08.04.11 16:51 Uhr
 304
 

Museumsdirektoren: Verhaftung von chinesischem Regimekritiker Ai Weiwei sorgt für Streit

Unter deutschen Museumsdirektoren ist wegen der Verhaftung des chinesischen Protestkünstlers Ai Weiwei ein großer Streit entbrannt. Auslöser war die Äußerung des Kunstleiters in Dresden, Martin Roth: "Es gibt Hunderte Künstler wie ihn, über die spricht aber keiner, weil sie keine Popstars sind".

Ein Vertreter des Münchner Hauses der Kunst ist über diese Aussage sehr empört, denn sie relativiere das Schicksal Weiweis. Auch andere deutsche Museumsdirektoren hätten nicht entschieden genug gegen dessen Verhaftung protestiert.

Martin Roth verteidigte unterdessen seine Meinung und erinnerte an Deutschlands wirtschaftliche Abhängigkeit von China: "Diktatur gibt uns in unserer Demokratie Lohn und Brot".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Ausstellung, Museum, Verhaftung, Ai Weiwei, Regimekritiker
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2011 17:40 Uhr von NGen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist doch was dran: außerdem war es sicherlich nicht seine absicht zu relativieren, sondern gefälligst auf die anderen unbeachteten schicksale aufmerksam zu machen.
da kann so einem museumsdirektor vor künstlicher entrüstung schonmal das monokel aus dem gesicht fallen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?