06.04.11 14:23 Uhr
 171
 

Verhafteter Protestkünstler Ai Weiwei: China weist Kritik des Westens rigoros ab

Noch immer gibt es kein Lebenszeichen des verhafteten, chinesischen Protestkünstlers Ai Weiwei. Dafür meldete sich die Regierung zu Wort und verbat sich jegliche Einmischung des Westens in der Angelegenheit.

In der Zeitschrift "Global Times" werden die Offiziellen zu dem Fall mit folgender Headline zitiert: "Das Gesetz wird nicht vor einem Außenseiter zurückweichen."

Ai Weiwei sei ein Außenseiter, an den China sich nicht anpassen wird. Er habe eine Grenze überschritten, für die er einen Preis bezahlen müsse. Die internationale Forderung, ihn freizulassen, sei ein "Versuch, das Wertesystem der Chinesen zu verändern".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Kritik, Künstler, Ai Weiwei
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 14:29 Uhr von SilentPain
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na dann, eben auch andersrum:

Westen weist Hilfe für China rigoros ab.

Schön wär´s...

[Edit]

und ich hoffe man versucht auch weiterhin sich in deren Wertesystem einzumischen - denn dass ist für den Arsch.

[ nachträglich editiert von SilentPain ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?