11.04.11 10:01 Uhr
 240
 

Kein weiterer Ausbau des Elterngeldes

Aufgrund fehlender finanzieller Mittel stoppt Familienministerin Kristina Schröder (Foto) den Ausbau des Elterngeldes, durch den sich viele Mütter und Väter Erleichterungen erhofft hatten.

Ursprünglich sollte sich der Ausbau des Elterngeldes auf den zweiten Elternteil beziehen. Derzeit bekommen Eltern höchstens 14 Monate das Elterngeld, wenn der zweite Elternteil dieses ebenfalls beantragt hatte.

Davon fallen zwei Monate auf den zweiten Elternteil, diese werden jetzt nicht mehr wie geplant auf vier Monate ausgeweitet. Die momentane Reglung des Elterngeldes umfasst ca. vier Milliarden Euro im Jahr, eine Erhöhung wäre aus finanzieller Sicht nicht machbar, so das Familienministerium.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Siel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Familie, Ausbau, Kristina Schröder, Elterngeld
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2011 12:27 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ach warum auch in Kinder Geld reinstecken die kosten nur und bringen nix ein...aber die Erwachsenen, die kann man schroepfen...woher kommen die eigentlich nochmal?
Ach egal, jetzt klappts noch, die Zukunft interessiert mich net...und unsere dolle Familienministerin...hat die ihr Blag schon zur Welt gebracht oder noch nich? Is ja auch egal...die hat ja genug um die Ohren, dass wer anderes die 14 Monate voll machen kann....und die Kohle...ach da hat sie wohl genug von, im Gegensatz zu den Durchschnittseltern in Deutschland...
In Deutschland wuerden sich Kinder auch nur dann lohnen, wenn man sie bis zum Alter von 16-18 Jahren in nen Brutkasten stecken koennte...danach eignen sie sich dann, dumm und unerfahren, hervorragend als willenlose Arbeiterdrohnen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?