12.04.11 13:22 Uhr
 503
 

Lufhansa-Pilot beim Waffenschmuggel erwischt

Heute um 10:30 Uhr wurde am Frankfurter Flughafen der 30-jährige Co-Pilot Ingo K. vom Zoll bei einer Stichprobe untersucht.

Die Ermittler wurden fündig und fanden zwei Hightech-Schleudern. Diese sind nach dem Waffenschutzgesetz verboten und können Menschen auf eine Entfernung von bis zu 100 Metern töten.

Die Amerikanische Flugaufsicht ist empört darüber, dass der Mann seine Position ausnutze, um Waffen an Bord zu schmuggeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flughafen, Waffe, Pilot, Lufthansa, Schmuggel
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in London: Täter war Brite
Antwerpen: Mann rast mit Auto durch Einkaufsstraße - Polizei kann ihn stoppen
Regensburg: 53-Jähriger wegen Internethetze gegen Flüchtlinge zu Gefängnis verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 13:34 Uhr von arta86
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schleuder: Die abgebildete "Todesschleuder" (Zitat aus der Quelle) hätte sich der Pilot (wie auch alle anderen) bei Egun kaufen können

http://egun.de/...

Ich denke da wird mal wieder einiges verdreht. Meines Wissens nach ist dies laut Waffengesetz nicht Ilegal. Kann mich Irren, aber bin der Meinung, dass das anbringen einer Präzisionshilfe für den Unterarm die Geräte zu verbotenen Gegenstände machen.

Von daher sehr reißerische Aufmachung (Waffenschmuggel, Waffenschutzgesetz verboten )


Edit: Quelle Wikipedia

Aktuelle Rechtslage [Bearbeiten]

Mit einiger Übung wird die Zwille zu einer zielsicheren und vor allem sehr gefährlichen Waffe, mit der weitaus schwerere Verletzungen hervorgerufen werden als mit Luftgewehren.

Nach dem Waffengesetz der Bundesrepublik Deutschland sind Schleudern mit Armstützen und vergleichbaren Vorrichtungen verboten. Selbst Schleudern, bei denen eine Montage einer Armstütze nur vorgesehen ist (Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.3.7 in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3), zählen zu den verbotenen Waffen.

Im aktuellen Waffengesetz (11. Oktober 2002, Änderungen 19. Dezember 2002 und 10. September 2004, Berichtigung 19. September 2003) wird die zuvor enthaltene Begrenzung auf 23 Joule nicht mehr erwähnt (ebenfalls Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.3.7 in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3), damit gibt es keine Leistungsbegrenzung mehr für Schleudern in Deutschland.

Von anderen Staaten sind bisher keine gesetzlichen Regelungen bekannt.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
12.04.2011 13:45 Uhr von Ice_Cream_Man
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN