04.04.11 09:11 Uhr
 12.517
 

Technologie: Telekom schaltet Usenet-Server ab

Anfang April wurde von der Telekom ihr NNTP-Server abgeschaltet. Zuvor hatte bereits die Duke University, einer der wichtigsten Standorte, ihren Usenet-Service eingestellt.

Begründet wird dies durch den Bedeutungsverlust des Usenet durch die neuen Formen der Kommunikation wie Facebook oder Twitter.

In den besten Jahren gab es über 10.000 Newsgroups und eine breit gefächerte Usenet-Kultur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Technologie, Server, Usenet
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2011 09:11 Uhr von StefanPommel
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Immerhin gibt es doch noch einige Usenet Anbieter in Deutschland. Heise verlinkt dazu auf: http://cord.de/...
Kommentar ansehen
04.04.2011 09:28 Uhr von ArminioIBK
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schlicht falsch: Usenet war ursprünglich rein für Diskussionen in Textform gedacht - Anfang der 90er. Der Nutzen von Usenet hat sich jedoch zwischenzeitlich verschoben.

Heute werden über sogenannte Binary-Reader und Poster-Programme Programme, Musik und Filme über das weltweite Usenet-System verbreitet.

Universitäten und Provider hatten meist nur die rein auf Text basierenden Diskussions-Newsgroups im Angebot. Die liegen seit längerem schon mehr oder weniger brach.

Die binären Newsgroups florieren jedoch nach wie vor, diese kann man aber fast ausschließlich nur über Premium-Usenet-Provider abonnieren, was monatlich zwischen 5 und 30 Euro kosten kann.
Kommentar ansehen
04.04.2011 09:34 Uhr von m3r0
 
+3 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2011 10:06 Uhr von trakser
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@m3r0 Nein: Die entsprechenden Newsgroups hatte die Telekom überhaupt nicht im Angebot. Übrigens hatte keiner der von mir benutzten NNTP-Server solche Gruppen im Angebot. Und das schon seit 1995 als ich das erste mal mit NNTP Kontakt hatte
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:05 Uhr von Pilot_Pirx
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook und Twitter: für Usenet na danke
Kommentar ansehen
04.04.2011 12:47 Uhr von JesusSchmidt
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
ich werde es nicht vermissen: ich kenne niemanden, der jemals usenet genutzt hätte. :)
Kommentar ansehen
04.04.2011 13:04 Uhr von b0mb
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich erinner mich nur zu gern an die alten Zeiten, als man nich mit nem Zyxel Modem im Netz unterwegs war.

Da hatte das Usenet mit seinen Usegroups durchaus eine große Bedeutung. :)
Kommentar ansehen
04.04.2011 14:41 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
sniff ...... :(: wieder ein Stück meiner Jugend am verschwinden ;)
Kommentar ansehen
04.04.2011 20:02 Uhr von nomoreschröder
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wer "braucht" schon Facebook?
Kommentar ansehen
04.04.2011 20:39 Uhr von shorty_08-15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@m3r0: du weißt scheinbar nicht, was eine usenet ist...
Kommentar ansehen
05.04.2011 01:47 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mir für mein verständnis bitte jemand erklären wofür genau die eigentlichen newsgroups gedacht waren? muss ich mir das wie ein forum vorstellen in dem alles mögliche diskutiert wird oder wie?
Kommentar ansehen
05.04.2011 05:30 Uhr von nomoreschröder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lykantroph: Usenet-Groups sind wie "öffentliche" eMail. Du abonnierst eine Gruppe (von einem NNTP-Server), und Du kannst darin lesen und (meist auch) schreiben. Genau wie jeder andere. Flohmärkte, Support-Groups, Frage-und-Antwort-Groups, es gibt eigentlich nichts was es nicht gibt.

Ähnlich einem Forum, jedoch nicht mit dem Web-Browser sondern dem eMail-Programm zu bedienen :-)
Kommentar ansehen
05.04.2011 07:40 Uhr von ShlomoXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usenet: ich kenne das nur als kostenpflichtige variante von Filesharen, die als unerwünschte Werbung rausspringt wenn man versucht einen Film aus einem "Bekanntenkreis" runterzuladen ^^
Kommentar ansehen
05.04.2011 09:24 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ shorty_08-15: Wieso?

Er hat doch Recht? Gibt doch zahlreiche kostenpflichtige NewsReader wo Filme, Software und Musik im großen Stil angeboten werden. Was glaubst du worauf die zugreifen? Ja natürlich... auf Torrent Netzwerke :D

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?