07.04.11 11:51 Uhr
 297
 

China: Verhafteter Protestkünstler Ai Weiwei beging angeblich Wirtschaftsverbrechen

Die chinesische Regierung hat nun einen Grund genannt, weshalb man den international bekannten Protestkünstler Ai Weiwei festgenommen hat: Angeblich beging er Wirtschaftsverbrechen.

Nun soll er vor ein Gericht gestellt werden, seine Verhaftung sei "in Übereinstimmung mit dem Gesetz" erfolgt. Was hinter den angeblichen Delikten steht, weiß man nicht.

Eventuell wirft man ihm Steuerflucht vor, die Wohnung von Ai Weiwei und dessen Frau Lu Qing wurde durchsucht. Auch sie weiß nichts über den Verbleib ihres Mannes, der seit Sonntag verschwunden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Festnahme, Künstler, Ai Weiwei, Regierungskritik, Wirtschaftverbrechen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 12:03 Uhr von SilentPain
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die brauchen ja ganz schön lange, um sich was einfallen zu lassen...
Kommentar ansehen
07.04.2011 17:00 Uhr von Snickerman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was zu erwarten war: Genau diesen Vorwand habe ich bereits verhergesehn, als ich von seiner "Mitnahme" las (Offiziell ist er angeblich nicht verhaftet). So will man ihn zum gewöhnlichen Kriminellen abstempeln.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?