09.04.11 18:43 Uhr
 659
 

Kaufmann wurde an seinem Geburtstag erschossen

Ein 42-jähriger Kaufmann wurde in Frankfurt an seinem Geburtstag erschossen.

Dabei hatte er gerade noch mit seinen Freunden angestoßen. Als er dann einen Anruf erhielt, sich von seinen Freunden trennte und sagte, dass er gleich wieder da wäre, blieb er erst einmal spurlos verschwunden.

Stunden später wurde der Mann erschossen in seinem Mercedes gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawkfire
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Frankfurt, Mercedes, Geburtstag
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2011 18:46 Uhr von nchcom
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man, man, man: schei* Tag zum sterben
Kommentar ansehen
09.04.2011 18:52 Uhr von Reinhard9
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Quelle: "Um Mitternacht läutet der türkische Kaufmann Suayip K. (42) aus Höchst seinen Ehrentag ein – als plötzlich sein Handy klingelt! Von Bekannten verabschiedet er sich in seinem Internet- und Wett-Café an der Bolongarostraße mit den Worten: „Ich bin gleich wieder da, muss noch schnell etwas regeln...“"


Was regeln?
[...editiert]
Echt komisch, was Kaufleute so für Geschäfte machen, dass sie dann erschossen werden.
Kommentar ansehen
09.04.2011 19:37 Uhr von deejaymotz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bild spricht als erstes mit den Toten....

naja, Tragisch ja. bild nein.
Kommentar ansehen
09.04.2011 22:10 Uhr von Lachsi|Original
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Tod: ist kein gutes Geschenk.
Kommentar ansehen
10.04.2011 05:35 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja der hatte wohl irgendwo noch Aussenstände.
Kommentar ansehen
10.04.2011 23:26 Uhr von Jorka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Happy birthday to you: und ne Kugel dazu...

Okay das war zu gemein.
Kommentar ansehen
12.04.2011 18:57 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich in Gefahr begibt, kommt man darin um.
Internet und Wett-Cafe. Falls das kein Schreibfehler war, liegt die Vermutung nah, dass er im Wettmilieu Geschäfte machte. Da wundert mich dann nicht, wenn er erschossen wurde.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?