08.04.11 16:28 Uhr
 553
 

Slowakei: Mann ersticht Sohn wegen eines kaputten Computers

In einem Wutanfall hat ein 33-jähriger Slowake seinen sechs Jahre alten Sohn mit einem Küchenmesser erstochen, da dieser seinen Computer beschädigt hatte.

Der Mann war gerade damit beschäftigt, Reparaturarbeiten an seinem Einfamilienhaus durchzuführen, als sein Sohn ihm von dem kaputten Computer berichtete.

Aus Zorn stürmte der Vater ins Haus, warf den PC aus dem Fenster und erstach anschließend seinen eigenen Sohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawkfire
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Computer, Sohn, Wut, Slowakei
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2011 16:55 Uhr von Jaecko
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Und das wahrscheinlich, ohne vorher selber den PC nochmal zu testen...
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:55 Uhr von vega94
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:05 Uhr von Rechthaberei
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Vega94: Das ist auch kein Beitrittskriterium ob ein Land der EU beitritt oder nicht, sondern mehr ein Alkoholproblem.
Im Falle der Türkei sprechen wirklich immense Gründe gegen einen Beitritt zur schon Beinahe-Bankrott-Union:

http://argumente.blogger.de/



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:23 Uhr von vega94
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.04.2011 18:48 Uhr von pascal.1973
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
vega94: sag mal überlegst du überhaubt bevor du was schreibst?
Kommentar ansehen
09.04.2011 08:55 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@pascal.1973 ich denke eher nicht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?