05.04.11 11:40 Uhr
 833
 

Fukushima: Betreiberfirma zu Entschädigungszahlungen bereit

Die Betreiber des zerstörten Kernkraftwerks Fukushima, Tokyo Electric Power (Tepco), gerät immer mehr unter öffentlichen Druck. Nun hat sie nach langem Zögern erste Entschädigungszahlungen zugesichert.

Die Aktie des Unternehmens fiel auf diese Nachricht hin ins Bodenlose, was die gesamte japanische Börse mit sich riss. Noch ist dabei gar nicht bekannt, wieviel Tepco den Menschen und Behörden für die Evakuierung zahlen will.

"Wenn wir all die Menschen und Unternehmen bedenken, die durch den AKW-Unfall betroffen sind, und wenn wir die Entschädigungszahlungen, die geleistet werden müssten, berücksichtigen, dann gibt es keine Möglichkeit, die Anteilseigner völlig zu schützen", erklärte ein Analyst die Lage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Entschädigung, Fukushima, Zahlung, Betreiber
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2011 12:09 Uhr von ted1405
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na aber Hallo! Gehe ich davon aus, daß weite Gebiete rund um das AKW unbewohnbar bleiben werden, dann kommt das einer "Enteignung" all der dort lebenden Menschen gleich. Das finanziell vollständig aufzufangen dürfte für Tepco unmöglich sein.
Somit wird es wohl so laufen, daß jeder Betroffene nur einen Bruchteil dessen bekommt, was er verloren hat. :-(
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:52 Uhr von cm23
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tepco verhöhnt Betroffene: Ganze 12 (!) Dollar bekommt jeder betroffene Bewohner als Entschädigung! Und da fehlen keine Nullen!! Die meinen das ernst!

http://twitpic.com/...
Kommentar ansehen
05.04.2011 13:14 Uhr von elenath
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ted1405: Fun fact: Deutsche AKWs sind (pro Kraftwerk) mit maximal 2,5 Milliarden Euro versichert. Mehr nicht.

Alle übrigen Kosten eines (Super)GAUs in Deutschland wird nicht von der Versicherung übernommen- und ob die Betreiber je dafür geradestehen würden, darf stark bezweifelt werden.
Kommentar ansehen
05.04.2011 14:10 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@elenath: Und was hat das mit der Entschädigungszahlung in japan zu tun?
Kommentar ansehen
05.04.2011 14:26 Uhr von elenath
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Wenn es in Japan nur annähernd ähnlich geregelt ist wie hier, dann kann es gut sein, dass sich diese 12$ aus der Obergrenze der versicherten Schadenssumme ergeben.

Ich hab leider keine Zahlen wieviele Menschen davon betroffen sind und welche Obergrenze an Versicherungssumme in Japan besteht, aber es wäre zumindest eine logische Erklärung für die lächerliche Entschädigung von 12$.
Kommentar ansehen
09.04.2011 19:43 Uhr von Alero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das geht ja noch. Nach neuesten Gerüchten soll TEPCO verstaatlicht werden. das bedeutet, die Japaner dürfen ihre AKW-Unfälle selber zahlen. Die bekommen keine 12 Dollar mehr, die dürfen die 12 Dollar zahlen. Das gibt dann Spaß!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?