09.04.11 09:26 Uhr
 1.320
 

Erntehelfer fehlen bei der Spargelernte

Einige Betriebe geraten zur Zeit in große Bedrängnis. Denn der Spargel sprießt aus der Erde und das zwei Wochen zu früh.

So sind die Erntehelfer aus Rumänien und Polen noch nicht eingetroffen und die Familien stehen an der Grenze ihrer Belastbarkeit.

Der Spargel sprießt dieses Jahr deshalb so früh, weil es schon ziemlich früh zu Temperaturen um die 20 Grad kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawkfire
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bauer, Temperatur, Ernte, Spargel
Quelle: www.badische-zeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2011 09:50 Uhr von Floppy77
 
+41 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht: mal anständige Entlohnung bieten, dann finden sich vielleicht auch einheimische Pflücker...
Kommentar ansehen
09.04.2011 09:52 Uhr von wordbux
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Spargelernte: Ich will es mal so sagen, was aber nur meine Meinung ist.
Wenn ich dt. Spargel für 14 Euro und mehr sehe, und die Erntehelfer für diese Knochenarbeit nur 5 Euro/Std. oder weniger bekommen, kann ich verstehen warum niemand mehr diese Arbeit machen möchte.
Sollen die Spargelerzeuger doch an ihrem Spargel ersticken, die Raffhälse.
Kommentar ansehen
09.04.2011 10:23 Uhr von blz
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ja genau, die Spargelbauern sind Raffhälse.*ironie off* Ich kenne einige hier in der Region und glaub mir, reich ist anders.
Da hilft immer die ganze Familie mit, sonst würde das nichtmal funktionieren.
Kommentar ansehen
09.04.2011 11:10 Uhr von m3r0
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2011 11:23 Uhr von CoffeMaker
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"ich glaub den job den spargelhelfers würden nur die allerwenigsten deutschen machen wollen, selbst wenn sie 10 oder gar 15 euro die stunde verdienen würden. "

Das ist Blödsinn. Sorry.
Spargelernte ist kein leichter Job, aber da es nur ein Saisonjob ist ,ist es ohne weiteres möglich diesen auszuführen ohne seine Gesundheit zu ruinieren wenn er denn gut bezahlt werden würde. Nicht umsonst haben die Polen das gemacht, weil das Geld was sie verdient haben in ihrer Heimat das 3fache Wert war. Sobald die Lebenserhaltungskosten genauso teuer sind wie in Deutschland wirst du sehen das auch die Polen nicht mehr kommen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
09.04.2011 14:29 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wer braucht: schon spargel? *kotz*
Kommentar ansehen
09.04.2011 16:33 Uhr von IceGold
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
H4´ler: sind keine Sklaven!
Ich kann da ich nicht in Deutschland lebe nicht in das H4 System "abrutschen" aber wenn ich so manche Kommentare lese wie : Es gibt genug H4´ler etc .. platzt mir der Kragen!

Aber bei mir hier in Luxemburg ist es nicht anders...
Immer auf die Menschen hauen die eh schon am Boden sind.
Andersrum traut sich ja keiner!

Ich habe 2x bei der Traubenernte geholfen welche laut Aussage eines Kollegen weniger anstrengend ist als Spargelstechen.
Und glaubt mir es ist SEHR anstrengend!
Ich habe es getan weil ich mir damals Taschengeld verdienen wollte und war jung,gesund und fit und nach der Ernte tat mir trotzdem jeder Knochen weh!

Schickt H4´ler zur Ernte ja aber dann zu einem ANSTAENDIGEN Lohn!
Der Spargel wird dann natürlich teurer im Supermarkt das ist mir schon klar!
Aber wer isst denn täglich Spargel?

Ich verdiene selber nur knapp über dem gesetz. Mindestlohn und trotzdem schaffe ich es wenn ich mir solche Produkte kaufe zu schauen ob/wie diese hergestellt/geerntet wurden.
Zwar dann nicht so oft als wenn ich die billigen Sachen kaufen würde aber mir pers. reicht die Genugtug,dass ich weiss,dass diese Produkte nicht von "Lohnsklaven" erarbeitet wurden.

MFG aus Luxemburg
Kommentar ansehen
09.04.2011 16:58 Uhr von Ginseng
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nachdenken: Die deutschen Löhne sind mittlerweile mit die niedrigsten im EU Vergleich, in Polen wird nicht mehr viel weniger verdient! Die gehen nicht umsonst lieber nach GB oder Dänemark, wie mittlerweile auch viele Deutsche. Deutschland ist zu einem Billiglohnland verkommen, danke Tante Merkel.

Schon praktisch das die Bild und RTL die Hartzer jahrelang so schön runtergemacht haben. Mal ehrlich, wer denkt denn bei Hartz4 nicht an einen Penner in Fliegerseide der mit ner Pulle Bier in der Hand auf dem Sofa rumlümmelt. So sieht versteckte Propaganda aus. Die ganzen H4 Basher sind nichts anderes als Vollidioten die auf die Masche reingefallen sind und sich am Nasenring wie ein Ochse rumführen lassen!

[ nachträglich editiert von Ginseng ]
Kommentar ansehen
10.04.2011 10:25 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"also ich würd mich für nur 10 euro die stunde oder auch für 15 jedenfalls nicht aufm feld die knie kaputt machen. "

@Judas II
Wenn die Arbeit bis auf das Lebensende hinauslaufen würde, würde ich dir Recht geben. Aber so wie ich schrieb, es ist nur ein Saisonjob der wieviel Monate geht? 2?3?oder4? Weiß ich jetzt nicht, auf jeden Fall wäre die Belastung nur kurzzeitlich und der Körper würde sich danach wieder erholen können bei einer anderen leichten Tätigkeit (oder keiner wenn H4ler dies tun).

"Die polnischen/osteuropäischen Erntehelfer kommen doch schon seit einem oder zwei Jahren aus dem Grunde nicht mehr, weil sie z.b. in Großbritannien bis zu das dreifache wie hier verdienen bei gleicher Arbeit."

@nokia1234
Das ist mir entgangen da ich das nicht weiter verfolgt hatte. Wo immer Jobs frei sind und sich keiner findet tut die Politik so als würden sich die Deutschen zu fein sein für die Arbeit, das war nie der Fall und wird es auch nie werden. Der Faktor war immer das Verhältnis Arbeitsbedingungen / Geld / Höhe der Mindestlebenserhaltungskosten. Stimmt das Verhältnis nicht bleibt der Job unbesetzt. Wenn ich mich nicht irre ist es bei den Polen aber auch teurer geworden, daher auch kein Wunder das sie dann nach England gehen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?