07.04.11 08:52 Uhr
 391
 

Forscher entwickeln System, das vor instabilen Regalen warnt

Immer wieder kommt es in Lagerhallen zu tragischen Unfällen, weil Hochregale in sich zusammenstürzen und Angestellte unter sich begraben. Die Ursache für die instabilen Bauten sind häufig Auffahrunfälle mit Gabelstaplern, die durch die engen Gänge rangieren.

Um diese Art der Arbeitsunfälle zu vermeiden, haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS) in Duisburg ein System entwickelt, das die Stabilität von Regalen rund um die Uhr bewacht.

In den Luftkissen, die die Regalstützen vor Anfahrten schützen, ist ein Monitoring-System integriert, das auf Druckschwankungen reagiert. Wird ein Regal angefahren, erfolgt sofort eine Meldung an ein Kontrollsystem. Ein Beauftragter kann dieses regelmäßig checken und Regale sofort überprüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: asich
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, System, Überwachung, Regal, Werkshalle
Quelle: www.arbeitssicherheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 08:53 Uhr von BK
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Und wieder WERBUNG für DIESE QUELLE. !!!
Kommentar ansehen
07.04.2011 10:51 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja schön und gut aber nützt auch nur dann was, wenn der Aufprall "schwach" war. Wenn da ein voll beladener Stapler dagegendonnert, liegt das Ding noch bevor der Beauftragte was mitkriegt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?