10.04.11 11:56 Uhr
 257
 

Kairo: Demonstranten werden gewaltsam vertrieben

Die Militärpolizei in Kairo soll gewaltsam gegen ein paar Hundert Protestanten vorgegangen sein.

Dabei sollen die Soldaten nicht nur viele davon geschlagen und einfach festgenommen, sondern auch Warnschüsse abgegeben haben.

Gepanzerte Fahrzeuge unterstützten diese ganze Militäraktion, bei der mindestens zwei Menschen ums Leben kamen. 18 weitere wurden verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawkfire
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Gewalt, Festnahme, Demonstration, Kairo
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Regierung will armen Rentnern an Weihnachten Millionen Euro zahlen
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2011 12:11 Uhr von Rob550
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Ägypter werden sich so die Freiheit sicher nciht vorgestellt haben. Im Endeffekt hat sich doch für das gemeine Volk seit dem Umsturz nichts geändert.
Kommentar ansehen
10.04.2011 12:16 Uhr von NGen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wie darf man das verstehen: haben dort muslime auf protestanten geschossen ja? ;)
Kommentar ansehen
10.04.2011 12:36 Uhr von snowdust
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Teufel mit Volldampf zum Belzeebul: Tja, war doch nicht anders zu erwarten oder glaubt wirklich jemand, dass die Finanz- und Machtelite dieser Welt den Ägyptern eine eigenständige, freie Selbstverwirklichung zugestehen würde ? Selbst wenn die radikalen Islamisten in Ägypten nur eine Randerscheinung blieben, es geht im Fall Ägyptens um mehr, als nur Wüste und Sand.

[ nachträglich editiert von snowdust ]
Kommentar ansehen
10.04.2011 20:09 Uhr von certicek
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hintergrund der Demo war unter anderem auch der 41. Jahrestag des Bahr el-Baqar Vorfalls am 8. April.
http://en.wikipedia.org/... und die aktuellen israelischen Angriffe.
Bei dem eine Grundschule bombardiert wurde und 46 Kinder starben.
Deshalb gab es auch die Sprechchöre zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Israel, kein Gas für Israel, Freiheit für Gaza.

[ nachträglich editiert von certicek ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Fußball: FIFA-Chef will WM mit 16 Dreiergruppen vor K.o.-Phase
FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?