12.04.11 06:05 Uhr
 384
 

Falsche Spionageaffäre: Renault räumt in der Chefetage auf

Im Januar wurden drei leitende Angestellte wegen Verdacht auf Spionage beim französischen Autobauer Renault entlassen. Wie sich jetzt herausstellte zu unrecht, dies gab der Konzernchef Carlos Ghosn im TV bekannt und versprach die Wiedereinstellung mit Entschädigungszahlungen.

Wegen dem vermeintlichen Skandal folgten nun einige personelle Konsequenzen, so wurden drei Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung, der Rechtsvorstand Christian Husson und Generalsekretärin Laurence Dors entlassen.

Generaldirektor und Nummer zwei des Autokonzerns, Patrick Pélata, nahm allerdings freiwillig seinen Hut und räumte seinen Posten. Er wird aber weiter für Renault tätig sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Entlassung, Vorstand, Renault, Spionage
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2011 06:05 Uhr von Hoch2Datum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen, aber wie der Konzernchef bereits im TV sagte, sie hätten den Sachverhalt einfach besser und intensiver prüfen müssen. Kann man eigentlich nur hoffen das es die richtigen erwischt hat und nicht irgendwelche Strohmänner die eigentlich Nix falsches gemacht haben!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Hitler und Fritzl: Deutsche stehen extrem auf Kindersex
Deutscher nimmt seine Tochter in Umkleidekabine
Ekel-Deutsche: Vater "f_ickt" Sohn (19 Tage alt) tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?