06.04.11 21:02 Uhr
 804
 

Die Hälfte aller Deutschen hat Vertrauen in die Lebensmittelindustrie verloren

Rund die Hälfte aller Deutschen, nämlich 50,1 Prozent, sind der Ansicht, dass die in der letzten Zeit aufgetretenen Lebensmittelskandale lediglich die Spitze des Eisbergs sind. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Versicherungskonzerns ARAG.

Besonders drastisch urteilen diejenigen, die eine Familie mit Lebensmitteln versorgen müssen. Unter den Hausfrauen und Hausmännern hat das Ansehen der Lebensmittelindustrie für 71 Prozent von ihnen stark gelitten.

69,5 Prozent aller Befragten waren außerdem der Meinung, das man die Verursacher der Lebensmittelskandale deutlich stärker zur Rechenschaft ziehen und entsprechend auch verurteilen müsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Lebensmittel, Vertrauen, Hälfte, Lebensmittelindustrie
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 21:20 Uhr von kbot
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
und wieviele Leute wurden befragt? und welche Leute wurden befragt? also auf so eine Nachricht geb ich garnix, vor allem, wenn behauptet wird, die Hälfte "aller" Deutschen wären einer Ansicht ... klingt ja schon fast wie ein BILD-Artikel ...
Kommentar ansehen
06.04.2011 21:35 Uhr von Nyze
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Sogar 50% ist zu wenig finde ich .....
Kommentar ansehen
06.04.2011 22:06 Uhr von Halogenium
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch bei Politikern ist es nicht anders: Eu natürlich ebenfalls
Kommentar ansehen
06.04.2011 22:22 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Geht mir genauso .....und: ich bin froh, dass ich heute hier eher ländlich wohnen kann und mir Obst/Gemüse und Wurst/Fleisch direkt vom Bauern oder beim wöchentlichen Markt in meiner Gemeine besorgen kann.

Ich habe da einfach ein besseres Gefühl - auch wenn es oft ein paar Euro mehr kostet und man etwas weiter fahren muss.

Um "Bio" mache ich schon lange einen grossen Bogen - das ist einfach nur Verarsche. Schon allein weil das Zeug nicht aus der Region ist sondern erst CO-2 belastend aus anderen Ländern rangekarrt werden muss. Und dort weiss ich gar nicht mehr, wie es "wirklich" wächst und verarbeitet wird.

Vieles davon kommt heute sogar aus Asien und und gerade bei "China-Ware" ist alles andere als "Bio" und "Unbelastet" drin .....
Kommentar ansehen
06.04.2011 22:28 Uhr von raterZ
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ist doch unsinn: bioläden achten meist sehr stark auf regionale erzeugnisse.

das ist im normalen supermarkt überhaupt nicht so.

bioware aus china? sagma wovon redest du da? ^^
Kommentar ansehen
06.04.2011 23:51 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@RaterZ Das weisst du nicht ?? Dann klär dich mal auf --->

http://www.spiegel.de/...

Viele Bio und besonders vegetarische Produkte kommen sogar über den Umweg USA zu uns

Ich glaube da solltest du nochmal ein wenig mehr recherschieren :) Du wirst den Horror bekommen - also nicht erschrecken.

** Glaubst du z.B. das die "Spreewald-gurken" .... wirklich alle im "Spreewald" gewachsen sind ? Und dann das ganze Jahr in allen Discounter-ketten in unbegrenzter Menge angeboten werden können ?? So naiv kann man doch nicht sein -sorry !
Der Markenname "Spreewald-Gurke" dürfen auch "Gurken" tragen die nicht zwingend dort gewachsen sind
Erfüllt nach den DE + EU Richtlinien muss nur "Das Original-Rezept" und das es von einer dort ansässigen Firma "in Auftrag gegeben wurde" Und ob die "Ernte + Produktion" in China oder Indien passiert ist - Ist nicht relevant für den "Markenname" !! Das sollte man aber in der globalen Welt langsam kapiert haben

oder - Armani-Jeans werden auch nicht in Italien hergestellt und dürfen trotzdem den Markennamen Armani tragen. (ich glaube Armani lässt in der Türkei herstellen)

****
Klar achtet "dein Bioladen" um die Ecke das er möglichst "nahe" frisches Obst und Gemüse einkaufen kann.
Nur bin ich mir sicher, das der Besitzer dir auch von November bis Mai etwas verkaufen kann UND DAS ist bestimmt nicht in Deutschland gewachsen !
Von ein paar Lageräpfeln und Kartoffeln aus der letzten Session .....

überleg doch mal ? .... frische Bio-Gemüse im Dezember aus einem Ökoladen in Düsseldorf ...... das ist unmöglich !

:D
Kommentar ansehen
06.04.2011 23:54 Uhr von FrankusMankus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ma4711: Du denkst auch nicht weiter als bis 12 Uhr, oder?

Denk mal an die Spätfolgen... Das schädigt jetzt noch nicht. Aber wenn man andauernd irgendwelche vergammelten Sachen isst oder Essen dast mit Chemie vollgepump ist... Wer weiss was da noch passiert. Erstrecht mit Natriumglutamat und Aspartam vollgestopfte Fressalien sind besonders schädlich. Aber sowas wird nicht so Publik gemacht.
Kommentar ansehen
07.04.2011 07:02 Uhr von CaptainFuture81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zu Recht: wie ich finde!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pep Guardiola investiert 245 Millionen Euro in sechs neue Spieler
London: Fünfjährige muss wegen Verkaufs von Limonade Geldstrafe zahlen
Wandlitz: Bekannter Rechtsextremer erschießt in seinem Garten Eichhörnchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?