06.04.11 15:49 Uhr
 246
 

Wegen Japan-Krise mehr Kurzarbeit?

Weil es wegen der Katastrophe in Japan zu Engpässen wichtiger Teile kommt, fragen Firmen häufiger nach Kurzarbeit. Davon betroffen sind alle deutsche Industriezweige, die vom Import japanischer Teile abhängig sind. Insbesondere die Elektro- und Autoindustrie.

Zwar halten sich die Anträge für Kurzarbeit noch in Grenzen, aber der Beratungsbedarf hat sich enorm erhöht. Martin Kannegiesser, der Gesamtmetallpräsident, gibt zu, "dass sich die unmittelbar betroffenen Unternehmen auf eine solche Situation vorbereiten".

Vor allem Elektronikbauteile werden oft aus Japan zugeliefert. Im Ausland haben schon Peugeot, Ford, Toyota und Honda ihre Produktion vermindert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Arbeit, Krise, Kurzarbeit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 16:31 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Eine perfekte Gelegenheit Mal wieder ein wenig Geld vom Staat zu bekommen.
Je nachdem wie schlecht das Geschäft läuft kann man gleich noch ein wenig länger kurzarbeiten und muss nicht etwa mit geschäftlichen Überlegungen anfangen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?