11.04.11 13:08 Uhr
 988
 

Trotz Moratorium: Bundesregierung fördert ausländische AKW

Trotz Moratorium fördert die Bundesregierung Ausfuhren in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für Atomkraftwerke. Die Beträge wurden durch die Koalition seit 2009 mittels Bürgschaften und zur Deckung von Ausfallrisiken veranlasst und dienen vornehmlich AKW-Bauvorhaben in China und Brasilien.

Ob die Exportförderung für ausländische AKW in Zukunft auf dem Prüfstand steht, lässt die Bundesregierung offen. Man werde "im Lichte der Entwicklungen und entsprechend der rechtlichen Rahmenbedingungen entscheiden", so das Wirtschaftsministerium.

Derweil hat das Kampagnennetzwerk Campact über 110.000 Stimmen im Internet gesammelt, welche die deutsche Regierung auffordern, die Unterstützung eines Kernkraftwerkneubaus in Brasilien einzustellen. Auch die globalisierungskritische Organisation Attac unterstützt diesen Aufruf.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundesregierung, Atomkraftwerk, AKW, Förderung, Moratorium
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2011 13:12 Uhr von Klopfholz
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Na klar: Die bauen die Kraftwerke mit unserem Geld und verkaufen uns dann von dort teuren Strom. Das nenn ich mal eine durchdachte Lösung. China ist ja weit weg...
Kommentar ansehen
11.04.2011 13:17 Uhr von nostrill
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
nein: ich bin regelrecht geschockt!
Kommentar ansehen
11.04.2011 13:23 Uhr von jabbel76
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
mit ein wenig mehr intelligenz würe man die Gelder in die Entwicklung von alternativen zur Atomenergie stecken. Und seien sie auch noch so ausgefallen. http://www.trendsderzukunft.de/...
Kommentar ansehen
11.04.2011 17:05 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit ein wenig Hirn würde man wissen, dass Bürgschaften keine direkten Investitionen sind, für den Bund also nicht unmittelbar irgendwelche Kosten anfallen, sondern erst, wenn z.B. die VR China zahlungsunfähig wäre.

Das jährlich Milliarden Euro in alternative Energien gesteckt werden - durch Subventionierung und Zwangsforschungsgelder - wird wohl auch nicht weiter beachtet.

Aber zu denken, die Bundesregierung würde in der VR China (!) AKW bauen, um dann von dort (!) Strom zu importieren, macht mich sprachlos.
Kommentar ansehen
11.04.2011 17:11 Uhr von KingPR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte? Wir zahlen jährlich 1,3 Milliarden Euro damit irgendwelche Dritte-Welt-Länder Atomkraftwerke bauen ?!?! Bescheuert?

@Sonnenberger: Als ich vor zwei Jahren vorgeschlagen habe, unseren Atommüll in die (Eis)wüste zu verfrachten, hab ich dafür noch ordentlich Minus geerntet :D

[ nachträglich editiert von KingPR ]
Kommentar ansehen
11.04.2011 17:44 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nix: förder- oder entwicklungsgeld

das ist reparation

oder warum bekommt china (BIP größer als DE) noch "entwicklungshilfe" oder indien (damit die ein noch größeres weltraumprogramm aufziehen können)

ist als ein euphemismus wie entsorgungspark (statt giftmüllkippe) usw.
Kommentar ansehen
11.04.2011 18:27 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KingPR

Deutschland zahlt kein Geld an diese Länder!

Es sind lediglich Bürgschaften für deutsche Firmen!

@ ZzaiH

VR China und Indien bekommen schon seit einigen Jahren keine Entwicklungshilfe mehr.

Und warum Reparationen? Weil die VR China und Indien so massive Gegner im WW I und WW II waren?
Kommentar ansehen
12.04.2011 20:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gothminister: Danke für den Link.

Ich wusste zwar, dass über Umwege noch Gelder fließen, allerdings nicht, dass der Betrag noch immer so hoch ist.

Fraglich ist nun, ob die Gelder nicht gut investiert sind, wenn dafür die VR China vermehrt deutsche Produkte kauft.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?