06.04.11 06:48 Uhr
 324
 

USA: Senat beschließt Rücknahme erster Teile von Barack Obamas Gesundheitsplan

Mit großer Mehrheit wurden im amerikanischen Senat Änderungen am Gesundheitsversorgungsplan von Präsident Barack Obama beschlossen.

Die Zukunft von Obamas System, ähnlich der staatlichen Krankenversicherung, wird damit weiter in Frage stehen.

Der Beschluss wird äußerst unterschiedlich Interpretiert. Während Demokraten dies als Verbesserung des Gesetzes ansehen, wird der Beschluss von Republikanern als ersten Schritt zur Rücknahme des gesamten Plans interpretiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Senat, Republikaner, Gesundheitsreform, Rücknahme, Demokrat
Quelle: www.washingtontimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama in Mailänder Rede: "Ihr bekommt die Politiker, die ihr verdient"
Barack Obama erhält 400.000 Dollar für Rede bei einst kritisierten Bankern
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2011 09:06 Uhr von Exilant33
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wen: wunderts. das gesundheitssystem ist schließlich ein lukratives geschäft. *es kann ja nicht sein das den lobbyisten ihre dollares davon schwimmen, schließlich müssen die nutten ja irgendwie bezahlt werden

* kann spuren von zynismus enthalten
Kommentar ansehen
06.04.2011 14:13 Uhr von StefanPommel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ma4711: fraglich. Wenn die Republikaner hingehen und sagen Obama macht Politik für die "armen" gewinnen die Republikaner am Ende noch.

Die haben ja so viele Sitze bei den Parlamentswahlen errungen, weil sie gegen die Gesundheitsreform im Wahlkampf waren.

Viele Amerikaner scheinen es einfach zu hassen, wenn man sie zu irgendwas (sozialem) zu zwingen versucht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama in Mailänder Rede: "Ihr bekommt die Politiker, die ihr verdient"
Barack Obama erhält 400.000 Dollar für Rede bei einst kritisierten Bankern
Erster Auftritt von Barack Obama nach Amtszeit: "Was war los, als ich weg war?"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?