11.04.11 14:55 Uhr
 596
 

Alternative Antriebe: Brennstoffzelle wird billiger

Alternative Antriebe sind derzeit das große Thema bei den Autobauern, just gibt es auch gute Nachrichten, was speziell die Brennstoffzelle angeht.

GM ist es nämlich mittlerweile gelungen, den Brennstoffzellenantrieb in Größe und Gewicht zu halbieren, was vor allem (teures Material) einspart.

Beispielsweise sind im alten GM-Brennstoffzellenantrieb 80 Gramm Platin enthalten, im neuen nur noch 30 Gramm - wobei 80 Gramm 3.000 US-Dollar kosten. Ebenso ist die Haltbarkeit deutlich erhöht worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Alternative, Brennstoffzelle, Haltbarkeit
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2011 14:55 Uhr von DP79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mmh, schon Mercedes hat irgendwann mal davon gesprochen, die Brennstoffzelle nur 3.000 Euro teurer als einen Diesel-Hybrid zu machen, scheinbar ist man auf den richtigen Weg - egal ob nun Mercedes oder General Motors...
Kommentar ansehen
11.04.2011 15:31 Uhr von Babelfisch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
aber nix vormachen: klar sind das ermutigende zeichen. aber man soll sich nix vormachen. der antrieb ist jetzt bloß nicht mehr superteuer sondern nur noch sehr teuer.
Kommentar ansehen
11.04.2011 17:37 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Babelfish: Stimmt, aber die Richtung stimmt - oder wie Du sagst "ermutigende Zeichen". Ich denke, da kommt noch eine Menge, egal ob Brennstoffzelle oder Hybrid oder sonst eine Alternative...
Kommentar ansehen
11.04.2011 22:07 Uhr von dylkto87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Früher oder später müssen sich die Autohersteller sowieso Gedanken macht. Irgendwann sind die Fossilen eben auch alle, egal wie lange das dauert es wird dazu kommen. Und dann werden auch die regenerativen Antriebe irgendwann bezahlbar. Die Ur-Autos waren so wie jede neue Technik zunächst mal horrend teuer.
Kommentar ansehen
12.04.2011 14:06 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist nicht nur, wann es eine marktreife Lösung gibt, sondern wie es auch mit der Tankstellenabdeckung aussieht. Was kostet ein Liter Wasserstoff (misst man das in Liter?)?
Zudem würde mich interessieren, wie hoch der Verbrauch bzw. die Reichweite ist (stichwort Effizienz).
Wenn ich für einen Motor 3000€ mehr ausgebe, dann sollte sich dass ab einem gewissen Zeitpunkt lohnen (z.B. durch den günstigen Verbrauch, die gute Reichweite, etc.).

[ nachträglich editiert von omar ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?