06.04.11 13:19 Uhr
 1.402
 

Jobcenter müssen bei Weiterbildungsmaßnahmen Kosten für Hin- und Rückfahrt tragen

Gute Neuigkeiten für Langzeitarbeitslose. Das Bundessozialgericht in Kassel hat am heutigen Mittwoch in einem Urteil bestätigt, dass die Jobcenter Fahrtkosten bei Weiterbildungsmaßnehmen für die Hin- und die Rückfahrt übernehmen müssen.

Geklagt hatte ein Hartz-IV-Empfänger, dem das Jobcenter Rotenburg/Wümme lediglich die einfachen Fahrkosten zum Praktikumsort bewilligt hatte. Er bekam pro Kilometer 20 Cent erstattet. Das Praktikum war unentgeltlich, der Praktikumsort war 53 Kilometer entfernt.

Auf seinen Antrag auf Fahrtkostenerstattung erstatte ihm das Jobcenter 169,60 für 16 Tage. Dagegen klagte und gewann der Mann nun. Das Jobcenter muss unter diesen Umständen die Kosten für Hin- und Rückfahrt übernehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Klage, Kosten, Arbeitslosigkeit, Jobcenter, Arbeitsamt
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten
United Airlines: Passagiere, die Platz freigeben, bekommen bis zu 10.000 Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 13:19 Uhr von spencinator78
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Interessantes und weitreichendes Urteil. Bitte auch die Quelle lesen für noch etwas ausführlichere Informationen.
Kommentar ansehen
06.04.2011 13:58 Uhr von minismartie
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Kilimeter" klingt süß. ;D
Kommentar ansehen
06.04.2011 14:05 Uhr von spencinator78
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
nicht: mein Tag heute :) Natürlich Kilometer. Aber minismartie klingt auch süß ;)
Kommentar ansehen
06.04.2011 17:07 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Minismartie ich hoffe du kennst dich auf der Tastatur aus. i und o liegen nebeneinander. Könnte es sein, dass das ein Tipp und kein Rechtsschreibfehler war?

Zum Thema:

Typisch Deutscher Beamten Staat!! Viel verdienen und wenig denken. Isst natürlich nicht immer so. Aber solche diletantischen Fehler auch noch gerichtlich klären zu lassen, veranlasst mich zu dieser Äußerung. Von den anfallenden Gerichtskosten, könnten viele weitere Fahrten bezahlt werden.
Kommentar ansehen
12.04.2011 02:50 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alle ihr Minusgeber Ihr seid alle so große Ar....ö..h.r, dass ihr euch selbst darin verstecken könntet.

Was vernalasst euch auf meinen Text Minus zu geben. Nur mal - zu drücken ist ja einfach. Aber warum ihr - drückt dazu könnte man sich ja auch mal äußern.

Wünsche allen noch einen schönen Tag und den Minusgebern noch ein bischen Tinte, dass es auch noch für ein kleines senkrechtes Strichlein reicht um aus dem Minus ein Plus zu machen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tom Hardy hat wie ein echter Superheld einen Dieb gefasst
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?