03.04.11 12:51 Uhr
 503
 

Japan: Zwei Todesfälle in AKW Fukushima

Im Katastrophenatomkraftwerk Fukushima sind nun zwei Arbeiter tot aufgefunden worden. Sie waren seit dem Erdbeben am 11. März als vermisst gemeldet. Todesursache war ertrinken.

Sie wurden, nach Aussage des Betreibers Tepco, Opfer des Tsunamis. An den Folgen des Erdbebens starben bisher 12.009 Menschen, 15.472 werden noch vermisst.

Das Leck in Reaktor 2, durch welches Radioaktivität austrit, wird immer noch akribisch repariert . Dort läuft Wasser mit mehr als 1000 Millisievert pro Sekunde ins Meer und verseucht die ganze Küste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Fukushima, AKW, Strahlung, Millisievert
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2011 12:56 Uhr von Edge_1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest haben die Angehörigen nun Gewissheit.

[ nachträglich editiert von Edge_1985 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?