07.04.11 05:59 Uhr
 431
 

Astronomen entdecken Zeitverzögerung bei hochenergetischen Gasjets

Astronomen um Alex Raga von der Universidad Nacional Autónoma de México haben jetzt erstmals eine Zeitverzögerung bei hochenergetischen Jets festgestellt. Die Wissenschaftler untersuchten das infrarote Lichtspektrum eines als "Herbig-Haro 34" bezeichneten Systems mit dem Weltraumteleskop Spitzer.

Das System befindet sich im Sternbild Orion, ungefähr 1.400 Lichtjahre von der Erde entfernt. Aus der Materiescheibe des jungen Sterns schießen zwei perfekt symmetrische Jets in entgegengesetzte Richtungen heraus. Raga maß die Distanzen von auffälligen Materieknoten in den beiden Jets zu dem Stern.

Dadurch zeigte sich, dass die Materieknoten des einen Jets 4,5 Jahre später abgestoßen wurden, als die entsprechenden Pendants im anderen Jet. Auch die Größe der Ursprungsregion dieser Jets konnte mit den neuen Berechnungen weiter eingegrenzt werden. Sie hat demnach einen Radius von drei Astronomischen Einheiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Zeit, Jet, Verzögerung, Infrarot
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich