07.04.11 11:35 Uhr
 894
 

Greenpeace widerspricht Atomlobby: Ausstieg bis 2015 ist möglich

Greenpeace hat in einer neuen Studie der Atomlobby widersprochen, die einen schnellen Ausstieg aus der Kernenergie nicht für möglich hält.

Die Umweltorganisation hat jedoch errechnet, dass man auf die sieben alten AKWs komplett verzichten kann, danach könne man jedes Jahr zwei weitere Meiler abschalten.

Im Jahr 2015 wäre Deutschland dann komplett AKW-frei. Es entstünden auch keine höheren Kosten für den Verbraucher und es gäbe keine Engpässe bei der Stromversorgung, die dann aus Gaskraftwerken, Wind- und Solaranlagen kommen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Greenpeace, AKW, Ausstieg, Atomenergie, Atomlobby
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 11:46 Uhr von MikoStar
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Naja. Ob Greenpeace hier nicht auch die Fakten zu ihren Gunsten legt?
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:55 Uhr von neo1003
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
*lachflash*: die typen von GP werden einfach immer lächerlicher... wenn mir nen politiker sagen würde "wir können akws abschalten und nix wird teuerer usw." dann denke ich doch entweder DER is völlig Banane ODER er haut mich übers Ohr!
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:59 Uhr von K.T.M.
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
So unrecht haben die nicht. So wurden in den letzten Jahren ein deutlicher Stromüberschuss produziert (20 Milliarden kWh (2007), 22 Milliarden kWh (2008) und geschätzte über 30 Milliarden kWh (2010)). Die Stromunternehmen sind nun mal Wirtschaftsunternehmen und keine non-profit Organisationen, dass die auf ihre Einnahmequelle nicht verzichten wollen ist doch klar.
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:05 Uhr von George Taylor
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@K.T.M. Das Problem ist nicht der Strom, sonder der Transport.

Wo sind die benötigten Stromtrassen?

Irgendwie muß ja der Strom vom Norden in den Süden transportiert werden.
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:05 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@K.T.M: Nur dass die Energieversorger mehr vom Staat bekommen für erneuerbare Energien als für Atomstrom :)
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:18 Uhr von anderschd
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Können die von: GP nicht endlich mal die Klappe halten? Die rechnen sich die Zahlen genauso hin wie andere auch. Eben so, das es passt.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:25 Uhr von K.T.M.
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Wo sind die benötigten Stromtrassen?"
"Nur dass die Energieversorger mehr vom Staat bekommen für erneuerbare Energien als für Atomstrom"

Das alles erfordert erst mal Investitionen, die hinausgezögert werden, damit die Bilanz besser aussieht und sich die Aktionäre freuen können.

Von einer übertriebenen sofortigen Abschaltung von allen Atomkraftwerken halte ich persönlich auch nichts. Ich bin aber der Meinung das man alternative Energiequellen und Transportmöglichkeiten (z.B. Hochtemperatursupraleiter) wesentlich stärker fördern sollte. Wenn man Milliarden für den Schutz von Schlafmohnfelder am Hindukusch aufbringt, dann sollten für Infrastrukturprojekte erst recht Milliarden da sein. Deutschland ist bei alternativen Energiequellen in vielen Bereichen führend, dieser Vorsprung muss einfach ausgebaut werden. Sonst überholen uns andere Länder und unsere Wirtschaft schaut in die Röhre. Alternative Energiequellen sind die Zukunft und in die Zukunft kann man gar nicht zu viel investieren.

Just my two cents
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:41 Uhr von spatenkind
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
hihi Greenpeace: jaja die öko terroristen....
ist euch mal aufgefallen dass die ständig wasser predigen aber selber wein saufen?
bestes beispiel dafür ist: sie reden immer davon weniger co2 weniger luftverschmutzung bla bla bla, fahren dann aber mit ihren schlauchbooten vor der walfangschiffen her die auch gut und gern ihre 80 liter pro stunde brauchen.

wir sollen also atomkraftwerke unter anderem durch gaskraftwerke ersetzen, soso. die tragen ja auch nicht zur schlechteren co2 bilanz bei....

[ nachträglich editiert von spatenkind ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:04 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Natürlich muss Greenpeace das sagen, sonstwürde ihnen ja keiner Geld geben.
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:11 Uhr von machi
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Studie: Klar bewertet jeder Fakten so dass sie einem besonders gut in den Kram passen. Atomlobby kann sich den Ausstieg nicht vorstellen weil sie nicht raus wollen, Greenpeace´s Sichtweise verstehe ich eher, allerdings denke ich liegt die Wahrheit und Machbarkeit irgendwo dazwischen, da kann man sicher noch 10-20% der Zeit mit drauf rechnen, also 2017-18.

Stromunternehmen sollte man übrigends wieder zu non-profit Organisationen machen oder gleich wieder verstaatlichen. Privatisierung hat nur dazu geführt dass noch mehr bei der Sicherheit gespart wird um die Rendite zu erhöhen. Die Stromkosten klettern auch immer weiter, 0 Profit für den Kunden, außer dass er nun wählen kann welcher Anbieter ihn auspresst.

Ich habe zu nem non-profit Ökoanbieter gewechselt und meine Kosten steigen nicht, wahren auch im vorletzten Jahr schon 20% billiger als der RWE Normaltarif. Ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit dass nen Stromlieferant nen riesen Unternehmen wie RWE sein muss ...
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:13 Uhr von JesusSchmidt
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wie sollten auch höhere kosten entstehen? laut einer fernsehreportage der öffentlich-rechtlichen kostet uns 1kwh atomstrom etwas über 3 euro, wenn man die folgekosten hinzunimmt, die aus steuergeldern bezahlt werden.

die folgekosten werden in der idiotischen argumentation, wie toll billig atomstrom wäre, nämlich grundsätzlich außer acht gelassen.

atomstrom ist nur für kernkraftwerksbetreiber günstig. die allgemeinheit kommt er teuer zu stehen. in jeglicher hinsicht.
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:20 Uhr von machi
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Jesus: Hab das ebenfalls bei Monitor gesehen.

In die Berechnung fließen viele Dinge erstmal gar nicht rein wenn der Konzern das schön reden will.

Darunter fallen versteckte Kosten wie:
- Subventionen für Kernenergie seit den 60ern
- Subventionen für Brennstäbe, früher kosteten sie den Betreiber gar nix, die spendierte der Bund. "Endlagerung" kostete ebenfalls nix, spendierte der Bund
- Der Ausbau und die Erforschung der Lagerstädten
- Sicherung der Endlager
- Herausholen der Brennstäbe wenns dann doch nicht sicher war (oh, so ein Wunder)
und noch ein paar weitere Punkte.

Zusammengerechnet fällt damit ein Geldbetrag von ca. 80 Milliarden!! Euro an.
Die werden natürlich nicht in den Preis mit eingerechnet, denn der Betreiber zahlt den ja auch nicht, den zahlt der Steuerzahler.
Auf den Preis aufgerechnet kommt ein Betrag pro kwh raus der astronomisch ist, 3 Eur könnte da gut hinkommen.

Und alle die hier GP kritisieren und die armen Stromkonzerne in Schutz nehmen. Ihr könnt gern Atommüll in euren Kellern einlagern lassen oder eure Kinder auf Plutoniumverseuchten Spielplätzen spielen lassen, oder denkt ihr nicht so weit??

Mal bei youtube nach "Alptraum Atommüll" suchen, da findet man eine ganz tolle 1h Dokumentation
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:28 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
offensichlich liest die kernkraft-lobby mit. :-): anders kann ich kommentarloses minus bei völlig objektivem beitrag nicht verstehen. :-)
[edit;prepina]

[ nachträglich editiert von JesusSchmidt ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 14:22 Uhr von spatenkind
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
oh man jaja redet es euch nur schön.
tatsache ist dass wir im moment keine alternativen haben.
ohne japan gäbe es diesen hype auch garnicht und gerade das ist das schlimme.
sowas wie in japan wird in deutschland nicht passieren. woher ich das weiss?
deutschland ist kein erdbeben gebiet und auch kein tsunami gebiet. denn nicht das erdbeben hat die kernschmelze ausgelöst in japan, sondern der tsunami.
die japaner bauen in ein tsunami gefährdetes gebiet ihre akws direkt ans meer... suuuper idee!
dazu kommt noch dass die notstromgeneratoren, die im absoluten notfall die kühlkreislauf der brennstäbe in gang halten sollen, im keller stehen welche bei dem tsunami vollgelaufen sind. dadurch sind die generatoren kaputt gegangen und es konnte zur kernschmelze kommen. glückwunsch dazu.

schauen wir uns mal die alternativen an:
-solarenergie: funktioniert nur tagsüber, braucht viel fläche, reflektiert sehr stark wodurch anwohner regelrecht gegrillt werden, bei schlechtem wetter nicht sonderlich effizient
-windenergie: braucht auch viel fläche, man bräuchte ca. 1600 windräder unter permanter volllast um ein akw abzuschalten, sind groß (die folgen sind schlagschatten) und die machen einen höllen lärm. ich stell mir zumindest keins davon vor die tür
-wasserenergie: braucht sehr sehr viel fläche, zerstört flora und fauna, vorteil: man kann energie praktisch "speichern"
-bioheizkraftwerke: stinken wie die pest

bleiben noch kohle- und gaskraftwerke und das wäre nun wirklich sehr scheinheilig. einerseits sich beschweren dass die co2 werte wegen den autos zu hoch sind und dann wieder fossile brennstoffe verbrennen um strom zu bekommen....

da kommen wir auch zum nächsten punkt. der energiebedarf steigt immer mehr an. frau ferkel will elektroautos und und und.
gleichzeitig soll das angebot an energie verringert werden....
na wer hat in wirtschaft aufgepasst? richtig es wird teurer!

achja und im moment wird atomstrom aus dem ausland eingekauft um den bedarf zu decken. auch ziemlich scheinheilig. in deutschland werden die akws abgeschafft, in osteuropa dafür neue gebaut um deutschlands energiebedarf zu stillen.... also ehrlich. glaubt ihr wirklich dass die osteuropäer auch nur annähernd unseren hohen sicherheitsstandard halten können?

achja: mein nächstes akw steht 40 km entfernt in lüttich, also interessieren mich persönlich die deutschen akws herzlich wenig.

[ nachträglich editiert von spatenkind ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 14:23 Uhr von HuMbO
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ machi: Wenn ich Atommül im Keller lager, dann musst du unter deiem Haus Kohle abbauen lassen und die Abgase der Kohlekraftwerke bei dir im Wohnzimmer "lagern".
Kommentar ansehen
07.04.2011 14:49 Uhr von RitterFips
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Faulenzer: Man kann nicht ein Leben lang auf der faulen haut liegen und sich für andere einen dreck kümmern. Dann muss das Netz halt umgebaut/ausgebaut werden. Daran sollte man vor jahren schon mit begonnen haben, statt sich das Geld in die eigenen Geldbeutel zu stecken. Es sind jämerliche ausreden zu meinen "ja das Netz ist dafür nicht ausgelegt" oder "Erneuerbare Energien sind nicht so effizient". Durch sie geht zumindest keine Gesundheitliche gefährdung aus und sie produzieren keinen Abfall den man jahrtausende lager muss. Kein Mensch weis wie es zu der Zeit aussieht auf der Erde. Eine Wasserversorgung war vor hunderten von Jahren auch noch nicht vorhanden oder ein Schienen Netz. Das musste auch alles aufgebaut werden. Wir sind noch nicht an der Spitze des möglichen angekommen. Unsere Generation ist zu faul einen weiteren schritt zu tun. Vielmehr bleiben wir stehen, nutzen das was man uns gegeben hat und übergeben unseren Müll an die nächsten Generationen.
Und was ist überhaupt so schlimm drann wenn jeder mal den stromverbrauch zurückfährt? Immer nur mehr mehr mehr ist in keinster Weise förderhaft.
Dann kann halt keiner mehr 2 riesige HD fernseher im Zimmer rumstehen haben oder sonstigen schnickschnack. Die Grundstromversorgung kann durch erneuerbare Energien in deutschland abgedeckt werden.
Kommentar ansehen
07.04.2011 15:12 Uhr von spatenkind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ ritter fips: fang du doch schonmal an und mach den rechner aus. dann kannst du hier auch nicht so nen schwachsinn posten.
Kommentar ansehen
07.04.2011 15:35 Uhr von little_skunk
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@spatenkind: "ohne japan gäbe es diesen hype auch garnicht und gerade das ist das schlimme."

Das schlimme ist, dass erst ein Unfall passieren muss bevor sich was ändert. Die Gefahren waren schon lange vorher bekannt. Die Atomlobby nennt es "Restrisiko" und was das bedeutet mussten die Japaner jetzt leidig erfahren.

"sowas wie in japan wird in deutschland nicht passieren. woher ich das weiss?
deutschland ist kein erdbeben gebiet und auch kein tsunami gebiet. denn nicht das erdbeben hat die kernschmelze ausgelöst in japan, sondern der tsunami."

Es gibt noch mehr Möglichkeiten einen Reaktor in die Luft zu jagen. Dafür braucht man nicht zwingend ein Erdbeben oder/und Tsunami. Auch bei den deutschen Atomreaktoren gibt es ein Restrisiko. Es muss ja nicht mal zwingend einer deutscher Reaktor sein. Frankreich hat seine Atomreaktoren strategisch günstig unter anderem an der Grenze aufgestellt.

"solarenergie: funktioniert nur tagsüber, braucht viel fläche, reflektiert sehr stark wodurch anwohner regelrecht gegrillt werden, bei schlechtem wetter nicht sonderlich effizient"

Solarthermie mit Wäremespeicher (egal welcher Art) liefert auch in der Nacht volle Leistung.

"-windenergie: braucht auch viel fläche, man bräuchte ca. 1600 windräder unter permanter volllast um ein akw abzuschalten, sind groß (die folgen sind schlagschatten) und die machen einen höllen lärm. ich stell mir zumindest keins davon vor die tür"

Verlang ja niemand, dass du sie dir vor die Tür stellst. 1600 Windräder kann man aber problemlos in Nord und Ostsee aufstellen. Direkt hinter dem Hozizont. Vom Strand aus gesehen sind sie nicht sichtbar. Man hört sie nicht und der Schatten dürfte den Fischen auch relativ egal sein. Die Wetterlage wäre dort sogar besser als im Inland.

Ich persönlich hab lieber ein Windrad als ein AKW vor meiner Tür. Wir können ja tauschen. Das AKW kommt zu dir und zu mir die Windräder. Dann sind wir beide Glücklich :)

"na wer hat in wirtschaft aufgepasst? richtig es wird teurer!"

Als ob die Atomkraftwerke den Strompreis gesenkt hätten...
Das Problem an Atomkraftwerke sind die versteckten Kosten, die durch den Bund an die Steuerzahler weitergereicht werden. Was bringt es mir wenn ich für die KWh 10 Cent zahle aber im Gegenzug die Steuer erhöht wird?

Ein Solarthermie Kraftwerk kann ohne Subventionen problemlos zum aktuellen Strompreis einspeisen. Die Stromkonzerne werde unabhängig davon aber für ihre Aktionäre einen immer höheren Gewinn erwirtschaften wollen und folglich den Strompreis auch immer weiter anheben. Genau das beweisen sie bereits mit Atomstrom. Der ist ihnen nur noch lieber weil der so schön vom Steuerzahler subventioniert wird.
Kommentar ansehen
07.04.2011 16:11 Uhr von RitterFips
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@spastenkind: muss ich nicht ich hab solaranlage auf dem Dach und selbst im winter kann ich mit ihr tagsüber genügend strom produzieren.
Also kann ich ruhig sowas von mir geben.
Kommentar ansehen
07.04.2011 16:15 Uhr von HuMbO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Soloarthermie !? Wir wohnen in Deutschland....
Die Solarthermie Kraftwerke sind nur in besonders sonnenreichen Regionen der Erde wirtschaftlich einsetzbar.
Kommentar ansehen
07.04.2011 16:42 Uhr von little_skunk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HuMbO: Das ändert aber nichts an der Sachlage. Einfach ein paar Solarthermie Kraftwerke zum Beispiel in Spanien aufstellen und den Strom nach Deutschland transportieren. Möglich wäre es und wie gesagt der erzeugte Strom kann zum aktuellen Strompreis problemlos eingespeist werden.

Damit hätten wir dann in Deutschland Solarstrom und zwar rund um die Uhr gleichbleibend. Darum geht es mir. Die Begründung Solarstrom würde es nur bei guten Wetter geben und in der Nacht schon garnicht, ist einfach nicht mehr zeitgemäß.
Kommentar ansehen
07.04.2011 16:49 Uhr von HuMbO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
naja: das alles hört sich immer so blumig an aber woraus werden denn Solarzellen hergestellt.

Wiki: "Einigen Solarzelltypen verwenden anstelle von Silizium Stoffe wie z. B. toxisches oder karzinogenes Cadmium, Arsen bzw. deren Verbindungen sowie Kupfergalliumdiselenid. Ein typisches Cadmiumtellurid-Solarmodul enthält zum Beispiel ca. 22 g des gefährlichen Schwermetalls Cadmium und 25 g Tellur pro m2 Zellfläche"

Alles hat eben seine vor und nachteile...
Kommentar ansehen
07.04.2011 17:06 Uhr von little_skunk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HuMbO: Du verwechselst da gerade Solarthermie mit Solarzellen. Da gibt es einen gewaltigen Unterschied.

Für Solarstrom sind nicht zwingend Solarzellen notwendig!
Kommentar ansehen
07.04.2011 17:06 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HuMbO: Solarthermiekraftwerke sind keine Photovoltaik-Anlagen (Solarzellen). Da wird also auch kein Cd, As, GaAs, CuGaSe oder CdTe verwendet.
Kommentar ansehen
07.04.2011 18:00 Uhr von Hanno63
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
etwas Grundwissen könnte nicht schaden, denn hier wird viel Müll verbreitet.
Es gibt ein gemeinsames Stromnetz mit entsprechenden "Umspannwerken" in fast allen europäischen Ländern.
Strom kommt ,,..."und geht"... von Skandinavien und Schweiz , Frankreich und Polen und ..???.
Nur,... private Selbstversorger und Einspeiser (z.B. Daniel Küblböck) bekommen weniger Geld und müssen sogar auch noch Grundgebühren zahlen , obwohl sie keinen Strom abnehmen.
Dann gibt es die grossen Erzeuger = EVU = E lektrische-V ersorgungs-U nternehmen, die natürlich ihr "Produkt" aus den Kraftwerken verkaufen und an grössere Abnehmer Sonderpreise machen.
Da gibt es dann noch die Stromaufkäufer , welche dann in Giga-Mengen den billigen Strom als "Billig-Strom-Anbieter" kaufen und wieder weiterverkaufen.
Vergleichbar der EC-Karte und bargeldlosem Einkaufen.

Alles nur theoretisch, während der Strom einfach nur fliesst und alle Ströme in einem gemeinsamen Pool verwaltet werden, je nach Zahlen der Einspeisung und der Belastung..
Auch wenn mal ein Defekt passiert , ...einfach eine Seite und die Pannenstelle trennen und der intakte Teil wird wie im Kreis, von der anderen Seite versorgt, da die ganzen Netze über Umspanner miteinander verbunden sind .
Auch wird ca.1/3 des bei uns produzierten Stroms an´s Ausland verkauft (Überproduktion) und das passiertnicht mit Auto-Batterioen über die Grenzen ,...es gibt ein Netzwerk.

Aber das ist alles Grundwissen und jedes Kind weiss das normal , nur ,..hier scheint es da ein Manko zu geben , wenn man die Sprüche hier interpretieren sollte.
Viele Schul-Schwänzer scheinen hier sich versammelt zu haben.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?