10.04.11 11:05 Uhr
 641
 

Umfrage: Frauen sind eher bereit ihre Organe zu spenden als Männer

Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) sind Frauen eher bereit ihre Organe zu spenden als Männer.

In Deutschland besitzen 18 Prozent aller Frauen einen Organspendeausweis. Bei den Männern sind dass hingegen nur zehn Prozent. Frauen beschäftigen sich im Allgemeinem mehr mit Problemen, die mit der Gesundheit zu tun haben, als Männer.

Deshalb machen sie sich "auch über eine potenzielle Organspende mehr Gedanken als die Männer." Laut der Umfrage haben sich 37 Prozent der Männer mit der Frage einer Organspende zu wenig befasst. Zwölf Prozent der Männer lehnen eine Organspende grundsätzlich ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Umfrage, Gesundheit, Organ, Organspende
Quelle: www.gesundial.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2011 11:28 Uhr von syndikatM
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
"beschäftigen sich mehr mit gesundheit": na klar. und die große mehrheit bei den weiblichen prostituierten beschäftigt sich mehr mit den demografischen problemen als die männer.

so kann frau sich ihre billige käuflichkeit auch schön schreiben.
Kommentar ansehen
10.04.2011 12:25 Uhr von no_trespassing
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Organspende ist total ineffizient: Es mag zwar das Prinzip der Nächstenliebe in den Vordergrund rücken lassen, aber im Detail betrachtet ist Organspende total ineffizient.

Ich habe keinen Organspendeausweis und werde mir wohl auch keinen zulegen. Nicht weil ich mich zu wenig, sondern sehr intensiv mit diesen Fragen beschäftige.

Zum einen weil Organhandel eines der dreckigsten und mafiösesten Geschäfte ist, die es überhaupt gibt und ich dem nicht Vorschub leisten will.
Zum anderen, weil es viele Berichte gibt, wonach Ärzte quasi mit Eurozeichen in den Augen Organspender völlig respektlos "ausnehmen" und der leblose Körper unethisch behandelt wird.

Und eines meiner wichtigsten Gründe: Organhandel treibt die Forschung nicht voran. Es ist immer nur ein Umverteilen von vorhandenem Organmaterial. Dabei könnte mit Lockerung der Stammzellforschung darauf hingewirkt werden, dass Organe nachgezüchtet werden, kompatibel für jeden Körper.

Stattdessen führt man völlig unausgegorene, teils sehr verlogene Debatten, wonach (embryonalen) Stammzellen bzw. potentiell werdendem Leben dieselben Rechte zugebilligt werden, wie vorhandenem entwickeltem Leben.

Den Menschen, die schon auf der Erde leben, mutet man zu, sie sollen sich ihre Organe untereinander aufteilen. Das Auf-den-Spender-warten, Spender-suchen, Hoffen-dass-das-Organ-nicht-abgestoßen-wird, halte ich persönlich für entwürdigend und äußerst belastend.

Sowas hier müsste viel mehr vorangetrieben werden:

Organe aus dem 3D-Drucker:

http://www.spiegel.de/...

http://www.spiegel.de/...

Aber irgendwelche selbsternannten Moralapostel finden auch sicher hier einen Weg, um das mit verlogenen Argumenten zu verhindern.

Also ich sprech mich ganz klar für künstlich hergestellte Organe aus. Deshalb führe ich keinen Organspendeausweis und fairerweise würde ich eine Transplantation auch ablehnen.
Kommentar ansehen
10.04.2011 12:31 Uhr von Daniela1985
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Ich habe auch einen Organspenderausweis weil ich das richtig und wichtig finde!

Ausserdem bin ich dafür das jeder per Gesetz dazu verpflichtet wird Organspender zu sein, wer dies nicht will kann es dann ja ablehnen.

Ich bin übrigens KEIN Freund davon dem Bürger alles per Gesetz vor zu schreiben, aber anders scheint es leider nicht zu funktionieren :(

Hier kann das übrigens jeder machen, ist ganz einfach:
http://www.organspende-info.de/...
Kommentar ansehen
10.04.2011 12:45 Uhr von syndikatM
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
dagegen: organspenderausweis nutzt in erster linie privatpatienten. die werden bei bedarf oft bevorzugt.
Kommentar ansehen
10.04.2011 13:06 Uhr von opheltes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
no_trespassing: Wir werden uns einmal unterhalten wenn du noch in jungen Jahren ein organisches Problem hast und dir eins angeboten wird.
Kommentar ansehen
10.04.2011 13:18 Uhr von ITler84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: sehe das genauso wie du, bei dem "geilen" System das wir haben kann dir aber jeder arzt einfach einen ausweis unterjubeln und dich dann ausnehmen.

Den gibts im Internet zum Download und hat direkt Gültigkeit.. klar , das wäre Betrug, aber wenn man sich auf Nächstenliebe verlässt könnte man auch den Pass zum Ausdrucken machen.
Kommentar ansehen
10.04.2011 13:56 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das mit den "Organen spenden" ,..von Frauen: .das seh ich immer.im Vorbeigehen an der Reeperbahn, da gibt es ganz viele die mal ihr ....?

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
10.04.2011 14:12 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange in Gegenden der Armut , tonnenweise Organe "gespendet" werden und die Hälfte davon oft weggeschmissen werden müssen wegen Infektionen usw. und an anderer Stelle Organe bestellt werden können , dazu dann gezielte Unfälle und Todesfälle "gemacht" werden ,...
solange die künstliche Zucht von Reserve-Grundbausteinen für die bei Bedarf mögliche Erzeugung von "passenden" Organen (= passende Ersatzteile) , innerhalb einiger Wochen bzw. Monaten ...
Was eine "absehbare" Wartezeit benötigen würde , aber die unsichere Wartezeit ,...z.B. benachteiligte Blutgruppe: "0 neg."
usw. verhindern würde..
solange sollte man sehr drüber nachdenken ,"was" die bessere Lösung ist und was humaner ist , denn auch heute gibt es viele Fälle wo unbemerkt Organe verschwinden .

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
10.04.2011 16:58 Uhr von Lachendeswiesel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hypothetischer Fall: Du liegst nach nem Unfall in einer Klinik und dein Zustand ist schlimm aber nicht lebensgefährlich. Gleichzeitig wird eine wohlhabende Person eingeliefert, die dem Arzt viel Geld bezahlen würde, wenn er irgendwie ein Organ "beschaffen" könnte.
Jeder Mensch ist käuflich, die Frage ist nur womit.
Kommentar ansehen
10.04.2011 18:04 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe von einem fall einer frau gelesen, die einen organspendeausweis hatte und die einen unfall hatte. der frau hätte man problemlos das leben retten können. man hatte aber offenbar, wie sich im nachhinein herausstellte, absichtlich zu wenig dafür unternommen und absichtlich zu langsam gehandelt, weswegen sie dann auch starb. man wollte damit das risiko ihres todes erhöhen, weil sie organspenderin war.

ob das wirklich stimmt, weiß ich natürlich nicht. aber vorstellen, kann ich es mir ohne probleme, denn in dieser welt leben nur verbrecher!
Kommentar ansehen
19.06.2011 21:59 Uhr von holaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann wünsche ich allen die gegen die organspende sind, dass sie selbst nie ein neues Organ brauchen...
meine meinung: wer nicht bereit ist zu spenden, DARF auch keins erhalten!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?