08.04.11 12:04 Uhr
 3.584
 

LKA-Beamter wird nach tödlichem Unfall zu einer Geldstrafe verurteilt

Nach einem von ihm verursachten Unfall auf der A7 bei Mellendorf wurde ein Beamter des niedersächsischen Landeskriminalamtes zu einer Geldstrafe von 10.500 Euro (150 Tagessätze zu je 70 Euro) verurteilt.

Richter Wolfgang Geffers sprach den 45-Jährigen am Donnerstag aufgrund von fahrlässiger Tötung und siebenfacher fahrlässiger Körperverletzung schuldig und verhängte die Geldstrafe. Dabei sprach er von einem "Augenblicksversagen" des Angeklagten.

Der Kriminalbeamte wollte auf einer Einsatzfahrt bei Tempo 217 einem langsameren Fahrzeug ausweichen. Dabei geriet er ins Schleudern und stieß mit einem LKW zusammen, der dabei auf die Gegenfahrbahn geriet. Bei dem Unfall wurden sieben Menschen zum Teil schwer verletzt und ein 19-Jähriger getötet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nickel367
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Geldstrafe, Beamter, LKA
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2011 12:04 Uhr von Nickel367
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Kein schöner Ausgang einer Verfolgungsfahrt. Finde das Urteil teils gerechtfertigt, teilweise auch nicht. Ganz genau kann ich mich da nicht festlegen...
Kommentar ansehen
08.04.2011 12:13 Uhr von Jaecko
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.04.2011 12:28 Uhr von shathh
 
+42 | -9
 
ANZEIGEN
Wer weiß ob das "langsamere Fahrzeug" nicht einfach eine "ich zieh raus ohne zu gucken"-Pfeife war...
Kommentar ansehen
08.04.2011 12:34 Uhr von capgeti
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
lol: ich hab gedacht das der tötlich verunglückte (...der beamte) die geldstrafe zahlen muss.... So kann man es nämlich auch aus dem titel herauslesen -.-
Kommentar ansehen
08.04.2011 12:46 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@Nickel367: wieso teilweise nicht gerechtfertigt? welche informationen liegen dir vor, die das gericht nicht hatte?
Kommentar ansehen
08.04.2011 13:00 Uhr von Perisecor
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ shathh: War es. Steht auch so in der Quelle;

"Bei dem Unfall wollte der Beamte einem anderen langsameren Fahrzeug ausweichen, das vor seinem Wagen auf die Überholspur gefahren war."
Kommentar ansehen
08.04.2011 13:24 Uhr von spatenkind
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht: wenn da wieder so ne trantüte rauszieht, was kann der polizist dafür?
ich war nicht dabei aber wenn da wirklich wieder einer blind rauszieht sollte die person des rollenden hindernisses belangt werden und nicht der polizist!
Kommentar ansehen
08.04.2011 13:35 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Fehlurteil? Schwieriger Fall. Einerseits muss der Beamte so fahren, dass er in jeder Situation die Kontrolle behalten kann, was ja hier eindeutig nicht der Fall gewesen ist, anderseits ist es sehr traurig, das jemand einfach vor ein Fahrzeug rauszieht welches auch noch mit Blaulicht unterwegs ist.

Interessant zu wissen für mich wäre hier noch, ob auf dem Stück auf der A7 ein Tempolimit herrscht. Wenn dort beispielsweise ein Tempolimit von 80 km/h zum fraglichen Zeitpunkt galt, dann empfinde ich das "unvorsichtige" Rausfahren des langsameren Fahrzeugs als weniger schlimm, als wenn dort freie Fahrt herrscht.

Denn 217 km/h sind auf deutschen Autobahnen an manchen Stellen einfach keine Seltenheit mehr, da muss man schon richtig gucken bevor man rüberfährt.

Alles in allem ein sehr trauriger Ausgang, ebenfalls fraglich noch, weshalb die Verfolgungsfahrt. Wurde hier ein Schwerkrimineller verfolgt oder vielleicht nur eine Geschwindigkeitsübertretung. In beiden Fällen hätte auch das Fluchtfahrzeug eine Mitverantwortung.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:02 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Richtgeschwindigkeit 130!!! Auf deutschen Autobahnen herscht längst ein Tempo-130 Limit. Das haben aber viele noch nicht mitbekommen. Wer schneller als die besagten 130 unterwegs ist, braucht sich nicht zu wundern, wenn er bei einem Unfall eine Schuld zugesprochen bekommt.

217 km/h ist nunmal nur bei äußerst wenigen PKW noch wirklich sicher handhabbar und ich wage zu bezweifeln, daß bei der Polizei recht viele von diesen PKW im Einsatz sind. Ein 5er BMW z.B. mag das zwar locker erreichen können, ist hier aber in solchen Notsituationen lange schon über dem Limit. Die wenigsten PKW haben z.B. eine dieser Belastung _wirklich_ entsprechende Bremsanlage und Achsaufhängung.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:22 Uhr von Zephram
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jajajajaja: ich kanns langsam nimmer hören, die Raser die Raser ohjemine ohje...

Natürlich muss ein Schnellfahrer besonders aufpassen, und wenns über 130 kracht ist ne Mitschuld angebracht. Aber ich kann dieses ewige in Schutznehmen der Linksziehschlafnasen nicht mehr ab. Bisher wars ja immer nur ein Verdacht, aber wenn da jetzt schon jemand mit Blaulicht übersehen wurde, eindeutiger gehts doch nimmer, und besonders ist: jetzt hats mal jemand von der Kriminalpolizei miterlebt, vielleicht tut sich ja mal was in der Gesetzgebung/Ansichten ^^

Wenn Tempo freigegeben ist, hat man SORGFÄLTIG in den Rückspiegel zu blicken, und viel Sicherheitsspielraum zu lassen. Ich verlang dabei ja auch nicht das man 200+ fahren darf, wenn es ne 2-spurige AB ist und rechts verkehr, andererseits endet aber sicher die Teilschuld auch lange noch nicht bei demjenigen der zum Überholvorgang ansetzt und dabei gepennt hat.
Mit 160-180 (für mich ein komfortables Reisetempo) muss man schon rechnen, wofür hat man denn den Rückspiegel und gibts die Sehtests... 180 - 130 (Richttempo) = 50 km/h , ich renn doch auch nicht ohne zu gucken in der Stadt über die Straße, das sind auch 50 Differenz...

jm2p Zeph

PS: @Rubberduck: Sorry hab ich was verpasst ? 130 Tempolimit ? Tempolimit != Richttempo würd ich mal sagen

Und schliess doch bitte nicht von dir auf andere ^^
Nur weil du bei 217 km/h Angst bekommst, muss das doch nicht für nen Berufsfahrer mit nem BMW 750 gelten der 50tkm im Jahr abreisst und Null Punkte in Flensburg hat ^^ Bei so nem Schlitten fährste 250 km/h und du gleitest noch ^^ Du musst nur wissen: immer schön sorgfältig in den Rückspiegel gucken wenn du Überholen möchtest und vorher an so nem weißen Verkehrsschild vorbeigekommen bist mit 5 kleinen schwarzen Streifen ;)
Aber kann ja sein das es die in deiner Gegend nicht gibt ... *SCNR*

[ nachträglich editiert von Zephram ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:53 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Bitte alle Diskussionen beenden, den einen tötlich Verunglückten, sollte man nicht mehr verurteilen und etwas Pietät walten lassen.

Ironie off.

Auch Einsatzfahrzeugführer haben keinen Freifahrtschein und deshalb muss er besstraft werden. Ob die Strafe gerechtfertigt ist oder nicht, darüber möchte ich mich nicht äußern. Da ich mir nicht im Klaren bin ob der Tote und die Schwerverletzten mit ein wenig mehr als 10.000€ gerechtfertigt ist.
Kommentar ansehen
08.04.2011 15:57 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ w0rkaholic

"Einerseits muss der Beamte so fahren, dass er in jeder Situation die Kontrolle behalten kann, "

Das klappt nicht. Kann dir auch in der Stadt passieren - z.B. dann, wenn dir jemand einfach in die Seite fährt.

Tempolimit besteht dort nicht.

@rubberduck09

"Auf deutschen Autobahnen herscht längst ein Tempo-130 Limit."

Offenbar hast du den Unterschied zwischen einem Limit und einer Richtgeschwindigkeit nicht mitbekommen.

"braucht sich nicht zu wundern, wenn er bei einem Unfall eine Schuld zugesprochen bekommt."

Eine Mitschuld wird lediglich geprüft. Das man ab 130 automatisch eine Mitschuld hat, ist ein Märchen.

"Ein 5er BMW z.B. mag das zwar locker erreichen können, ist hier aber in solchen Notsituationen lange schon über dem Limit."

Nein.

"Die wenigsten PKW haben z.B. eine dieser Belastung _wirklich_ entsprechende Bremsanlage und Achsaufhängung."

Dann dürften sie auf deutschen Straßen nicht fahren.



Letztlich problematisch ist, dass viele Autofahrer einfach keine Geschwindigkeiten und Entfernungen schätzen können und nicht wissen, wann man welche Spur zu benutzen hat.

@ Zephram

>160 sehe ich auch als komfortabel an, wo es geht, auch gerne schnell. Berlin - Stuttgart ohne Tempomat 260 wäre grausam und fliegen ist nicht immer eine Alternative.
@ BMW F01 760i
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:38 Uhr von SaxenPaule
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Frage ist immer wo - es gibt auf der Autobahn teilweise recht knappe Kurven bei denen trotzdem mit über 200 rumgeballert wird.

Ist mir vor kurzem selber passiert - bin ~140 gefahren und wollte rüber nach links, hab in den Rückspiegel geschaut und konnte logischerweise nur bis zum Scheitelpunkt der Kurve zurückblicken - wollte dann gerade rüberziehen und habe gott sei dank nochmal reingeschaut in den Spiegel und habe da jemanden mit mind. 230 oder mehr herandüsen sehen.

Jetzt ist die Frage: Darf ich nach einer Kurve nicht links rüber, weil ich damit rechnen muss, dass da einer von hinten mit 230 ankommt oder darf ich nicht mit 230 in die Kurve, weil ich damit rechnen muss, dass dort einer deutlich langsamer fährt?
Kommentar ansehen
08.04.2011 18:20 Uhr von custodios.vigilantes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"bei hoher Geschwindigkeit das Lenkrad verrissen": also das Fahrzeug nicht zu 100% unter Kontrolle.

Mit ausscherenden Blindgängern muss man jederzeit rechnen, genauso wie mit auffahrenden Hysterikern.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?