05.04.11 06:55 Uhr
 260
 

Schweden: Staatsanwalt lässt Anklage gegen US-Botschaft wegen Spionage fallen

In den vergangenen Monaten wurden Untersuchungen in Schweden im Bezug auf Spionageaktivitäten der amerikanischen Botschaft durchgeführt.

Mit der Begründung der Spionageabwehr operierte von der Botschaft aus die sogenannte "Surveillance Detection Unit". Da jedoch den schwedischen Behörden der Zugang zu den geheimen Berichten untersagt wurde, konnte der wahre Umfang nicht festgestellt werden.

Da man somit keine handfesten Beweise über die Aktivitäten von der amerikanischen Botschaft erhalten hatte, konnte man keine weiteren Untersuchungen fortführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweden, Anklage, Botschaft, Staatsanwalt, Spionage
Quelle: www.thelocal.se

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2011 11:31 Uhr von meisterthomas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Rechtsstaat jenseits von Öffentlichkeit? Da Amerika seine Schuld nicht selbst beweisen wollte, will man das nun auch nicht mehr.
Ohne hin eine Schau und kein Ermittlungsverfahren, denn keine Botschaft ist strafrechtlich zu belangen.

Die Manipulation der schwedischen Demokratie durch amerikanische Geheimdienste hat eine lange Geschichte, angefangen von amerikanischen U-Booten in schwedischen Gewässern, bis hin zur rechtsradikalen Bewegung in Schweden, gefördert und im Auftrag von Amerika.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?