03.04.11 11:08 Uhr
 6.535
 

USA: FBI spionierte kleine Kinder aus

Nach Angaben der amerikanischen Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation wurden vom amerikanischen FBI wiederholt minderjährige Kinder überwacht.

Wegen dem sogenannten Patriot Act ist es dem FBI möglich, Überwachungen ohne genaue Ziel- und Ortsbeschränkungen durchzuführen. Dadurch wurden Kinder über mehrere Tage überwacht, bis die Beamten merkten, dass diese keineswegs im Interesse der Observation standen.

Zwar regt sich vereinzelt Kritik bei Abgeordneten über die großzügige Auslegung der Maßnahmen, jedoch kann von einer Verlängerung des Patriot Acts durch das Engagement von Präsident Barack Obama ausgegangen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kind, Staat, FBI, Überwachung
Quelle: rt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2011 11:08 Uhr von StefanPommel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt noch weitere Details um das ganze vielleicht doch noch zu verhindern auf: http://action.eff.org/...
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:19 Uhr von TheRoadrunner
 
+11 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:25 Uhr von umb17
 
+63 | -7
 
ANZEIGEN
Roadrunner: laß du dich doch rund um die Uhr bei allem was du machst überwachen. halb so schlimm, solange du es nicht merkst, oder?
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:42 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:46 Uhr von artefaktum
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: "Solange mein Leben dadurch nicht beeinträchtigt wird (und wenn ich davon nichts merke, wird es das in der Regel nicht), habe ich damit nicht die geringsten Probleme."

Ha ha! Wie geil!
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:54 Uhr von KingPiKe
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
TheRoadrunner: Hach, dann bist du ja der perfekte Bürger.
Dann kansnt ja ein paar Webcams in deiner Wonung aufhängen, damit man dich jederzeit beobachten kann.

Deine Gepräche abhören, deine Krankenakten lesen, dich am Arbeitsplatz ständig überwachen.

Wer braucht schon Geheimnisse.
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:56 Uhr von artefaktum
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: Eben. Wer nix zu verbergen hat kann ja nix dagegen haben, sich rund um die Uhr überwachen zu lassen. ;-)
Kommentar ansehen
03.04.2011 11:59 Uhr von TheRoadrunner
 
+9 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2011 12:02 Uhr von artefaktum
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Mal davon abgesehen, dass Kinder unter einem besonderen Schutz des Gesetzes stehen (sollten):

Du sagtest, du hättest nichts dagegen dich selbst(!) überwachen zu lassen wenn du es nicht merkst. Darum ging es hier in erster Linie.
Kommentar ansehen
03.04.2011 12:02 Uhr von inabauer
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Friedensnobelpreis: für Stasi-Obama...
Kommentar ansehen
03.04.2011 12:19 Uhr von killerkalle
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@inbauerqder richtige name lautet Soetoro: Obama ist nur sein "Künstlername" :-)
Kommentar ansehen
03.04.2011 12:31 Uhr von maniistern
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Tja und ich: spioniere das FBI schon lange aus
Kommentar ansehen
03.04.2011 13:34 Uhr von MBGucky
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner .. der perfekte Beruf: man darf kleine Kinder bei allem beobachten, was sie machen. Und das ohne das es das Kind oder dessen Eltern mitbekommen.

Der perfekte Beruf für einen Pädophilen, meinst Du nicht auch?
Kommentar ansehen
03.04.2011 13:39 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ach minderjährige kinder: waren das also...so so...ich hätte jetzt mit volljährigen kindern gerechnet
Kommentar ansehen
03.04.2011 13:52 Uhr von deraufdersucheist
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: der dauernden Überwachung ist nicht die Überwachung selbst, sondern der Kontext der draus entsteht --> Schlussfolgerung der Behörden.

So z.B. wenn der verheiratete Typ mit eigenem Häuschen regelmässig ins Casino geht stimmt dann seine Steuererklärung bzw. woher nimmt er das Geld? Oder wenn der einfache Fabrikarbeiter ein dicken Sportwagen fährt und sich regelmässig in bestimmten Vierteln herumdrückt - hat er etwas mit Drogen oder gar Menschenhandel zu tun oder spart er sich das Auto vom Mund ab und geht in diesem Viertel nur in den einzig vorhandenen Boxclub....

Das ist das Problem - wer wertet die Informationen von Handys, Internet, Überwachungskameras etc aus - wer zieht die Schlüsse daraus?
Kommentar ansehen
03.04.2011 18:27 Uhr von megaakx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bzgl der Auswertung: bzgl der Auswertung massenhaft gespeicherter Daten gibt es mittlerweile schon seit einigen Jahren recht nützliche Programme für Stimm- und Gesichtserkennung. Weiterdenken...
Kommentar ansehen
03.04.2011 18:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ artefaktum / @ MBGucky / @ Minusklicker: @ artefaktum: mein zweiter Kommentar war in erster Linie als Antwort auf den davor. Aber ich habe tatsächlich nichts dagegen, wenn ich aufgrund eines sich im Nachhinein unbegründet herausstellenden Verdachts kurzzeitig überwacht werde. Ebensowenig würde ich mich weigern, einen freiwilligen DNA-Test abzugeben. Wenn man sich sicher ist, dass der Täter aus einer bestimmten Personengruppe stammt und alle Unschuldigen ausgeschlossen werden, bleibt evtl. nur noch der Täter übrig.

@ MBGucky: dir ist wohl nicht klar, wieviele Tests Leute über sich ergehen lassen müssen, bevor sie bei FBI, CIA und ähnlichem angenommen werden? Ein Bekannter musste da unter anderem einen Lügendetektortest über sich ergehen lassen.
Aber weißt du, was noch schlimmer ist? Du stellst die Agenten hier einfach mal unter Generalverdacht. Und noch schlimmer: die Leute hier finden das toll.

@ Minusklicker pauschal: da keine sinnreiche Antwort auf meine Aussage, dass auch Überwachung von Kindern und Jugendlichen durchaus sinnvoll sein kann, sehe ich diese Aussage einfach mal als unwiderlegt an.

Im übrigen bin ich, ob ihr es glaubt oder nicht, kein Freund des Patriot Act. Allerdings braucht es für dessen Nichtverlängerung sinnvollere Argumente als dieses Auf-die-Tränendrüse-Gedrücke.
Kommentar ansehen
03.04.2011 19:29 Uhr von alexanderr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"bis die Beamten merkten, dass diese keineswegs im Interesse der Observation standen. "

wie klug...
Kommentar ansehen
04.04.2011 08:04 Uhr von Fred_Flintstone
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da bekommt die Bezeichnung: "kleiner Terrorist" für manche Kinder gleich eine völlig neue Qualität.

Diese Amis...
Kommentar ansehen
04.04.2011 18:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ aspartam / globi: aspartam: Ich denke, ich zahle mehr als genug Steuern, allerdings in D und nicht in USA. Und bei uns denke ich, dass der Polizeiapparat eher unterbesetzt ist.

globi: die Stasi hat nur überwacht? Die Leute wurden nicht nur überwacht, sondern mussten bei nicht konformem Verhalten mit diversen Repressalien rechnen.
Kommentar ansehen
04.04.2011 23:36 Uhr von Birjand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Japan werden die Kinder zu Weisen: In Japan werden die Kinder durch das Erdbeben und den folgenden Tsunami zu Weisen.

In den USA werden sie überwacht!

Andere Länder andere Sitten.

Wie würde Asterix sagen: "Die spinnen, die Amerikaner!"

Und das in diesem Fall gewaltig.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?