07.04.11 11:22 Uhr
 5.535
 

Wegen E10: Shell will Strafzahlungen der Bundesregierung nicht begleichen

Den Mineralölkonzernen droht eine dreistellige Millionenstrafe, wenn bis 2014 nicht jährlich 6,25 Prozent Bio-Sprit abgesetzt werden.

Laut dem Total-Sprecher Manuel Fuchs ist es aufgrund des Verbraucherverhaltens bezüglich E10 nicht möglich, dieses Ziel zu erreichen.

Shell-Chefvolkswirt Jörg Adolf bezeichnete die Strafzahlungen als "nicht in Ordnung". Er forderte die Bundesregierung auf, diese zu überdenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strafe, Bundesregierung, Sprit, E10, Shell
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 11:29 Uhr von SN_Spitfire
 
+56 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende: zahlt es der Verbraucher.
Macht Euch schon mal auf saftige Kraftstoffpreise gefasst.
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:38 Uhr von logictechnique
 
+32 | -8
 
ANZEIGEN
Saftige Preise: gibts doch jetzt schon an den Tankstellen. Ich glaube 1,60 für den Liter E10 (!) habe ich auch 2008 beim Super nicht gezahlt.


Achja, gibt natürlich ne Minusbewertung der News wegen der Quelle.
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:38 Uhr von kulifumpen
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar aber die würden auch ohne die strafen kommen...es reicht doch meist wenn irgendein scheich in den arabischen ländern husten hat, damit man wieder eine preiserhöhung um 2 cent rechtfertigen kann...

wenn man sich das mal überlegt und in DM umrechnet, wird einem echt schlecht. Im übrigen verstehe ich die relation nicht. Der Ölpreis war schonmal deutlich höher aber der spritpreis hält nun ein rekordhoch. Was passiert eigentlich wenn der Ölpreis noch weiter steigt? Naja, m.e.n besitzen diese konzerne ja eh narrenfreiheit...
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:40 Uhr von MC_Kay
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Warum beschweren die sich erst jetzt? Was ich nicht verstehe ist, warum die Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne nicht VOR Einführung von E10 gegen diese Vereinbarung (!) vorgegangen sind?
Jetzt wo keine Sau E10 tanken will, bekommen die in den Managerpositionen Muffensausen und beschweren sich ....

Bin mal gespannt, ob unsere Regierung Eier in er Hose hat und weiterhin darauf besteht oder ob die Öllobby dochnoch bevorzugt wird..
Ich tippe auf zweiteres.
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:49 Uhr von Sonric
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
sind die total bescheuert? so nach dem motto "wenn ihr den e10 nicht verkauft dann bezahlt ihn eben der (nicht)verbraucher)
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:54 Uhr von smoke_
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Planwirtschaft: .
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:59 Uhr von Chuck-Norris
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Unwort des Jahres 2011: "Biosprit"
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn! Die Mineralölkonzerne haben letztes Jahr bereits die geforderten 5,25% übererfüllt und haben deshalb für dieses Jahr sogar einen kleinen Bonus. Sie müssten vielleicht noch so 5,5 - 5,8% schaffen.

Ist ja nicht so, dass im normalen Sprit kein Bioethanol drin wäre.
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:01 Uhr von Geschaeftsleitung
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Mal wieder die Unwahrheit: Die Quote für den verkauften Bioethanolanteil gilt bereits seit 2010. Diese hat mit E10 rein gar nichts zu tun.

Der Verkauf von E10 würde es natürlich begünstigen diese Quote zu erreichen, musste 2010 jedoch bereits mit anderen Mitteln (z. B. mit Bio-Diesel) gedeckt werden.

Da ist E10 ein gefundenes Fressen um Geld zu sparen und die Regierung wird bestimmt einknicken (wie es bei solchen Situationen ja üblich ist).
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:07 Uhr von Teralon02
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon ein wenig fragwürdig: A zu bestrafen weil B nicht wie gewünscht handelt, obwohl A keinen Einfluss auf B hat...
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:07 Uhr von anderschd
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
MC_Kay: "warum die Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne nicht VOR Einführung von E10 gegen diese Vereinbarung (!) vorgegangen sind?"
Wieso sollten sie vorher protestieren?
Warum wohl, weil sie Millionen Liter des teuren SuperPlus verkaufen. Sie sind so oder so die Gewinner, das wußten sie, der Verbraucher die Verlierer. Ich glaub kaum, dass irgendjemand von denen Muffensausen bekommt.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:43 Uhr von BalloS
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Teralon: selbstverständlich hat A Einfluss auf das verhalten von B.

Der Preis macht die Musik :D Wenn E10 nun unter 1 Euro kosten würde, dann wäre der Absatz garantiert weitaus höher.

Aber warum soll ich E10 tanken, wenn ich für denselben Preis das normale Super tanken kann ? Warum das Risiko eines Motorschadens riskieren ? Warum sollte ich als Versuchsobjekt herhalten ?
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:52 Uhr von Floppy77
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Sollen sie einfach: E10 um einiges billiger machen als das normale. Dann werden einige schon umsteigen.
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:13 Uhr von roadblock
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachfug: Auch wenn ich die Strafe schadenfroh unserer profitgeilen Mineralölindustrie gönne (Stichwort Höchstpreise während der Ferienzeit), aber was können die jetzt dafür wenn der Endkunde kein E10 tanken will? Vor allem nachdem die Preisunterschiede derart minimal ausfallen und man sich mit den bisherigen Kraftstoffen in Sicherheit wiegen kann was die Lebensdauer des Verbrennungsmotors anbetrifft.
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:48 Uhr von Jaecko
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich steig nicht um. Wenn die mir E10 schenken und S95 5,99 pro Liter kostet: E10 kann mich mal.

Und wenn die sich weiter so aufführen wie ne offene Hose schaff ich mir haltn Elektrofahrzeug an, das mir auch vollkommen reichen würde. Dann kann mich die Mineralölindustrie mal kreuzweise. Bis 2014 gibts da dann brauchbare "billige".
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:56 Uhr von Teralon02
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Ballo: Da wir in einer freien Marktwirtschaft leben kann der Staat einem Unternehmen nicht vorschreiben Verlust zu machen.

Also müssten die Ölkonzerne, alle gemeinschaftlich, die Preise fürs normale Super soweit anheben bis die Kunden trotz Bedenken auf E10 umsteigen.
Da Preisabsprachen aber auch nicht erlaubt sind geht das ebenfalls nicht.

Daher müsste jeder Ölkonzern für sich die Preise vom Super soweit anheben das sie Ihre Zielvorgaben für E10 erreichen. Zieht aber auch nur ein Konzern nicht mit, bzw. hält seine Preise knapp unter denen der Konkurrenz müssen diese auch ihre Preise senken und die Kunden tanken wieder E5... Ein Teufelskreis...

Ich warte ja nur darauf das gesetzlich geregelt wird das E10 min 10 cent günstiger als E5 sein muss.
Und selbst das wäre es für mich (4x im Monat ca 45L) "nur" 18,- Euro Unterschied...

[ nachträglich editiert von Teralon02 ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:58 Uhr von Kappii
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also Liebe Mineralölkonzerne: ihr schafft doch sonst auch immer alles zu verkaufen. Sei es Benzin das mit ständig anderen Ausreden teurer wird oder eure Premiumkraftstoffe die ja ach so gut für den Motor sind und gleichzeitig den Verbrauch senken.

Würdet ihr jemals der Öffentlichkeit erzählen das der Premiumkraftstoff schlecht läuft? Das eure Tanks aufgrund von mangelnder Nachfrage voll sind? Nein natürlich nicht, denn solch eine Aussage würde schon aufgrund ihrer Existenz die Nachfrage senken.

Aber E10 kann man ja nicht verkaufen, da sind bestimmt selbst eure schlauesten Marketingköpfe dran gescheitert oder?

[ nachträglich editiert von Kappii ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 18:31 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Super Logik dann können wir doch auch oder Autofahrer wollen überhöhte Spritpreise der Minderalölkonzerne nicht begleichen und fahren einfach ohne zu zahlen davon:

Ein Autofahrer bezeichnete die überhöhten Spritpreise als "nicht in Ordnung". Er forderte die Mineralölkonzerne auf, diese zu überdenken.
Kommentar ansehen
07.04.2011 19:04 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Als wenn E10 nur deshalb nicht getankt wird weil alle bedenken haben.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Solange es Super neben E10 gibt und diese noch dazu gleichviel kosten, wird der Verbraucher nicht umsteigen.
Kommentar ansehen
07.04.2011 19:25 Uhr von tobiasstyler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte eher die Regierung mal zahlen für den Müll den Sie dem Verbraucher andrehen! Das dumme ist nur das, das ja auch unsere Gelder sind die Sie dann zahlen müssten.
Bin absolut kein Fan von den Ölgesellschaften aber wenn keiner das Drecks Benzin tanken will, was ich übrigens sehr verstehen kann können die doch nichts dafür. Glaube nicht das die den Öko Dreck wollten.
Das Ende vom Lied wird leider wie schon so viele vor mir beschrieben haben so aussehen das die Sprit Preise steigen werden und wir am Ende noch die dummen sind dafür das irgend jemand meint es ist Ökologischer und Umweltschonender wenn man dieses E10 raus bringt. Steigende Rohstoffpreise, riesige Abholzung von Wäldern für Felder zum Ökosprit anbau, mehr Verbrauch beim Autofahren, mehr Schäden am Auto und dadurch mehr Ressource Verbrauch für Teile ... juckt natürlich keinen! Nein wir schonen ja unsere Umwelt dadurch das wir das überaus Ökologische E10 tanken. Manchmal fragt echt ob die überhaupt ihren Kopf einschalten wenn Sie irgend was beschließen.
Kommentar ansehen
07.04.2011 20:50 Uhr von maretz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich: möchte mal in der Regierung arbeiten... Die Verbraucher sagen grade mehr als deutlich: NEIN, wir wollen das nicht! Die Konzerne sagen: Nee, wir wollen das nicht weiter versuchen - das kostet nur Geld...

Und der Staat drückt es dann trotzdem durch? Komisch - und ich dachte immer das die Regierung im Namen des Volkes arbeitet bzw. arbeiten sollte... Was muss noch passieren damit die merken das "wir" das Zeug nicht wollen?
Kommentar ansehen
07.04.2011 21:44 Uhr von Euroalarm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja die Konzerne und deren Lobby: Das haben sie nun von ihrer gewünschten EU!
Hoffentlich wendet sich bald das Blatt und sie Lobbyiren zum EU Austritt hin.
Kommentar ansehen
07.04.2011 21:55 Uhr von Euroalarm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann ab damit "in to the Ocean": Ist dann ja in bester Gesellschaft mit dem Öl aus der explodierten Plattform Deep Water H. und der Radioaktivität aus Fukushima und den vielen kleinen Plastikteilchen.
Käptain Iglo bringts dann eh bald in Stäbchenform zurück in Mutties Pfanne..
Kommentar ansehen
10.04.2011 11:32 Uhr von E10-Gegner.de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
E10 losbekommen: Ich weiß, wie wir das E10 los bekommen: Wir pumpen damit einfach den Bundestag voll. Können sie sich alle ein Glas von einschenken, das Zeug ist doch so gesund!

Letztendlich werden die Strafzahlungen auf die Spritkosten umgelegt. Bekanntlich sind das ja 2 Cent pro Liter Super/Super Plus.

Nun gut, wenn wir nun einmal davon ausgehen, dass Super bis Ende Januar 2011 (also bis zur Einführung von E10) durchschnittlich 1,409 Euro pro Liter gekostet hat, dann dürfte es zzgl. der Strafzahlungsumlegungen ja bald wieder 1,429 Euro pro Liter kosten...

Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?