05.04.11 08:22 Uhr
 7.438
 

Dresden: Sparkasse drehte einer 70-Jährigen einen Rentenvertrag an

Vor vier Jahren wollte eine damals 70 Jahre alte Rentnerin 15.000 Euro anlegen. Sie begab sich in die Hände eines Beraters der Sparkasse in Dresden. Dieser schwatzte der älteren Dame einen Rentenvertrag auf.

Es sollte sofort eine Auszahlung von 70 Euro im Monat erfolgen. Was der Berater der Frau aber nicht sagte war, dass diese Auszahlung erst mit beginn ihres 90. Lebensjahres erfolgen würde. Die Frau klagte und gewann.

Der Richter sagte: "Bei einer geschätzten Laufzeit von 20 Jahren hätte die Rentenversicherung gerade 0,3 Prozent Gewinn abgeworfen - wenn die Klägerin dieses Alter erreicht." Wegen der falschen Beratung bekommt die Frau ihr Geld zurück. Die Sparkasse will das Urteil aber noch prüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewinn, Urteil, Dresden, Sparkasse, Beratung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2011 09:19 Uhr von Lustikus
 
+9 | -94
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:31 Uhr von backward
 
+69 | -0
 
ANZEIGEN
tolle Leistung vom Berater: Das ist bestimmt so ein Mensch, der älteren Menschen sogar den Geldbeutel klauen würde, wenn sie mal gestolpert sind und am Boden liegen. Und die Bank prüft das Urteil auch noch. Was für eine Welt!
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:32 Uhr von JQ
 
+61 | -6
 
ANZEIGEN
@Lustikus Also auf die Gefahr hin, was ich jetzt mit Minuskommentare überhäuft werde:

Du bist ja schon ein Depp, so ne Aussage zu treffen. Will DICH mal erleben, wenn DU 70 bist und nur noch die Hälfte raffst und so Typen wie dieser Angestellte von der Sparkasse, Dich um den Finger wickelt, weil der genau weiß wie man das macht.

Die Schuld liegt eindeutig bei den Banken, die von den ehrlichen Kunden nur das eine will: sein Geld. Egal wie und mit jeden abartigen Trick. Will Dich mal erleben, wenn das Deiner Oma oder Deinem Opa passieren würde und Du zu ihr/ihm sagst: Selbst schuld! Hättest Dich erst erkundigen müssen. Ist gleichgestellt mit: Bist Du dämlich Oma/Opa...
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:41 Uhr von Lustikus
 
+4 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:50 Uhr von Philippba
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Vertraue keiner Bank dein Geld!!!! Konto okay, aber keine sonstigen Produkte der Bank kaufen. Das bringt alles NIX! MÄHMÄH
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:52 Uhr von JQ
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nicht geschnallt Also Lustikus...Dein Name ist Programm...ich mach mich schon jetzt über Dich lustig :-)

Nee, im Ernst:

Wenn Du ein Haufen Geld hast und Du es lukrativ anlegen willst, was machst Du da? Genau, Dich beraten lassen und nachprüfen. Sodele...Jetzt hast Du irgendwann ne Entscheidung getroffen, weil Du ja alles gecheckt hast. Aber intelligenter (oder besser hinterhältiger) sind immer noch die Berater. Zuhause merkst Du, das die Dich über den Tisch gezogen haben, weil eine beschissene Klausel alles komplett anders dastehen läßt. Was machst Du? Soll ich Dich jetzt an die 70jährige erinnern?

Du stellst Dich hier als Wissender hin, das haben wir schon gecheckt. Aber dämlich genug sind Deine Aussagen schon...merkste das nicht?

Sorry, das ich so schreibe, aber Du nervst irgendwie mit Deinen Aussagen. Scheinst noch keine große Lebenserfahrung zu haben. Wir lesen uns wieder, wenn Du 70 bist. Dann frag ich Dich nach Deiner "echten" Lebenserfahrung...

[ nachträglich editiert von JQ ]
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:52 Uhr von Alero
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht umsonst gibt es den Ausdruck "Bankster". Eine Mischung aus Banker und Gangster. Dieser Berater ist ein menschenverachtendes, Umsatz- und Karrieregeiles Arschloch. Wenn die Bank auch nur einen Rest Anstand hätte, würde sie solche "Berater" sofort feuern. Das zeigt wieder einmal mehr ganz deutlich, was von Banken in unserem Land zu halten ist.
Wie sagte schon der alte Brecht: "Was ist schon das Ausrauben einer Bank gegen die Gründung einer Bank". Wenn ich dann in der selben Sekunde, in der ich dies hier verfasse, lesen muß, das die Düsseldorfer Sparkasse dem Franjo Poth 8,5 Millionen Schulden erläßt geht bei mir das Überdruckventil auf!
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:56 Uhr von Mankind3
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
lustikus: Was hat Lebenserfahrung damit zu tun?

Im alter baut man nunmal ab was körperliche/geistige Leistung angeht.

Und tut mir Leid, wenn ein Berater einer 70jährigen einen Rentenvertrag aufschwatzt, der erst in 20 Jahren zu geld für ist das für mich ganz klar das er nur auf die 15k Euro scharf war und nicht darauf diese alte Frau anständig zu beraten.
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:59 Uhr von Berufspsycho
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Falsche News, leseschwach Checker! Die Rente wird sofort fällig und nicht erst in 20 Jahren! In der News steht nirgends, dass es erst mit 90 ausgezahlt wird, was auch dem ersten Satz widersprechen würde.
Natürlich ist die Rendite mager! Nur was erwarten die Leute, dass man Ihnen das Geld schenkt? Wer mehr will, muss mehr vergleichen, mit 70 darf man ausreichend Lebenserfahrung unterstellen...
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:59 Uhr von bodensee1
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
das sind die Erfahrungen die ich mit der Sparkasse: auch habe. Interessen des Kunden zählen null....Hauptsache die eigenen Zahlen stimmen.....

Aber grundsätzlioch gilt, alles hinterfragenwas Angeboten wird und möglichst noch eine Nacht drüber schlafen.
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:10 Uhr von SpEeDy235
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wieso: kann die rentnerin noch einen rentenvertrag abschließen? sie ist doch schon rentnerin. zum rest würde ich mal sagen, typisch bank oder speziell hier spaßkasse. den leuten irgendwas aufschwatzen und die leute über den tisch ziehen. die frau hat vielleicht nicht mehr lange zu leben, nur dieser mitarbeiter nutzt das schamlos aus.
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:11 Uhr von trakser
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Lustikus: Wenn ich wüsste, wie ich 15000€ sinvoll anlegen kann, dann bräuchte ich mich nicht bei einer Bank beraten lassen. Gerade weil ich das nicht weiß gehe ich doch zur Bank und muss dann auch notgedrungen darauf vertrauen, dass das was der Berater mir vorgeschlagen hat sinnvoll ist. Wenn dasder Vorschlag nicht sinnvoll ist, dann hat der Berater seine Pflichten nicht erfüllt und der Vertrag sollte rückabgewickelt werden.

Und dabei kommt es nicht auf das Alter der Kundin an. Es kommt lediglich darauf an ob der Vertrag in ihrer Lebenssituation angemessen ist. Ein Vertrag, bei dem eine 70jährige Frau in Vorleistung tritt und die Bank ihre Schulden auf 20 Jahre verteilt, ist einfach nicht im Sinne der Kundin.

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:31 Uhr von Sandkastenrebell
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
da werden Erinnerungen wach. An meine Zeit, als ich noch als Bankangestellt gearbeitet hab.

Irgendwo schrieb wer was von wegen "hoffentlich bekommt der eine Abmahnung".

Haha, vergiss es! Die werden hinterher gefeiert haben wie die kleinen Kinder, weil der so einen Deal abgeschlossen hat. So läuft das. Wenn man selber kein Finanzexperte ist wird man oft schneller über den Tisch gezogen als man glaubt.

Zitat eines erlebten Dialoges:
Frage an Vorgesetzten:"Herr X, was Sie da für Kunde Y ausgerechnet haben, stimmt so aber nicht, das ist viel weniger, wenn der 65 wird..."
Vorgesetzter:"Das ist mir doch egal, bis der das merkt, bin ich in Rente."

Das ist Alltag. Sparverträge über 200.000,- Euro für kleine Angestellte... Renditeverträge, bei der unverbindlichen Beispielberechnung falsche Zahlen eingeschmuggelt wurden... gestern angerufen, Lebensversicherung verkauft, heute anrufen "war Fehler, wir machen daraus eine Rentenversicherung", weil die Quote da noch nicht erreicht war...

Teilweise wird auf die Kunden psychisch richtig Druck ausgeübt, verunsichert, Angst gemacht... ein ehem. Kollege hat besonders gerne ausländische Kunden "versorgt", nach dem Motto "Du schließt das ab, sonst kein Geld mehr vom Konto.".

Ich weiß, warum ich in dem Berufsfeld nicht mehr arbeiten will (zum Glück sind nicht alle Banker so, aber die, die als richtig gut in ihrem Job gelten, denen würde ich nicht den Dreck unter meinen Nägeln anvertrauen).
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:32 Uhr von BoltThrower321
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Sparkasse...pff: Habe so einen änlichen Fall auch gerade bei meiner Oma...Lebenserfahrung ist absolut unwichtig, da besonders Omis keine haben...wenn Omis nicht mal in der Lage sind eine SMS zu schicken...wie sollen die komplizierte Bankangelegenheiten verstehen???

Bänker reden immer alles schön, selten jedoch über die Konsequenzen die theoretisch entstehen können.
Spricht man diese Ganoven mit "unseriös" an...weisen die jede Schuld von sich.

Gerade die Sparkasse scheint ein Paradebeispiel zu sein, wie auch bei meiner Oma....extrem mieser Kredit zu extrem schlechten Bedingungen.

Der alte Spruch "der einzigste Gewinner ist immer die Bank" stimmt!!!

Was will man auch erwarten, wenn pickelige 22 jährige im billig Anzug einen beraten???
Selbst noch nie ge***kt aber mir sagen wo mein Geld gut aufgehoben ist....
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:41 Uhr von Lustikus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
naja: wie heißt schon ein altes Sprichwort: Trau aber schau wem. Bei nem Banker schaut man 10 mal mehr.

Außerdem habe ich nicht gesagt, daß ich das Vorgehen des Bankers in Ordnung finde, das ist selbstverständlich eine Sauerei. Genauso eine Sauerei wie so eine alte Dame alleine zur Bank gehen zu lassen.

Man kann eine Aussage aber auch extra ins negative Licht rücken, dankeschön.
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:43 Uhr von Lustikus
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2011 10:52 Uhr von BoltThrower321
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Lustikus: Warum??? Ganz einfach...weil ich 1998 noch nicht mal Volljhrig war...

HEUTE passiert das nicht.
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:18 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lustikus: Mal ne Frage:

Meinst du deine Kommentare wirklich ernst oder willst du einfach nur etwas Aufmerksamkeit erregen?

Bitte wähle Option Nr.2, denn sonst muss ich mir echt Gedanken machen, ob es wirklich so bekloppte Menschen gibt, die nicht im Geringsten begreifen, dass man ab einen gewissen Alter biologisch auch wieder geistig abbaut.

Mal abgesehen davon, dass solche Leute absolut TOP geschuld werden wie, wann und wo sie an einem bestimmten Menschenschlag appellieren und manipulieren können (nicht nur bei alten Menschen) - ist es wenn man es darauf anlegt absolut ein Kinderspiel bei älteren Menschen den freundlichen Herren zu spielen, der nur das Beste für sie möchte.

Wenn ich so skrupellos wäre, ich würde dich besuchen kommen wenn du über 70 bist und dich gewaltig abzocken ;)

Schon allein anhand der Bewertungen deiner Kommentare, würde ich langsam die Bremse ziehen und wissen, wann ich die Fresse halten sollte :D

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:38 Uhr von RUPI
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
AD-Kunde: Die Frau fiel ganz einfach unter den Typus des Lieblingskunden der Banker: "Das sind "AD-Kunden""!

Alt und doof.

Und wer mit 70 noch eine Rentenversicherung abschließt, ist richtig DOOF, selbst dann, wenn man in diesem Alter schon unter diversen kognitiven Einschränkungen leidet.

Und so senil kann die Dame ja nicht sein denn anschließend vor Gericht ziehen, konnte sie ja noch.

Man hätte nicht nur den Banker bestrafen sollen sondern die alte Dame auch.

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:54 Uhr von RUPI
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
traurig traurig: @Chief-Thunder

Wenn Dein Vater, mit 74 Jahren, noch zu nem Banker läuft um sich "beraten" zu lassen, scheint er gewaltig auf den Kopf gefallen zu sein denn die Erfahrung die man normalerweise in einem 74-jährigem Menschleben macht, scheint an ihm spurlos vorrübergegangen zu sein denn viel gelernt hat er scheinbar nicht.

Und dann noch behaupten: "Er ist nicht auf den Kopf gefallen" ... jaja .... davon sind immer alle überzeugt obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.

Denn wer lässt sich von nem Banker beraten? Nur Dummköpfe machen das! Und das weiß der Kluge nicht erst seit der letzten Finanzkrise.

Und mit den "geschulten Bankberatern" hat das überhaupt nichts zu tun, egal wieviele Schulungen diese durchgeführt haben. Man redet mit diesem Pack einfach nicht und schon garnicht lässt man sich zu einem "Beratungsgespräch einladen". Niemals und unter keinen Umständen macht man das denn der Kluge weiß schon vorher was dort versucht wird.

Traurig, traurig.

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:55 Uhr von Lustikus
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321: Ok, das ist ein Argument :D

Aber ach egal anscheinend versteht mich hier keiner so wirklich denkt ihr euch euren Teil und gut ist.
Kommentar ansehen
05.04.2011 12:57 Uhr von Lustikus
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@RUPI: na endlich mal einer, der es versteht :D
Kommentar ansehen
05.04.2011 13:06 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wieso kurz vor dem abgang noch geld anlegen? ich kann mir nicht vorstellen, mit ü70 noch geld anlegen zu wollen. wofür denn?
Kommentar ansehen
05.04.2011 13:06 Uhr von Mehlano
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sparkasse: Typisch Sparkasse ... :-)
Kommentar ansehen
05.04.2011 13:09 Uhr von Klecks13
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Lustikus: Meiner Oma wurde mit 74 ebenfalls so eine Rentenversicherung aufgeschwatzt. Wurde allerdings ganz schnell rückgängig gemacht, nachdem sie uns am selben Abend noch davon erzählte und am nächsten Tag die gesamte Familie in der Bank eingelaufen ist und entsprechend lautstark vor einer ganzen Menge anwesender Kunden den Berater zur Rede gestellt und mit rechtlichen Konsequenzen gedroht hat.

Warum beim Abschluß des Vertrages keiner dabei war? Weil meine Oma am Schalter angesprochen wurde, als sie Geld abgehoben hat. Der Berater hatte "selbstverständlich sofort" Zeit für sie. Ältere Kunden werden nämlich sehr gerne aktiv angegangen, nachdem eine Lebensversicherung, ein Sparvertrag o.ä. ausbezahlt wurde und ein paar tausend € auf dem Konto dümpeln. Und weil der junge Mann ja so nett ist und einem alles so verständlich erklären und so toll ausrechnen kann, glaubt ihm Oma und unterschreibt. Und meine Oma war da noch lange nicht senil.

Du darfst eines nicht vergessen: Die heute über 70-jährigen stammen alle noch aus einer Generation, die selten Geld übrig hatte und sich daher über Geldanlagen keine Gedanken machen musste. Für meine Oma war ein Bausparer schon ein rentables und kompliziertes Geldgeschäft. Ideales Opfer für einen smarten Bankster.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?