12.04.11 07:35 Uhr
 5.027
 

Köln: Mann trat seiner schwangeren Frau in den Bauch - Gericht sprach ihn frei

Im Juni des vergangenen Jahres entdeckte eine Passantin eine schwangere Frau wimmernd in einem Wartehäuschen. Da der Frau augenscheinlich Gewalt angetan wurde, brachte sie die Passantin in ein Krankenhaus.

Dort stellte sich heraus, dass der Ehemann ihr in den Bauch getreten hatte und auch noch ihr Nasenbein zertrümmerte. Vor Gericht gab die Polizei an, dass der Ehemann der Schläger war.

Doch da die Frau ihre Aussage verweigerte, konnte der Richter nichts machen und sprach ihn frei. Im Schlusswort sagte der Beklagte noch: "Es tut mir leid, was ich getan habe, ich war betrunken."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Gericht, Gewalt, Körperverletzung, Freispruch, Bauch, Tritt, Schwangere
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 08:09 Uhr von supermeier
 
+49 | -6
 
ANZEIGEN
Was für ein asozialer: Untermensch darf man ja nicht mehr sagen, sonst würde ich es tun.

Allein für die Bestätigung seiner Minderwertigkeit mit dem Ausspruch "Ich war betrunken" hätter 10 Jahre verdient.
Kommentar ansehen
12.04.2011 08:17 Uhr von Mayana
 
+42 | -1
 
ANZEIGEN
Geständnis: Ich verstehe das nicht, er gesteht die Tat, aber kann nicht verknackt werden. So ein Schwachsinn.
Kommentar ansehen
12.04.2011 08:29 Uhr von JesusSchmidt
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
express schreibt mal wieder müll. selbstverständlich können die aussagen des opfers den bullen gegenüber verwertet werden. und wenn der täter im schlußwort ein lupenreines geständnis raushaut, ist es wohl eher essig mit freispruch. so wie der express es schreibt, kann es nicht gewesen sein.
Kommentar ansehen
12.04.2011 08:31 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das Kind: dies überlebt hat, hoffe ich das die Mutter bis zu dessen Geburt genug Selbstbewusstsein bekommt, um sich von dem Typen zu trennen.
Kommentar ansehen
12.04.2011 09:34 Uhr von shadow#
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Arschloch: Also der Richter...
Schade dass manche Frauen echt so saublöd sind!
Kommentar ansehen
12.04.2011 09:46 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ein Geständnis: im Schlusswort des Angeklagten und der Richter hat keine Beweise? Das ist ja lächerlich.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
12.04.2011 10:57 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"aber ich war doch betrunken: und es tut mit total leid, echt!
Klar hab ich der Alten die Nase gebrochen und sie in den Bauch getreten. Die dumme Schlampe hatte es aber auch wirklich verdient."

/Ironie aus
Kommentar ansehen
12.04.2011 12:47 Uhr von sesh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst Schuld. Wenn die Frau die Aussage verweigert und/oder keine Anzeige schreibt, dann ist sie selbst Schuld, wenn der Täter nicht verknackt wird.

Und jetzt soll mir bloß keiner kommen von wegen schlimme Justiz oder so.

Wenn der Typ so asozial ist, seine schwangere Frau zu misshandeln und die Frau dann auch noch so asozial ist, keine Anzeige zu erstatten, dann - so Leid es mir tut - ist nichts anderes als ein Freispruch gerechtfertigt.

Für Alle, die jetzt irgendwie empört sind:
Lest euch mal den Unterschied zwischen Antragsdelikt und Offizialdelikt durch. Einfache Körperverletzung ist Antragsdelikt, kein Offizialdelikt.

Soll heißen: Wenn die Frau ihren Arsch nicht hoch kriegt (was mich fast so wütend macht wie die Gewalttat selbst), dann ist ihr die Sache wohl nicht so wichtig.


[ nachträglich editiert von sesh ]
Kommentar ansehen
12.04.2011 13:35 Uhr von keakzzz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mach mal halblang: @sesh
könnte es nicht einfach sein, daß sie Angst vor ihm hat? überleg doch mal, Körperverletzung ist nichts bei dem sie eine "neue Identität" oder so bekommt. sprich: wenn er ihr darauf etwas antun möchte, dürfte er kein Problem haben, sie zu finden.
Kommentar ansehen
12.04.2011 14:03 Uhr von sesh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@keakzzz: http://de.wikipedia.org/...

Es gibt so etwas wie Frauenhäuser. Im vorliegenden Fall - Köln - gibt es dort sogar schon seit über 30 Jahren welche.

Daher: Mitleid habe ich vor Allem für das Kind. Für die Frau hält es sich in Grenzen, weil sie zu feige ist etwas zu unternehmen.
Kommentar ansehen
13.04.2011 18:20 Uhr von meganora
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwangere Frau: Da kann man nichts machen,obwohl ich würde ein Frauenhaus empfehlen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?