07.04.11 05:59 Uhr
 432
 

Astronomen entdecken Zeitverzögerung bei hochenergetischen Gasjets

Astronomen um Alex Raga von der Universidad Nacional Autónoma de México haben jetzt erstmals eine Zeitverzögerung bei hochenergetischen Jets festgestellt. Die Wissenschaftler untersuchten das infrarote Lichtspektrum eines als "Herbig-Haro 34" bezeichneten Systems mit dem Weltraumteleskop Spitzer.

Das System befindet sich im Sternbild Orion, ungefähr 1.400 Lichtjahre von der Erde entfernt. Aus der Materiescheibe des jungen Sterns schießen zwei perfekt symmetrische Jets in entgegengesetzte Richtungen heraus. Raga maß die Distanzen von auffälligen Materieknoten in den beiden Jets zu dem Stern.

Dadurch zeigte sich, dass die Materieknoten des einen Jets 4,5 Jahre später abgestoßen wurden, als die entsprechenden Pendants im anderen Jet. Auch die Größe der Ursprungsregion dieser Jets konnte mit den neuen Berechnungen weiter eingegrenzt werden. Sie hat demnach einen Radius von drei Astronomischen Einheiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Zeit, Jet, Verzögerung, Infrarot
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2011 05:59 Uhr von alphanova
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle wird auch darauf eingegangen, dass zumindest jeder sonnenähnliche Stern so eine "Jet-Phase" durchlaufen hat. Das ist im Hinblick auf die Entstehung von Planeten entscheidend.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?