12.04.11 14:03 Uhr
 1.532
 

Studie: Ärzte handeln meistens entgegen ihren eigenen Empfehlungen

Der Gesundheitswissenschaftler Peter Ubel von der amerikanischen Duke University hat herausgefunden, dass Ärzte nicht auf ihre eigenen Ratschläge hören.

Während sie Patienten oftmals zu Operationen raten, meiden sie selbst diese Eingriffe. Ärzte urteilen über ihre eigene Therapie anders, denn sie sehen nicht die Erfolgsaussichten, sondern die Komplikationsmöglichkeiten.

"Wahrscheinlich spielen irrationale Erwägungen und Ängste vor Spätfolgen eher eine Rolle für die eigene Entscheidung - gilt der Rat hingegen anderen, werden die Prioritäten klarer gesetzt", so der Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Arzt, Operation, Empfehlung, Eingriff
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 14:06 Uhr von tobe2006
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ärtze wie auch krankenschwestern sind eigentlich immer die wo am schlechtesten versorgt sind..

entweder pumpen se sich selbst voll mit medikamenten oder sonstwas
Kommentar ansehen
12.04.2011 14:07 Uhr von SmittyWerben
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
huhu: will nicht klugscheißen, aber die überschrift ist gramatikalisch doch nicht korrekt oder?
Kommentar ansehen
12.04.2011 14:09 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@SmittyWerben: das ist sogenanntes SN-Neudeutsch. Das passt schon :-)
Kommentar ansehen
12.04.2011 14:31 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Wahrnehmung: Die Patienten bei denen alles gut geht sind sie ohne großen Kontakt schnell wieder los, mit den Komplikationen müssen sie sich länger und bewusster befassen.
Zum Teil wird es wohl auch daran liegen dass sie glauben dass sie es besser können als ihre Kollegen.
Kommentar ansehen
12.04.2011 17:04 Uhr von KingPR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit sich selbst: geht man halt sorgsamer um. Wenn eine Operation jetzt 90 Prozent Erfolgschancen hat, soll der Arzt dann generell abraten? Dann würde ja nie operiert werden, außer es gibt keine andere Alternative mehr. Für sich selbst so eine Entscheidung zu treffen ist hingegen schwieriger, weil man ja weiß, dass doch was schief gehen kann.
Kommentar ansehen
13.04.2011 00:40 Uhr von Sneik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soweit ich weiß hat doch ein Arzt eine richtige Pflichtliste nach der er seine Empfehlungen richten muss bei bestimmten Symptomen sodass er gar nicht seine eigene Meinung weitergeben darf oder nicht?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?