08.04.11 15:20 Uhr
 3.527
 

Kleine Mengen Alkohol erhöhen das Krebsrisiko signifikant

Eine Europaweite Langzeitstudie hat ergeben, dass sogar kleinste Mengen Alkohol das Krebsrisiko enorm steigern können. Die gesundheitsschädigende Mengengrenze liegt bei 24 Gramm Alkohol pro Tag für Männer und zwölf Gramm für Frauen.

Vor allem an Tumoren in der Mund- und Rachenhöhle, an den Stimmbändern sowie am Darm und Leber sei Alkohol mitverantwortlich. Seit 2008 hatten 57 Prozent der Männer und 80 Prozent der Frauen, die an solchen Krebsarten erkrankt sind, einen täglichen Alkoholkonsum über der genannten Mengengrenze.

Die Zahlen sind Ergebnisse einer Langzeitstudie, die den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs feststellen soll. Es nehmen mehr als 360.000 Probanden aus acht Staaten der EU teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Alkohol, Krebs, Sucht, Krebsrisiko
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2011 15:20 Uhr von Hoch2Datum
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Mehr Zahlen und Statistiken bitte in der Quelle einsehen! Das Alkohol so Krebserregend, grade im Mund und Rachen hat ich bisher gar nicht gewusst, aber das es sogar beim halben Bier schon zuviel ist... Eigentlich kann man sich gleich in den Sarg legen, bei dem was heute alles "schädlich" ist!
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:28 Uhr von hide
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Schon irgendwo erschreckend, aber einfach nicht verrueckt machen lassen. Ich will nicht sagen, dass man sich jeden Tag zusaufen sollte, aber wenn man sich immer um alles Gedanken macht, was schaedlich sein koennte, hat man ueberhaupt keinen Spass mehr im Leben.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:30 Uhr von HellboyXS
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Blablabla: Das wurde wohl von einem beauftragt, der keinen Alkohol mag. Suche und du findest irgendwas schädliches an irgendwas.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:30 Uhr von Xanoskar
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
ähmm: wenn ich in mathe nicht falsch aufgepasst habe sind sind 24 gramm reiner alkohol 24 promille pro liter entweder steh ich grad aufm schlauch oder selbst durch blutverdünnung würden dort noch astronomische werte zustande kommen, hierbei kann also nicht von kleinen mengen gesprochen werden?
oder seh ich das falsch
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:38 Uhr von Freggle82
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift irreführend: Bei der Überschrift fehlt das "schon", so wie es auch in der Quelle steht.
Man könnte sonst den Eindruck haben, dass große Mengen Alkohol das Krebsrisiko nicht erhöhen würden.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:43 Uhr von atrocity
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Xanoskar: Nix Promille. Alkohol in getränken wird in % angeben.

24g reiner Alkohol sind z.B. 100ml Likör mit 24%

Eine Flasche Bier mit 4,5% hat ca. 22,5g reinen Alkohol. Und man wird eine Flasche Bier kaum als große Menge bezeichnen können, oder?
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:02 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
atrocity: promille sind immer pro 1000 definition des wortes.. aber ich danke dir trotzdem für die aufrechnung (ja das mein ich ernst). jedoch muss man dazu sagen das bereits eine flasche bier einen nah an die grenze des "noch fahrtüchtig" bringt und diese gilt nicht umsonst also ist es doch schon eine größere Menge.

was auch spannend ist das man diese grenze oft durch den täglichen genuss von *alkoholfreien* artikeln erhält

http://www.loleh.de/...

nur um zu zeigen wo alkohol enthalten sein kann und oft auch ist, wenn auch ohne angaben auf der verpackung
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:03 Uhr von Vargavinter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
pöhser Alk: Oh oh, dann besser auch keinen Apfelsaft mehr, reifes Obst und Speisen mit Hefe...Tut mir Leid, mir schmeckt´s Bier und ich kenne genug Leute, die in ihrem Leben, nicht wenig getrunken haben und alt wie Stein sind/wurden und im Gegensatz dazu Leute, die selten was tranken und mit anfang 50 in die Kiste gingen.Viel mehr als alles andere, spielen die Gene doch eine Rolle bei der Krebsentstehung...und sterben werden wir sowieso irgendwann. Ich werde mir zumindest von irgendwelchen beschissenen Studien nicht vorschreiben lassen, wie ich zu leben habe. PROST! :D

[ nachträglich editiert von Vargavinter ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:08 Uhr von Alice_undergrounD
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
gottseidank nehme ich: nur grosse mengen alkohol zu mir
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:36 Uhr von jschling
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
da hab ich ja nochmal Glück gehabt: wenns irgendwie machbar trinke ich täglich Alkohol, aber niemals nur kleine Mengen
wenn schon, denn schon *g*
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:52 Uhr von K.T.M.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@atrocity: "24g reiner Alkohol sind z.B. 100ml Likör mit 24%
Eine Flasche Bier mit 4,5% hat ca. 22,5g reinen Alkohol."

Die Alkoholangaben beziehen sich auf Vol.-%

100 mL Likör mit 24 % hat 18,96 g Alkohol

Eine Flasche Bier mit 5% enthält 25 mL also 19,75 g reinen Alkohol
Kommentar ansehen
08.04.2011 19:35 Uhr von NetCrack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit wenn saufen, dann richtig =).
Kommentar ansehen
08.04.2011 20:20 Uhr von Nansy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anti-Alkoholpolitik ! Wenn es nicht so zum Weinen wäre, könnte man direkt über die Parallelen zu den Anfängen im Kampf gegen den Tabak lachen. Die gleichen Methoden, die gleiche Angstmacherei.
Kommentar ansehen
08.04.2011 21:03 Uhr von matze319
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also trinkt man dannach noch ein glas rotwein...der soll ja bekanntlich gesund sein :D

wenn nach solchen studien geht sollte man sich besser gleich erschießen - aber warscheinlich ist das auch krebserregend.

es wäre langsam an der zeit für NICHT krebserregende dinge news zu verfassen das ist dann wohl einen größereneuigkeit :P

[ nachträglich editiert von matze319 ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 21:40 Uhr von roger18
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht: wie man überhaupt Alkohol trinken kann, ich hab mir mal ein Whisky gekauft,hab es auch sofort getrunken, dass einzige was ich dadurch bekommen habe ist brenungen am Hals und das nachdem ich ein paar schluck davon getrunken habe, Alkohol werde ich bestimmt nie wieder trinken.
Kommentar ansehen
08.04.2011 22:46 Uhr von Der_Anonyme
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mehr als eine Flasche Bier pro Tag schon lange ein Alkoholproblem (laut WHO). Aber nur für Männer.
Bei Frauen ist bei der Hälfte die Grenze. Also 250ml.

Beim Wein dürfte es also nochmal die Grenze sein.
Männer 250ml und Frauen 125ml.


Ich müsste jetzt die WHO-Quelle suchen, aber die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen hat auch Werte.
Scvheinbar aber noch mal nur die Hälfte.
Was aber auch der Zahl entspricht.
4,5% von 500ml = 22,5ml. Besorgt euch also Verschlüsse für Bierflaschen.

"Wer regelmäßig Alkohol trinkt, lebt gefährlich - selbst wenn es nur geringe Mengen sind. Für Männer liege die "risikoarme Schwellendosis" bei 20 bis 24 Gramm reinen Alkohols pro Tag, teilte die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) jetzt in München mit. Das entspreche etwa einem halben Liter Bier oder einem Viertel Wein. Frauen sollten nur halb so viel Alkohol zu sich nehmen.

Dabei rät die DHS zu mindestens zwei alkoholfreien Tagen pro Woche und, einmal im Jahr, zu sechs Wochen Enthaltsamkeit. Die empfohlenen Höchstwerte beruhen auf mehreren Langzeitstudien und unterschreiten diejenigen der Weltgesundheitsorganisation, die bislang für Männer bei mehr als dreißig Gramm und für Frauen bei mehr als zwanzig Gramm von einem Missbrauch ausgeht."

Deutsche trinken über 1,5 mal so viel.

[ nachträglich editiert von Der_Anonyme ]
Kommentar ansehen
09.04.2011 03:31 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allein: wieviel Welt-Leser jährlich an Krebs sterben...
Kommentar ansehen
09.04.2011 07:54 Uhr von Nansy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der_Anonyme: Ich finde es langsam ärgerlich, dass viele überhaupt nicht mehr erkennen, um was es bei diesen sogn. Studien überhaupt geht. Sie setzen sich ernsthaft mit den "Ergebnissen" dieser Scheinstudien auseinander, ohne den Zweck zu hinterfragen. Dabei sollte man allein dann schon stutzig werden, wenn der Name WHO auftaucht. Die WHO führt nämlich inzwischen einen erbitterten Kampf gegen den Alkohol, und zwar mit den gleichen Methoden und Mitteln wie beim Kampf gegen den Tabak. Und das beinhaltet auch die Unterstützung der Kampagne durch sogn. Studien, die den Leuten Angst machen sollen.

Ein Blick in die Papiere der WHO zur Alkoholprävention würde den meisten Leuten klarmachen, wie auch hier auf "bewährte" Mittel vom Kampf gegen den Tabak zurückgegriffen wird. Das geht bis hin zu der Einführung des Nonsensbegriffs "Passivtrinken", analog zum Passivrauch.

Sally Casswell von der Massey University in Auckland, New Zealand, die bei der Ausarbeitung des WHO Papiers geholfen hat, sagte, dass die Konzentration auf das Passivtrinken der Schlüssel für die Akzeptanz der Öffentlichkeit bezüglich eines strengen Alkoholgesetzes ist.
In der englischen Presse wird darauf schon aufgebaut: siehe: http://www.independent.co.uk/...

Wenn diese Propagandamethoden der WHO und ihrer Helfer Erfolg haben, werden sich in zehn Jahren die Leute wundern wie schief sie angesehen werden, wenn sie sich im Lokal ein Bier bestellen.
Kommentar ansehen
09.04.2011 10:20 Uhr von Alero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine ganz neue Studie hat festgestellt das in der Luft auch jede menge krebserregende Stoffe drin sind. Und nun? Sollen wir jetzt aufhören zu atmen?
Kommentar ansehen
09.04.2011 23:02 Uhr von olli58
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kleine Mengen Alkohol erhöhen das Krebsrisiko: deswegen trinke ich nur große Mengen

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?