11.04.11 16:39 Uhr
 397
 

Doch Internetsperren im Zuge des Glücksspielstaatsvertrags?

Laut Informationen des Arbeitskreises gegen Internetsperren geht aus einem Entwurf des Glücksspielstaatsvertrags hervor, dass für illegale ausländische Glücksspielangebote doch Internetsperren eingerichtet werden sollen.

Obwohl erst am 5. April das sogenannte Zugangserschwerungsgesetz endgültig zurückgenommen wurde, wird nun laut "Chaos Computer Club" offensichtlich ein weiterer Versuch unternommen, eine "Zensurinfrastruktur" aufzubauen. Laut Arbeitskreis geschehe dies "unter dem Deckmäntelchen der Prävention von Glücksspielsucht".

Der Sprecher der FDP-Fraktion in Schleswig-Holstein, Frank Zabel, bestätigte die Pläne und erklärte, die CDU und sogar die Grünen in Schleswig-Holstein unterstützten den Entwurf und somit auch die Internetsperren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CardiBa75
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zensur, Glücksspiel, Internetsperre, Chaos Computer Club, Zugangserschwerungsgesetz
Quelle: www.golem.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2011 18:46 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
LOL das Zugpferd KiPo ist tot jetzt versucht man es mit Glücksspiel.....
Der Staat braucht doch nur solche Seiten unter Aufsicht betreiben dann könnte er noch mitkassieren.....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?