02.04.11 20:21 Uhr
 1.319
 

"The Good Book": Atheist A. C. Grayling veröffentlicht "säkulare Bibel"

Philosoph und Atheist A. C. Grayling hat jetzt das Buch "The Good Book: A Humanist Bible" veröffentlicht. Darin sind Ratschläge von Darwin, Goethe, Aristoteles, Locke und Voltaire zu bestimmten Lebenssituationen enthalten.

Das Buch ist 600 Seiten dick und genau wie die Bibel zweispaltig und in Versen aufgeteilt. Die Onlinezeitung "Huffington Post" bezeichnet das Buch als "säkulare Bibel".

Laut der Onlinezeitung ist das Buch besonders für Atheisten und Agnostiker geeignet aber auch für Christen, die sich alternatives Wissen aneignen möchten. Das Buch ist bisher nur in englischer Sprache erschienen. Eine deutsche Veröffentlichung steht noch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Bibel, Atheist, The Good Book
Quelle: www.pro-medienmagazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2011 22:05 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das war überfällig! Hoffen wir mal, dass diese Alternativbibel gut und auch für den einfachen, elbensängstlichen Mensch gut zu verstehen und trostspendend ist.
Und wenn das der Fall sien sollte, hoffen wir, dass es einen Weg gibt, sie gut zu vermarkten, damit sie sich auch verbreitet.
Kommentar ansehen
02.04.2011 22:06 Uhr von kuschelhai
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Mittlerweile müsste jeder kapiert haben dass Religionen lediglich als eine Art "Knigge" für das Zusammenleben von Menschen (auch unterschiedlichen Rassen) zu verstehen sind.

Ganz gleich welcher Religionszugehörigkeit man angehört, so ist doch bei näherer Betrachtung der anderen Religionen immer ein gleicher Konsens zu finden: Eine Beschreibung, wie sich Menschen gegenüber anderen Menschen verhalten sollen.

Im Grunde genommen will doch niemand als Bestohlener oder als Dieb darstehen. Niemand möchte, dass ihm sein Partner fremdgeht o.ä. Nun gut, das sind jetzt nur 2 Inhalte der Zehn Gebot, aber diese kommen inhaltlich fast identisch in jeder Religion vor.

Bitte, egal welcher Religion ihr euch berufen fühlt, seid doch auch mal so aufmerksam, Euch der Lehre anderer Religionen zu widmen, statt einfach nur darüber her zu fallen, weil´s ja nicht Eure Religion ist.

Ihr werdet schnell dahinter kommen, dass die Werte und Ziele die Selben sind, nämlich ein gutes Auskommen miteinander, ohne irgendwelche Zwischenfälle. Ausserdem lassen sich durch dieses Wissen der Gleichheit auch etliche Meinungsverschiedenheiten sachlich klären.

Anstatt z.B. (ich liebe es, irgendwelche Szenarien zu beschreiben, die mir zwar bis jetzt nicht passiert sind aber passiert sein können) in der Disco mit Fremdreligiösern in Konflikt zu treten, was meistens zu körperlichen Blessuren führt, doch einfach mal einen gemeinsamen religiösen Kontext zu finden: Der häufigste Konflikt zwischen den grössten Religionen (dem Islam und dem Christentum) besteht darin, dass sich beide Religionen schwer darin tun, andere Götter an zu erkennen. So sollte es Euch also in solch einer Situation doch mal ein leichtes sein, beide Religionen und damit eingehend deren Lehre zu vergleichen.

Weder die christliche, noch die islamische Religion sind in jeglicher Weise auf einen körperlichen Konflikt aus. Sprecht dieses Thema doch einfach mal an, jeder religiös denkende Mensch wird darauf hin versuchen, seiner Religion gerecht zu werden. Sollte dies zutreffen, wird sich der Konflikt ziemlich schnell in ein Nix übertreten, da weder das Christentum, noch der Islam öffentlich zu einem Disput propagieren.

Ist es denn wirklich sooooo schwer, in einer Stresssituation erst mal nach zu fragen, ob man nicht bei einem gemeinsamen, friedlichen Gespräch zu einem für beiderlei zufriedenstellenden Konsens kommt? Ist es nicht möglich, dass man bei einem gemeinsamen Bier oder Tee oder sonstwas mal einfach nur die Problematik der anderen Partei zu verstehen versucht?

Sollte dies wahrlich zu keiner friedlichen Einigung führen, dann hat jede Partei für sich selbst versagt, was sie nicht besser oder schlechter macht als die Gegenüberliegende.

In diesem Sinne bleibt mir nur noch zu sagen: Macht Politik politisch, aber ohne jedwegige Einmischung von Religion.
Kommentar ansehen
02.04.2011 22:15 Uhr von Riou
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
ich bin auch mal zu faul für Wiki und google.
Was heißt "säkulare"?
Hätte man mal erklären können, oder hab ich ein Alltagswort verpasst?
Kommentar ansehen
02.04.2011 22:47 Uhr von ElChefo
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Der bekennende Atheist Grayling will mit seinem Buch eine Alternative zur "Heiligen Schrift" der Christen anbieten."

Hm... da Atheisten ja jetzt nicht nur nicht an Gott, sondern auch nicht Shiva oder Allah, also an keinerlei Manifestation irgendeines glaubensstiftenden Geistes glauben...

...eignet sich dieses Buch auch als Ersatz für den Koran? Oder hat man diesen Part aussen vor gelassen, weil sonst wieder die Empörungswellen hochschlagen und möglicherweise Menschen bedroht oder umgebracht werden? ...so wie bei Karikaturen oder brennenden Büchern?
Kommentar ansehen
03.04.2011 00:25 Uhr von cheetah181
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Riou, ElChefo: @Riou: "weltlich, profan, den kirchlichen Laien zugehörig (auch nicht kirchlich, kirchenunabhängig); Gegensatz zu geistlich siehe: Säkularismus"

@ElChefo: Ich denke die Huffington Post hat sich da explizit auf die Bibel bezogen, weil die nunmal häufiger ist, gerade in den USA. ;)
Natürlich ist das auch ein Ersatz für den Koran, wenn man überhaupt so ein Leitwerk benötigt...
Kommentar ansehen
03.04.2011 00:34 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
cheetah: Keine Frage, sehe das ja auch so...

...aber gerade in diesen Zeiten, in denen man politisch-korrekt erstmal erklären muss, was man nicht sagen will, bevor man zum eigentlichen Punkt kommt und tunlichst etwa geschlechtsneutral formuliert, dürfte man das auch darauf beziehen können :P
Kommentar ansehen
03.04.2011 09:41 Uhr von Paul_Sc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@internet-vorstand: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.04.2011 15:05 Uhr von Brotmitkaese
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Christentum: heißt noch mehr Krieg!
Kommentar ansehen
03.04.2011 16:45 Uhr von Maccy89
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts: Naja, eigentlich bedeutet das Wort "Bibel" nur sowas wie Schriftrolle, kommt von der griechischen Bezeichnung für Papyrusrollen. Von daher ist die Bezeichnung kein Widerspruch, weil es sich hier ja auch um eine "Schriftrolle" bzw. ein Buch, was es ja sinngemäß bedeutet, handelt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?