafür wurde sie ja schon mit einer Strafe belegt. In der Begründung des neuen Urteils kann man daher auch nur wieder ihre neuen Vergehen anführen.

Es ist doch selbstverständlich, dass sie nicht wegen dieser 37 Tage die Bewährungsstrafe bekommen hat, sondern weil sie ihr Kind wohl seit Jahren nicht konsequent zur Schule schickt. Deswegen auch die milderen Strafen im Vorfeld.

3. Vergleicht nicht Äpfel mit Birnen bzgl. irgendwelcher Missbrauchsurteile.
Kommentar ansehen
13.04.2011 12:17 Uhr von whitman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was manche nicht gelesen haben: Die Mutter wurde daraufhin zunächst zu einer Geldstrafe, später zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, ohne dass dies etwas an ihrem Verhalten geändert hätte.
Kommentar ansehen
13.04.2011 12:25 Uhr von DEMOSH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Adlige: Ging Guttenberg überhaupt in einer Schule.
Die Schularbeiten machte wohl ein Lehrer für ihn.
Keiner kam dafür in den Knast.
Kommentar ansehen
13.04.2011 17:23 Uhr von bambam73b
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weiter sooooo nur weil ein Mutter eine andere Einstellung zu unserem Schulsystem hat rechtfertigt das einen Knastaufenthalt! Suuuper!!! Zwang ist schon immer eine Lösung gewesen!! SICHER!!! Ich für meinen Teil würde das bei meiner Tochter auch nicht akzeptieren. Aber ich kann die Mutter verstehen die ihr Kind NICHT dem Zwang etwas leisten zu müssen unterwirft. Soooo und nun alle die den Stock nicht aus dem Ar... bekommen. Die Masse sollte nicht immer bestimmen was dem einzelnen gut zu tun hat... So lange es der Gemeinschaft nicht direkt schadet. So! Jetzt her mit den Minuspunkten ;)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?