06.04.11 14:38 Uhr
 357
 

Japan: Leck im Reaktor abgedichtet

Nachdem in den letzten Wochen dauerhaft Kühlwasser aus den zweiten Reaktorblock des Atomkraftwerks Fukushima gelaufen war, gab der Betreiber Tepco am Mittwoch bekannt, dass das Leck nun geschlossen sei.

Das Leck wurde schließlich mit den als Flüssigglas bekannten Silicaten abgedichtet, nachdem schon eine Mischung aus Kunstharz, Zeitungspapier und Sägespäne versagt hatte.

Als Nächstes bereiten sich die Helfer drauf vor, Stickstoff in die Reaktoren einzuleiten, um so die gefährlichen Wasserstoffexplosionen zu verhindern. Im Kampf gegen das kontaminierte Wasser schickt Russland ein Schiff, das es dekontaminieren kann.


WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Fukushima, Reaktor, Leck, GAU
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 14:38 Uhr von Hoch2Datum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Abwarten ob das Leck auch dauerhaft zubleibt, aber wenn doch ist das ja schon mal ein erster Schritt. Hoffe das Tepco richtig blechen muss für die Sache mit dem Wasser...
Kommentar ansehen
06.04.2011 15:19 Uhr von falkz20
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
WTF??????????? Mischung aus Kunstharz Mischung aus Kunstharz, Zeitungspapier und Sägespäne????

mit so einer kinderbastelmischung wollen die einen GAU verhindern?????????????????
Kommentar ansehen
06.04.2011 15:36 Uhr von mardnx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ falkz20: da sieht man mal wie wenig man auf sowas vorbereitet war.
Kommentar ansehen
06.04.2011 16:47 Uhr von falkz20
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mardnx: wozu gibt es eigentlich unter wasser härtender beton???
die scheinen echt nicht zu wissen was sie machen sollen..
Kommentar ansehen
06.04.2011 16:49 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das auch glaubhaft ist, bezweifle ich, wenn man alle vorherigen Berichte genau verfolgt hat.

Japan ist nicht einhochtechnisierte Land, wie immer behauptet wird. Japan ist nur ein Land das hochtechnisierte Geräte herstellt um diese zu exportieren.

Ich habe dies in meinem Berufsleben selbst miterleben dürfen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?