07.04.11 10:19 Uhr
 2.099
 

Zürich: Ein Asylbewerber, der zwei Frauen vergewaltigte, muss zwölf Jahre in Haft

Ein Asylbewerber wurde jetzt von einem Gericht in der Schweiz zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Dem Mann wurde die Vergewaltigung von zwei Frauen nachgewiesen.

Die Vorsitzende des Gerichtes sagte nach der Urteilsverkündung: "Wir sind aufgrund der sichergestellten DNA-Spuren zu hundert Prozent von der Täterschaft des Angeklagten überzeugt." Im September 2009 hatte der Mann in Zürich eine 20-Jährige vergewaltigt.

Dabei bedrohte er sie mit einem abgebrochenen Flaschenhals. 17 Tage später verging er sich dann in Rapperswil-Jona an einer 26 Jahre alten Frau. Diese bedrohte er mit einem Messer. Neben der Verurteilung des Mannes wurden den beiden Opfern jeweils 25.000 Franken Schmerzensgeld zugesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Haft, Vergewaltigung, Zürich, Asylbewerber
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 10:29 Uhr von Unerwartet
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Gerechtes Urteil: Es ist natürlich etwas fragwürdig, von einem "gerechten Urteil" zu sprechen, wenn er möglicherweise das Leben von zwei Frauen versaut hat.
Doch wird er nach den 12 Jahren sowas von durchgekocht sein, da auch in einem Gefängnis Vergewaltiger und Kinderschänder alles andere als gern gesehen sind.
Dementsprechend bekommt er, was er verdient.

[ nachträglich editiert von Unerwartet ]
Kommentar ansehen
07.04.2011 10:51 Uhr von onkelmax
 
+9 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:01 Uhr von Showtime85
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Das Gericht verknackt ihm noch dazu 25.ooo Franken: Schmerzengeld zu zahlen. Als Asylbewerber der 12 Jahre im Knast sitzt? Wie soll das gehen? Die hätten ihm lieber noch paar jahre geben sollen
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:01 Uhr von EvilMoe523
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@ Unerwartet: Ich teile seine Meinung auf jeden Fall, dass 12 Jahre endlich mal eine Strafe darstellt, woran unsere Rechtssprechung sich ein Beispiel nehmen sollte, aber:

Woher werden immer diese Fakten rausgeholt, dass es Sexualstraftäter nicht leicht haben werden oder übertrieben dargestellt jeden Tag um ihr Leben bangen müssen? - Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass diese Leute dort weniger Respekt ernten als normale Verbrecher wie Steuerhinterzieher oder sonstige Kleinkrimminelle... aber woher kommen diese Insider-Knast Infos ständig? Doch aus Hollywoodfilmen oder?
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:03 Uhr von Regu
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
@Onkelmax, genau lieber die Herkunft: vertuschen und in einer heilen Welt leben... Leute wie du müssen unbedingt in die Politik, die wollen die Problematik Einwanderer auch nicht sehen....
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:12 Uhr von Unerwartet
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Sexualstraftäter von Mithäftlingen geköpft.

http://bazonline.ch/...

Solche News bewegen mich zu der Annahme, dass Sexualstraftäter nicht grade beliebt sind (auch nicht im Knast).
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:13 Uhr von sesh
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:29 Uhr von b0mb
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon interessant in der Schweiz bekommt ein Asylbewerber für 2-fache Vergewaltigung 12 Jahre und in Deutschland ein geständiger Kinderschänder nur 2.

Echt gruselig!
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:46 Uhr von RicoSN
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@onkelmax: Weil der geBILDete Mensch in Deutschland denkt das nur der böse Ausländer der sich Asyl erschleicht in der Lage ist eine Vergewaltigung zu begehen :) . Ein Einheimischer würde so etwas niiiiiiiiiiiiiiie tun. Aus diesem Grunde sollten wir alle so schnell wie möglich in die Politik gehen und dieses Einwanderungsproblem bekämpfen, @Regu hat da schon völlig recht :D . Also Leute, wählt die Rechten, die holen uns da raus und Europa wird in neuem arischen Glanze erstrahlen! lach

Herrlich... :D

@j.wankelbrecher na, bist mal wieder am hetzen gegen die böse linke Presse? stimmt, ich hoffe das die Schweiz den Typen sofort aus dem Land wirft! Hmm... was macht die Schweiz dann aber mit den einheimischen Vergewaltigern... hmm, ein großes Problem... vielleicht sollten die in die Politik wechseln und uns den Unterschied zwischen einheimischen und ausländischen Vergewaltigern erklären.

Und halt! wie ist das eigentlich mit den europäischen Einheimischen die ins Ausland fliegen (Vietnam, usw.) um sich dort einen schönen Abend mit Minderjährigen zu machen... puh... so viele Fragen...
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:47 Uhr von leerpe
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist echt erschreckend, wenn man in Deutschland bei der Verwendung des Wortes Asylant gleich mit Rassismus konfrontiert wird. Dabei bleiben die Leiden der Opfer bei manchen Leuten außer acht.

@ onkelmax

Mit deinem Kommentar machst du aus einer News über die Vergewaltigung von zwei Frauen, selber eine Rassismus-News.

Wenn der Täter ein Asylbewerber war, muss man darüber auch berichten können, ohne in eine rassistische Ecke gedrückt zu werden. Das heißt doch noch lange nicht, dass alle Asylbewerber so sind.
Kommentar ansehen
07.04.2011 11:57 Uhr von mr_shneeply
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:02 Uhr von PeterLustig2009
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@b0mb: Könnte natürlich daran liegen dass es ein erheblichen Unterschied macht ob ich jemanden vergewaltige und alles abstreite oder ob ich jemanden vergewaltige es aber bereue und gestehe (um dem Opfer eine Aussage zu ersparen) oder ob ihc sogar gar niemanden vergewaltigt habe sondern "nur" angefasst habe.

Jaja immer diese Unterschiede die dann auch noch unterschiedliche Urteile nach sich ziehen :)
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:04 Uhr von RicoSN
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@mr_shneeply: ich denke kaum das diese Seite rechts angehaucht ist. Keine Angst, mir ist die Ironie nicht entgangen. Es sollte nur aufgehört werden einseitig zu berichten. Es ist aber auch einfach mit den Fingern auf Andere zu zeigen. Und es stimmt. Ein Westeuropäer verübt keine Verbrechen. Das sind immer die Anderen. Ich denke mal es ist vielen Bewusst das die in Europa lebenden Ausländer ihren Anteil an einer Verbrecherstatistik tragen, völlig normal. Es sind halt Menschen.

Aber gleich eine News zu schreiben wenn irgendwo ein Asyland "scheiße" baut ist unter jedem Niveau. Sie bedient doch eh nur ein Klientel.

@leerpe Du musst @onkelmax keinen Rassismus vorwerfen, den hast Du schon in Deiner Überschrift verbreitet ;)
Kommentar ansehen
07.04.2011 12:14 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Unerwartet: Gut,

wenigstens eine Quelle nachweisbar. Wie gesagt, ich glaube zwar dass die dort nicht beliebt sind, aber ich glaube dennoch nicht daran, dass sie so dermaßen schlimmer dran sind als Andere Insassen.

Die Tatsache alleine, dass dort einer geköpft wurde, lässt ja darauf schließen, dass der Täter auch nicht gerade die freundlichste Person ist der man über den Weg laufen will oder schon alleine fürchten sollte ihn schief oder falsch anzugucken...:)
Kommentar ansehen
07.04.2011 13:42 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@shinari: die schlimmsten rassisten sind die, die es selbst nicht glauben zu sein.

was gibt dir persönlich eine info über die herkunft von straftätern? damit bedienst du nur deine (mindestens latent vorhandene) xenophobie.

du willst also straftäter abschieben? auf welcher grundlage denn und wohin? bei asylBEWERBERN kann ich mir das noch vorstellen. da kann man nach haftverbüßung gern abschieben, indem man einfach das asyl verweigert. werden die schweizer bestimmt auch so machen.

nur stellt sich mir die frage, was das alles mit der straftat zu tun haben soll? ist doch eher ein logistisches problem.

zur nachricht ansich:
"Wir sind aufgrund der sichergestellten DNA-Spuren zu hundert Prozent von der Täterschaft des Angeklagten überzeugt." klingt recht abenteuerlich. ich hoffe, die hatten noch ein paar mehr beweise und/oder zeugen. dna-spuren können durchaus auch "untergeschoben" werden.
Kommentar ansehen
07.04.2011 14:49 Uhr von sesh
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Es hat einfach keinen Sinn. Viele Leute hier sind schlicht und ergreifend der Meinung, dass sie ein Recht darauf haben zu erfahren welche Nationalität der mutmaßliche Täter hat.

Warum wollen sie das wissen?
Weil das für sie einen Unterschied ausmacht. Sie _brauchen_ diese Information, um dieses Verbrechen in ihrem Weltbild unterzubringen.

Was stellen sie mit der Information an, wenn man sie ihnen gibt?
Sie stellen aus der Korrelation "die meisten Verbrecher haben Migrationshintergrund" einen unzulässigen Kausalzusammenhang her: "Ah, schon wieder ein Ausländer, typisch."
Sie verknüpfen also die Eigenschaft "Ausländer" mit der Eigenschaft "Verbrecher" aufgrund purer Korrelation, nichts weiter. Ein anderes Beispiel dafür kennt Jeder: "Killerspielespieler" und "Amokläufer". Immer wenn mal wieder Jemand an einer Schule Amok läuft die selbe Diskussion.

Dann gehen diese Leute noch einen Schritt weiter: Von der Verknüpfung Verbrechen --> Ausländer ist der nächste scheinbar logische Schritt: Ausweisen der Ausländer = Lösen des Verbrechensproblems, zumindest zum größten Teil.

Das ist alles. Das ist das Rassismusproblem.
Die Rassisten stellen einen unzulässigen Kausalzusammenhang zwischen Ausländern und Verbrechen her, und tun deswegen so als wären Ausländer das Problem.

Es gibt dann noch feine Abstufungen, aber letztendlich läuft das immer auf Rassismus hinaus. Und genau deswegen ist eine News mit dem Titel "Ein Asylbewerber, der zwei Frauen vergewaltigte, muss zwölf Jahre in Haft" eine rassistische News, und der Newsautor, der so etwas schreibt, ein Rassist.

Es muss ja kein bewusster Rassismus sein, aber auch unbewusster Rassismus ist Rassismus.
Kommentar ansehen
07.04.2011 16:08 Uhr von Neveren
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Yey: Bis der draussen ist hat er ein schönes Leben in einem Schweizer Luxusknast. Deshalb währe ich dafür dass die http://www.ausschaffungsinitiative.ch/ so schnell wie möglich in kraft tritt.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?