05.04.11 14:48 Uhr
 246
 

Kongo: UN-Flugzeug stürzt beim Landeabflug ab

Am Montag ist eine UN-Flugzeug mit 33 Personen am Bord beim Landeanflug auf den Flughafen der Hauptstadt Kinshasa abgestürzt. 32 Personen kamen ums Leben, davon 29 Mitglieder der UN/Blauhelmsoldaten und vier Besatzungsmitglieder.

Der Vorfall ereignete sich um 15:00 Uhr Ortszeit, als das Flugzeug bei starkem Regen zum Landen ansetzte und dann bei Berührung mit dem Boden in viele Teile zerbrach.

Die Unfallstelle wird nun untersucht, eine entsprechende Ermittlung wurde bereits eingeleitet. Bisher geht man davon aus, dass der Wind in Kombination mit dem starken Regen zum Unglück führte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, UN, Absturz, Kongo
Quelle: www.google.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Streit am Buffet löst Massenschlägerei aus
Düsseldorf: Bande von sechs Männern prügelt 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2011 14:48 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wind ist immer gefährlich für ein Flugzeug, egal wo man ist! Trauring das Unglück, die meisten von den Menschen wollten ja nur helfen
Kommentar ansehen
05.04.2011 16:31 Uhr von mahoney2002
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Flugzeuge, brauchen Wind. ;-)
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
05.04.2011 17:02 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
29 + 4 != 32: "32 Personen kamen ums Leben, davon 29 Mitglieder der UN/Blauhelmsoldaten und vier Besatzungsmitglieder"

bitte arithmetikchip warten lassen ;)
alternativ quelle richtig wiedergeben

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften
WM-Quali: Holland blamiert sich in Bulgarien
Schweiz: Kundgebung in Bern - "Tötet Erdogan - mit seinen eigenen Waffen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?