04.04.11 10:42 Uhr
 3.105
 

Wegen Moratorium: Atomstrom wird nun in Frankreich und Tschechien eingekauft

Durch die Abschaltung diverser Kernkraftwerke muss Deutschland nun Strom aus Frankreich und Tschechien kaufen. Zum Großteil ist dies Strom aus Atommeilern. Seit Mitte März wurden bereits 60.000 Megawatt importiert.

Rund acht Prozent des täglichen Strombedarfs, oder vier große Atomblöcke, werden dadurch überbrückt. RWE-Manager Fritz Vahrenholt: "Das kann im Wesentlichen nur Kernkraftstrom sein."

Süddeutschland ist davon am meisten betroffen, da Strom aus dem Norden oder Westen nicht dorthin transportiert werden kann. Im Süden wurden gleich vier Kraftwerke vom Netz genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Tschechien, Atomstrom, Moratorium
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2011 10:47 Uhr von bigJJ
 
+24 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2011 10:56 Uhr von lina-i
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
Warum soll Strom nicht von Flensburg: nach Oberstdorf fließen? Das hat nichts mit dem Stolz der Elektronen zu tun.

Immerhin konnte der Strom aus den AKW Südwest-Deutschlands auch nach Norwegen exportiert werden, um ihn dort in grünen Wasserkraftstrom um zu wandeln.

Bild blödet....
Kommentar ansehen
04.04.2011 10:56 Uhr von usambara
 
+17 | -23
 
ANZEIGEN
Nie wurde so viel Strom in der Geschichte der Bundesrepublik exportiert, wie 2010: Im ersten Quartal waren 6,7 Prozent mehr Strom erzeugt als verbraucht. Übersetzt bedeutet das: Deutschland könnte mühelos acht Atomkraftwerke abschalten.
Kommentar ansehen
04.04.2011 11:01 Uhr von George Taylor
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: Das ist nur die Halbe Wahrheit.

Wir haben auch ´ne Menge importiert. Je nach Strompreis halt.

Unter dem Strich haben wir aber mehr exportiert, wie importiert.

Acht AKWs wären zuviel. Vier - fünf kann man noch überbrücken, aber was die Regierung nun macht, ist wieder alles planlos übers Knie zu brechen, um Wählerstimmen zu ergattern.

Ich bin auch gegen AKWs, aber bitte langsam, mit Plan und Verstand.

Quelle: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.04.2011 11:29 Uhr von a.j.kwak
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
nicht sehr aussagekräftig: "Nach Angaben des europäischen Netzbetreiberverbands Entso-E importiert Deutschland seit Mitte März bis zu 6000 Megawatt Strom"
was heißt dass denn? bis zu 6000 heißt ja eigtl nur dass in dem zeitraum irgendwann mal 6000 MW nach deutschland geflossen sind. für wie lange denn? wurde in dem zeitraum auch irgendwann exportiert? im prinzip sagt das garnichts aus, man wird schon noch bissl warten müssen bis es absolute zahlen in Wh gibt. Ein maximalwert von nem 2-3 wochen zeitraum sagt einfach absolut garnichts aus...außer für bild-leser

ps: ich will hier nicht behaupten dass es unterm strich nicht doch stromimporte gegeben hat, man kann es nur einfach nicht aus dieser quelle rauslesen. also: kein sein, muss aber nicht. man weiß genauso viel wie vorher

[ nachträglich editiert von a.j.kwak ]
Kommentar ansehen
04.04.2011 11:37 Uhr von tutnix
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
stimmungsmache: solange nicht gleichzeitig berichtet wird, wieviel strom exportiert wurde, ist die news als reine stimmungsmache der bild zu betrachten.
Kommentar ansehen
04.04.2011 11:46 Uhr von GroundHound
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Natürlich: Natürlich wird der Strom dort eingekauft, wo er am billigsten ist.
Und abgeschriebene Kernkraftwerke, die vollkommen unterversichert sind, die massiv subventioniert wurden, und bei denen auch die wahren Kosten für eine sichere Endlagerung, die dann meist der Büger zahlen muss, nicht berücksichtigt werden, sind nun mal sehr günstig.
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:12 Uhr von wordbux
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Überschrift: Sowas kann nur einer sagen der seinen Atomstromstrom aus abgeschriebenen maroden Meilern verkaufen will.
Panikmache.
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:14 Uhr von hoschi63
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es unverständlich: warum Wissenschaftler, Wirtschaft und Regierungen nicht weiter auf die Vielzahl der Ideen eingehen, die Alternativen zum Atomstrom bieten. Diese IDeen http://www.trendsderzukunft.de/... zeigen doch, das es ausreichend Möglichkeiten gibt, auch ohen Atomstrom zurecht zu kommen. Nebenher würden sogar Arbeitsplätze geschaffen um die neuen technologien umzustezen. Aber wie bei allem, scheint die Wirtschaft hier die Oberhand zu behalten. die auf die Einnahmen aus den AKWs nicht verzichten will. Vilelicht fehlt auch nur jemand der den Stein ins Rollen bringt.
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:17 Uhr von a.j.kwak
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hab hier mal ein diagramm, dort sieht man genauer wieviel importiert und wieviel exportiert wird. man kann ca sagen dass man mit einem akw mehr am netz bei ca +-0 rauskommt oder sagen wir mal max. 2, dann ham wir sogar wieder etwas export. auf jeden fall ist dass was die bild da schreibt mit den 4 AKWs wiedermal masslos übertrieben...
http://www.wilfriedheck.de/...
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:29 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wers glaubt: dass das nötig ist xD

natürlich kaufen diese krattler jetz atomstrom ausm ausland, um dann das argument einzuführen, dass man dann doch lieber den strom aus dein eigenen, "sichereren" reaktoren beziehen könne. was kompletter schwachsinn ist, die tschechischen und französischen akw´s laufen sowieso weiter, ob wir deren strom jetzt kaufen oder nicht^^ so haben wir immerhin weniger akw´s im eigenen lande, denn bedenke: nur ein stillgelegtes oder niemals gebautes akw ist ein gutes akw
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:34 Uhr von Mixuga
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das Problem ist ein Transportproblem. Deutschland erzeugt zwar ausreichend Strom, um sich selbst versorgen zu können. Aber durch die Abschaltung der AKW´s sind die Stromtrassen in den Süden Deutschland voll ausgelastet und da die Kapazität der Leitungen nicht ausreicht muss aus den benachbarten Ländern importiert werden. Das Stromnetz ist schlichtweg nicht dafür ausgelegt.

Wer also unbedingt die AKW´s so schnell wie möglich abschalten will, der muss im Sommer, wenn weitere Kraftwerke wegen Revision vom Netz gehen, Stromausfälle in Süddeutschland in Kauf nehmen.

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
04.04.2011 13:14 Uhr von kollesch
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@Mixuga: Bild,Welt = Springer != unabhängig
Deine Quelle zeigt ein Interview mit einem RWE-Manager. Mehr muss man doch nicht darüber wissen oder?

[ nachträglich editiert von kollesch ]
Kommentar ansehen
04.04.2011 13:24 Uhr von George Taylor
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@kollesch: Welchen Teil vom Interview kritisierst du? Bzw. was soll nicht stimmen?

Was er sagt, hat Hand und Fuß. Natürlich nur einseitig, weil mich auch die andere Seite interessieren würde.

Und die Seite, die er erwähnte zum nachschauen gibt es und ich habe da interessante Sachen nachlesen können, die das meiste untermauern.
Kommentar ansehen
04.04.2011 13:32 Uhr von George Taylor
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Wollen wir so enden? http://www.spiegel.de/...

"Allerdings brennen die Glühlampen dort bis heute nur, weil Atomstrom in gigantischen Mengen importiert wird, vor allem aus Frankreich."

"Im Februar 2009 unterschrieben Italiens Premier Silvio Berlusconi und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy ein Abkommen zur gemeinsamen atomaren Zukunft."

Ganz ehrlich? Dann lieber deutsche Atomkraftwerke mit den deutschen Standards. Ob mir jetzt in Frankreich oder hier eins um die Ohren fliegt, ist relativ egal...

Und der Bericht ist grade mal 3 Wochen alt -.-
Kommentar ansehen
04.04.2011 14:00 Uhr von Mixuga
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@kollesch: Wenn du der Quelle halt nicht traust, dann schau dir folgende Infographik an

http://www.umweltbundesamt.de/...

Ist dann leicht zu erkennen, wo das Problem liegt.

Wenn es dann immer noch nicht offensichtlich ist, dann bleibt Dir vielleicht noch der Trost nicht in Süddeutschland zu wohnen. Mir kann es eigentlich egal sein, da ich in Ostdeutschland lebe, wo es bekanntlich keine Kernkraftwerke mehr gibt.

Das Stromnetz gibt das nicht her und ich zweifle stark daran, dass die neue Landesregierung in BaWü die Hoffnungen erfüllen kann, die in sie gelegt wurden.
Kommentar ansehen
04.04.2011 14:22 Uhr von kollesch
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kräftiger Gegenwind: Ich kritisiere, dass ein solches Interview mit einem Manager und nicht mit einem Ingenieur geführt wurde. Ich kritisiere, dass in den Springermedien ausschießlich Vertreter der Energiewirtschaft und selbsternannte Experten zu Wort kommen. Richtig, ein planloser Ausstieg aus der Atomenergie ist das Letzte was wir gebrauchen können. Hier werden aber keine Lösungen diskutiert. Es wird gejammert auf hohem Niveau. Wenn man Schwierigkeiten bei der Verteilung der Lasten hat, sollte man sich darüber Gedanken machen wie man diese besser verteilt. Ich höre von diesen "Experten" allerdings immer nur: "Geht nicht / Blackout / meine schöne Provision :-("

Gruß

[ nachträglich editiert von kollesch ]
Kommentar ansehen
04.04.2011 14:38 Uhr von Mixuga
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@kollesch: "Hier werden aber keine Lösungen diskutiert. Es wird gejammert auf hohem Niveau."

Dann hast Du offensichtlich das Interview nicht aufmerksam gelesen, denn sonst wüsstest Du, dass ein Netzausbau die Grundlage für die Versorgung mit anderen Energieformen als der Kernenergie ist.

Beispiel1: In Ostdeutschland ist das Stromnetz besser ausgebaut als eigentlich nötig, da nach der Deindustrialisierung nach der Wende (auch Ausverkauf Ost) genannt, dort keinerlei Versorgungsengpässe mehr bestehen. Gerade aus aus den Großkraftwerken im Osten (Jänschwalde und Boxberg) könnte massig nach Süddeutschland geliefert werden. Dafür fehlt aber die Stromtrasse über den Thüringer Wald.

Beispiel2: Windenergie wird meistens dort produziert, wo sie nicht gebraucht wird. Um also die Windenergie aus dem Norden in die Industrie im Süden zu leiten braucht es erst recht durch die Abschaltung der AKW´s neue Hochspannungsleitungen.

Ich will hier wirklich nicht die Atomlobby verteidigen aber vor einem Ausstieg aus der Atomenergie bedarf es dringend eines Netzausbaus. Und da sind wir wieder beim Problem der Grünen: Neue Freileitungen wollen die meist auch nicht, sondern bitteschön Hochspannungskabel unter der Erde, was wesentlich mehr kostet und auch länger dauert.
Kommentar ansehen
04.04.2011 15:41 Uhr von Sabamos
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mixuga hat recht ! Wo soll dem im Süden der Strom herkommen wenn er nicht importiert wird ?

Aus Windkraft ? Gerne, aber dann soll bitte auch niemand schreien wenn wir größere Stromtrassen durchs Land ziehen müssen !

Ich habe gestern einen interessanten Bericht dazu gesehen - es fehlt an ca. 3.000 km Stromnetz um auf grüne Energie umsteigen zu können.

Ich bin für grüne Energie, aber dann auch hier mit den Konsequenzen....

Windparks, Solarfelder, Bio-Gas Kraftwerke, Umpumpstationen...alles halt nicht schön aber 100% Öko !

Leider schreien da jetzt wieder alle ... das das scheisse aussieht oder stinkt oder oder oder... es wird zeit sich zu entscheiden !
Kommentar ansehen
04.04.2011 16:16 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Deutsche Atomkraftwerke, deutsche Standards: http://www.youtube.com/...
Soviel dazu...
Manche scheinen aber immer noch das Märchen von den gut ausgebildeten Physikern zu glauben.
Kommentar ansehen
04.04.2011 17:19 Uhr von Djerun
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
wie es: aussieht will der öko-mob wohl doch nicht glauben das der atomausstieg sofort möglich ist
schon scheiße wenn man an einem teil der misere selber schuld ist :-D
Kommentar ansehen
04.04.2011 17:59 Uhr von artefaktum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@kollesch: "Deine Quelle zeigt ein Interview mit einem RWE-Manager. Mehr muss man doch nicht darüber wissen oder?"

Das war aber auch mein Gedanke. Es soll ja auch Leute geben, die einem Staubsaugervertreter jedes Wort glauben, wenn er an der Tür klingelt ...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?