07.04.11 22:10 Uhr
 6.445
 

Autor im Interview - Warum SM als pervers gilt und Natursekt toleriert wird

Der Autor des Buches "Kinky Sex", Christoph Brandhurst, hat ein Interview gegeben, in dem er sich mit sexuellen Vorurteilen auseinandersetzt. Warum Sadomaso als pervers angesehen wird, erklärt der 39-Jährige damit, dass die Menschen die Lust auf Schmerz nicht begreifen können.

Zudem sagte er, dass Sadomaso in der Gesellschaft nie als normal angesehen wird. Den Reiz als Sklave behandelt zu werden, beschreibt Brandhurst damit, dass der Sklave nicht weiß, was der Meister / die Herrin als nächstes tut.

Die höhere Toleranz gegenüber Natursekt im Vergleich zu der Toleranz gegenüber Lustgewinnung durch Kot erklärt der 39-Jährige damit, dass der Natursekt die gemäßigtere Variante von Körperausscheidungen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Interview, Autor, SM, Christoph Brandhurst
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 22:18 Uhr von ChaosKatze
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
au maaaannn jedem so wie er will... wenn jemand drauf steht geschlagen, gefesselt, dominiert und gedemütigt zu werden... dann finde ich ist das immernoch sache eines jeden einzelnen... jedem das seine und solange niemand (ungewollt) zu schaden und jeder auf seine kosten kommt, wunderbar ...
heut zu tage sind handschellen nichts aussergewöhnliches mehr im schlafzimmer..

[ nachträglich editiert von ChaosKatze ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 00:30 Uhr von Flaschensammler
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
*Brandwurst* hat keine Ahnung: Na und? Es kann doch jeder seine Neigung ausleben, wie er mag. Ich denke es kommt darauf an wo man wohnt, in Bayern zum Beispiel ist alles andere ausser die Missionarstellung, nach der Hochzeit undenkbar :))
Ich kenne ein SM-Paar die damit ziemlich offen umgehen, und die haben bisher nie dumme Kommentare zu hören bekommen.
Es ist bisher allen Egal gewesen und die sind voll in Ordnung.
So ist das hier in NRW.
Kommentar ansehen
08.04.2011 06:45 Uhr von Götterspötter
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fnde es eher pervers keinen Sex haben zu wollen und abstinenz oder zolibatär zu leben
..... egal was und wie (solange es auf Gegenseitigkeit beruht und es zwei Erwachsene tun)

Mega pervers ist für mich auch :) ständig über die Genitalien anderer Leute zu labern und News darüber zu verfassen ....... gelle Crushial :)
Kommentar ansehen
08.04.2011 08:39 Uhr von Forckbeard
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Flaschensammler: NRW mit Köln und dem Ruhrgebiet ist eh BDSM HOCHBURG MAN SIE NUR DEN Smart Rhein Ruhr e.V: DA IST SM sogar Vereinsmässig organisiert.
Kommentar ansehen
08.04.2011 08:59 Uhr von spencinator78
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
also: ich finde es ja pervers aus sowas eine News zu basteln..
Kommentar ansehen
08.04.2011 09:16 Uhr von jpanse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Satz hat auch was von SM: "NRW mit Köln und dem Ruhrgebiet ist eh BDSM HOCHBURG MAN SIE NUR DEN Smart Rhein Ruhr e.V: DA IST SM sogar Vereinsmässig organisiert. "

Mal überlegen...

NRW mit Köln und dem Ruhrgebiet ist eh BDSM Hochburg, man siehe nur den Smart Rhein Ruhr e.V.
Da ist SM sogar Vereinsmässig organisiert.

Jetzt habe ich beim lesen nicht mehr so starke Schmerzen.
Kommentar ansehen
08.04.2011 09:30 Uhr von Lucianus
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
pervers Ich finde es immer wieder erschreckend, wie schnell das wort pervers für unverständniss im sexuellen benutzt wird.

Die Bedeutung oder das Ausführen dessen, was hinter dem kürzel SM steht direkt zu verteufeln.

Vielen ist nicht einmal ein Unterschied zwischen SM und BD oder DS bekannt. Da es für sie alles "derselbe perverse Kram" ist.

Um hier mal ein Beispiel zu nennen:
es gibt hier ein Topic (und auch Nachrichten) in denen sich darüber ausgelassen wird, das eine Sängerin zugibt auf BDSM zu stehen. Direkt wird es mit ihrer vergangenheit gleich gesetzt wo sie verprügelt wurde und diesen Mann angezeigt hat.
Dieser vergleich ist in etwa genauso wie zu sagen "Jeder der Sex hat, muss es auch mögen vergewaltigt zu werden" und das wird wohl niemand sagen, weil es quatsch ist.

Es zu mögen gefesselt zu werden (oder zu fesseln)...
Es zu mögen geschlagen, gepeitscht, mit heissem Wachs betropft etc. zu werden (oder das zu tun) ...

... heisst bei weitem nicht das man es mag VERprügelt zu werden oder VERbrüht zu werden.

Nicht alle die BDSM "betreiben" mögen alle Facetten dieses Fetisches ... Natursekt und Kavier ist eher selten als die Regel, Masochisten wie sie gerne als allgemeines Beispiel genommen werden, mit Blutigen striemen etc. sind extrem selten. Die Meisten einigen sich auf "keine langfristig sichtbaren Spuren" oder direkt auf "kein Blut", weil sie es selbst nicht mögen oder wollen.

Letztendlich kann ich da wohl zu schreiben, was ich will.
Es wird kaum eine durch Medien (oder gar Kirche) oder sonst wie gefestigte Meinung ändern.

Ich kann nur sagen das man sich über etwas informieren sollte, und zwar weiter als es die Bild tut, wenn man es verteufelt.

ps: Je nach Defnition des Wortes pervers, ist es das auch, es ist "anders" als die meisten ihr sexualleben ausleben.
Kommentar ansehen
08.04.2011 09:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
für mich gilt vor allem zensur als pervers. sowas wie "natursekt" anstelle von "anpissen". meinetwegen kann ja "urinieren" geschrieben werden, aber "natursekt" ist zensur.

seltsamerweise steht in der nachricht ja auch "kot" und nicht "kaviar" oder so. leicht inkonsistent...
Kommentar ansehen
08.04.2011 10:44 Uhr von atrocity
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Forckbeard: Es gibt nicht nur im Ruhrgebiet organisierte BDSM-Vereine...

Für Jugendliche und Junge Erwachsene die Interesse an dem Thema haben würde ich die SMJG empfehlen. Infos unter: http://www.smjg.org/
Kommentar ansehen
08.04.2011 11:00 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Forckbeard und davon abgesehen würde ich das Ruhrgebiet nun nicht unbedingt als "Hochburg" bezeichnen. Deutschlandweit hat sich in den letzten Jahrzehnten doch schon viel getan, einzig der südliche Teil (nimmt man München mal raus) hinkt noch etwas hinterher.

BDSM-Vereine gibt´s jedenfalls relativ viele, Ursprung für Vereine sind meist BDSM-Stammtischtreffen, welche in fast jeder größeren Stadt regelmäßig stattfinden.
Mittlerweile gibt es sogar bereits locker organisierte Dachverbände ... die Vereinsmayerei erhält wohl Einzug. :-)

Na jedenfalls:
Mit seinen Aussagen hinkt der Autor des Buches meiner Meinung nach seiner Zeit ziemlich hinterher. BDSM wird von Jahr zu Jahr mehr toleriert. Es kommt wohl langsam in den Köpfen der Allgemeinheit an, daß SM - auch wenn es für außenstehende so wirken mag - absolut nichts mit Gewalt zu tun hat.
Kommentar ansehen
08.04.2011 12:31 Uhr von jpanse
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Chief-Thunder: Du verarschst uns!
Kommentar ansehen
08.04.2011 13:19 Uhr von Naganari
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das: mädel auf dem bild ist heiß!
Kommentar ansehen
08.04.2011 14:02 Uhr von Forckbeard
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ted: in München zumindest gibt es seid Jahren SMigo und den SMmunch. Aber es kommt wirklich bei weitem nicht an Köln / Dortmund Hamburg Bremen oder Berlin heran das stimmt.
Und vieles was heute an Stammtischen vereinen etc existiert hat sich ende der 90er im IRC gebildet da speziell die Kanäle #bdsm.de #bdsm.at #bdsm.köln. Einige der ersten grösseren nicht Kommerziellen Webseiten über Bdsm kam auch aus der Richtung wie zb datenschlag.org bdsm-nrw.info, bdsm-berlin.de
smiki.de. *Grins* mich wundert eher wieviele hier einschlägige Seiten kennen :)

[ nachträglich editiert von Forckbeard ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 14:26 Uhr von Flutschfinger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte nicht so voreilig mit dem Wort "Pervers sein.
Denn nach Definition der ganzen moralinsauren Pervers-Schreiern, ist jeder pervers, der auch nur im geringsten von dem Vaginalverkehr im Missionarsstellung abweicht. Das schöne ist, das immer weniger als pervers bezeichnet wird und das ist ja auch gut so. Die ganzen Spiesser werden also auf lange Sicht verlieren. Galt früher Anal- oder Oralverkehr als pervers, interessiert es heute niemanden mehr. Genauso wird es mit allen anderen Sexpraktiken laufen, die einvernehmlich ausgeführt werden. Die größten Perversschreihälse sind ja meist die, die die abgedrehtesten Phantasien haben.

Meine persönliche Pervers-Liste:

Sex mit Kindern
Sex mit Tieren
Sex mit Toten
Sex unter nahen Verwandten (wobei hier mein "Perversstempel" nicht ganz sooo feste aufgedrückt ist)
Sex, welcher schwere Verletzungen oder gar den Tod bedeuten kann (super hardcore SM)

Dinge, die Erwachsene einvernehmlich machen bleibt deren Sache und ich finde es einfach absolut unverschämt, wenn Dritte meinen, sich einmischen zu müssen, seien es religiöse Eiferer oder irgendwelche Dorftratschtanten.
Kommentar ansehen
08.04.2011 14:31 Uhr von atrocity
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutschfinger: Einfache Regel von meiner Mama zu dem Thema:
"Solang alle Beteiligten dabei Spaß haben und keiner bleibende Schäden behält ist alles in Ordnung"

;-)
Kommentar ansehen
08.04.2011 16:41 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutschfinger / @atrocity: @Flutschfinger:

Zitat:
"Sex, welcher schwere Verletzungen oder gar den Tod bedeuten kann"

*lächel*
... irgendwie musste ich dabei nun an die durchaus nicht seltenen Fälle von Herzinfakt beim Sex denken oder aber auch an die ebensowenig seltenen Unfälle. ^^
Sex, egal in welcher Form, birgt immer auch ein Risiko von Verletzungen oder gar auch von Tod. Von daher ist´s da sehr schwer, eine Grenze zu ziehen.

Aber das wesentliche hast Du bereits gesagt:
"Genauso wird es mit allen anderen Sexpraktiken laufen, die einvernehmlich ausgeführt werden."

Genau so ist es!


@atrocity:
"Solang alle Beteiligten dabei Spaß haben und keiner bleibende Schäden behält ist alles in Ordnung"

Neija ... nach der Definition wären allerdings z.B. "Brandings" oder "Cuttings" nicht mehr in Ordnung, denn das sind letztlich ja schon bleibende Schäden.

@Forckbeard:
Zumindest meine Begriffs- und Webseitenkenntnis liegt einfach nur daran, daß ich selbst aktiver SMer bin und mich schon seit ein paar Jahren offen in der Szene bewege. ;-)
Wie´s sich für die anderen Diskussionsteilnehmer hier verhält, kann ich natürlich nicht sagen.
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:29 Uhr von Forckbeard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ted: dito *g*
Kommentar ansehen
08.04.2011 17:38 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Forckbeard: Die Welt is´ halt doch nur ein Dorf.
:-)
Kommentar ansehen
08.04.2011 19:35 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"SM - das europäische Kamasutra...": aus einer Dokumentation die ich nur empfehlen kann:
http://www.amazon.de/...

"früher" war man tatsächlich viel unverkrampfter im öffentlichen Umgang mit Sexualität; erst als mit Aufkommen des Christentums Enthaltsamkeit als erstrebenswertes Ideal propagiert wurde, entstand mehr oder weniger erst diese ganze sexuelle Unterdrückung, und daraus letztendlich auch sadomasochiostische Praktiken.

pessimistisch betrachtet also alles bloß Überreste von religiösen Einflüssen, die wir auch heute noch in uns tragen...
Kommentar ansehen
08.04.2011 20:33 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s-quadrat: Zitat:
"... und daraus letztendlich auch sadomasochiostische Praktiken."

Sorry, aber DAS ist völliger Unsinn und zeigt mir letztlich, daß es da doch noch sehr viel Unverständnis für das Thema gibt.

Nur mal blöd gedacht:
Deine Aussage würde bedeuten, daß heute - wo diese Einflüsse langsam an Gewicht verlieren und das Thema Sexualität zunehmend deutlich freier und offener angesprochen werden kann, solche "Praktiken" an Bedeutung verlieren würden. Ebenso würde es bedeuten, daß Völker ohne christliche Prägung oder insbesondere auch heidnische Völker keinerlei SM kennen dürften.

Beides ist aber falsch!

Ebenso gerne werden erzieherische Fehler oder schwere / traumatische Kindheitserfahrungen als Ursache herangezogen, aber auch das ist leicht widerlegbar, wenn man sich die völlig unterschiedlichen Lebensgeschichten von SMern einmal anhört.
Ich möchte damit nun nicht ausschließen, daß auch solche Erfahrungen zur Neigung führen können, aber weder hatten alle SMer schwere Kindheitserfahrungen, noch sind alle mit schweren Kindheitserfahrungen SMer.

Aus meinen Erfahrungen glaube ich, daß eine solche Neigung unterschiedliche Ursachen haben kann und zudem nicht selten auch angeboren ist.
Und auch die Wissenschaft ist sich zur Frage über die Entstehung einer Neigung zum SM bisher jedenfalls noch sehr unschlüssig, was mich teils sehr stark daran erinnert, was schon alles bis zur Widerlegung als Begründung für Homosexualität herhalten musste. :-)

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
08.04.2011 21:01 Uhr von s-quadrat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405: Zitat:
"Deine Aussage würde bedeuten, daß heute - wo diese Einflüsse langsam an Gewicht verlieren und das Thema Sexualität zunehmend deutlich freier und offener angesprochen werden kann, solche "Praktiken" an Bedeutung verlieren würden."

Das war dann auch so mein Gedanke, heutzutage in einer (auch medial) so globalisierten Welt gibt es eigentlich alles grundsätzlich überall; man kann ja hierzulande z.B. auch Bücher zum Thema Kamasutra kaufen usw., und die genannten ursprünglichen christlichen Einflüsse hat unsere Generation sicher auch nicht mehr wirklich miterlebt...

Diese These mit dem "europäischen Kamasutra" ist in der Dokumentation (durchaus etwas überspitzt formuliert...) quasi die Zusammenfassung des Kapitels über die gesellschaftlichen Errungenschaften verschiedener Kulturen (in Bezug auf die Entwicklung der Sexualität); es wurde halt so plakativ nebeneinandergestellt, von wegen "die indische Kultur hat das Kamasutra hervorgebracht, und wir Europäer..." und wir hätten das wohl den Einflüssen des Christentums zu verdanken. (hm, so formuliert klingt das jetzt irgendwie ungewollt negativ, sollte aber ganz neutral gemeint sein)

Also letztendlich eher ein historischer Ansatz bzw. Erklärungsversuch für die - damalige - stärkere Verbreitung in europäischen Regionen...

"Ich möchte damit nun nicht ausschließen, daß auch solche Erfahrungen zur Neigung führen können, aber weder hatten alle SMer schwere Kindheitserfahrungen, noch sind alle mit schweren Kindheitserfahrungen SMer."

sehe ich auch so, die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen ist eben nochmal etwas ganz anderes als die Betrachtung einer Kultur als Gesamtheit.


Trotzdem finde ich die Doku z.T. relativ aufschlussreich; muss man ja nicht gleich kaufen, findet sich z.B. auch über Google irgendwo als Direkt-Download.. ;-)

[ nachträglich editiert von s-quadrat ]
Kommentar ansehen
09.04.2011 09:17 Uhr von Forckbeard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s-quadrat: Das SM ein Ergebniss sexueller Unterdrückung ist wage ich doch mehr als zu Bezweifeln, selbst im echten Kamasutra findet man SM techniken, und was hier SM ist für den Japaner normaler Sex. Das einzige was ich sagen würde ist das die SM Subkultur eine Eigenständige Ars Erotica geschaffen hat, die imho unserer Gesellschaft an sich fehlt
Kommentar ansehen
10.04.2011 03:39 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Bäääääääähhhhhh!!!!! Sorry, aber wie ekelig ist DAS denn??? Ich musste erst mal bei Google nachschauen, was Natursekt ist und musste dann beinahe kotzen. Ich finde so etwas einfach nur abartig. Urin ist schmutzig und giftig und wird vom Körper nicht umsonst ausgeschieden.. Menschen, die sexuelle Reize darin sehen, sollten sich mal psychologisch untersuchen lassen.... irgendwo hört die Toleranz wirklich auch, nicht nur, weil ich praktizierender Katholik bin!
Kommentar ansehen
10.04.2011 14:57 Uhr von Sandkastenrebell
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@achtungsgebietender: Hast ja so recht! Aber noch schlimmer sind doch Frauen, die beim Sex stöhnen, nicht umsonst ist der weibliche Höhepunkt für die Empfängnis nicht so wichtig, ein besseres Indiz für eine gestörte, vom Teufel besessene Hure gibt es nicht.

*kopfschüttel*

Nur, weil man etwas selber für sich eklig findet, deswegen gleich alle, die es mögen, als krank bezeichnen? Mein Tipp: lass lieber in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis Fragebögen ausfüllen, wer weiß, von was für kranken Menschen Du Armer umgeben bist. Wer weiß, was die Lehrer, die Deine Kinder unterrichten, so in ihrer Freizeit machen, wer weiß, was Dein Boss den Vorabend so angestellt hat.

Leicht gestörtes Gefühl zum Körper? Wie kommst Du eigentlich mit Deinem Magen klar? Da ist Säure drin. Oder Deiner Zunge, was da an Verwesungsbakterien unterwegs ist, ih pfui!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?