02.04.11 15:06 Uhr
 904
 

Big Brother Award: Negativ-Auszeichnung für Apple und Facebook

Wie jedes Jahr, wurde auch 2011 wieder der Big Brother Award vergeben. Bürgerrechtsaktivisten und Datenschützer zeichnen mit dem Preis Firmen und Organisationen aus, die besonders viele Daten erfassen und sammeln.

In der Kategorie Kommunikation wurde Facebook mit der Daten-Krake ausgezeichnet. Grund dafür ist unter anderem Facebooks Synchronisationsdienst für das iPhone. Jedes mal wo der Dienst ausführt wird, werden Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Namen an Facebook übermittelt, zur Analyse und Speicherung.

Apple bekommt den Award für seine Datenschutzerklärung zum iPhone, so behält sich die Firma mit dem Apfel vor, eine präzise Standortbestimmung vorzunehmen und die Daten aufzuzeichnen. Weitere "Gewinner" des Tages waren auch der deutsche Zoll, und der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Apple, Big Brother, Auszeichnung, Award
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Promi Big Brother": Kandidaten über Werte, Äußeres und Nominierungen
Streit über "Promi Big Brother"-Teilnahme: Richard Lugner erwägt Scheidung
Sarah Kuttner findet Désirée Nicks "Promi Big Brother"-Moderation sexistisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2011 15:06 Uhr von Hoch2Datum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dreist was sich Facebook und Apple raus nehmen, wenn man fast Monopol Stellungen hat, kann man sich halt einiges Erlauben. Wer weiß in wieviel Datenbanken man schon drin ist obwohl man selber kein Facebook hat und kein iPhone Nutzer ist....
Kommentar ansehen
02.04.2011 15:53 Uhr von shathh
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Naja: Ich sehe einen Unterschied zwischen "behält sich vor" (Apple) und "führt es tatsächlich durch" (Facebook, Zoll, etc) ..
Kommentar ansehen
02.04.2011 16:15 Uhr von groehler
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"behält sich vor" is doch das gleiche in grün ... nur netter ausgedrückt.

Als wenn die die Daten nicht verwenden würden. Daten sind heute bares Geld und das Apple im Geldschäffeln Weltmeister is, dass weiß man ja.
Kommentar ansehen
02.04.2011 17:09 Uhr von Danielsun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: Hi leute ich hatte mal vor zwei jahren IT Recht im studium...
und da kann ich nur eins sagen...unser rechtsystem ist hierbei noch am anfang... die wissen ja noch net mal alle was man bei urheberverletzungen genau zahlen sollte..

und wo geld rauszuholen ist wirtschaftlich...
somit wäre es für jeden unternehmer nen fehler wenn er sich das geld net hold..^^

lg
Kommentar ansehen
02.04.2011 19:46 Uhr von Tobi1983
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Apple und Facebook? Brauche ich nicht und werde ich nie brauchen!
Kommentar ansehen
03.05.2011 07:40 Uhr von Stadtaffe_84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Monopol? In was ist Apple mit dem iPhone denn ein Monopol?
Im "iPhone verkaufen" vielleicht? oder im "normale Handys für viel mehr Geld verkaufen"?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Promi Big Brother": Kandidaten über Werte, Äußeres und Nominierungen
Streit über "Promi Big Brother"-Teilnahme: Richard Lugner erwägt Scheidung
Sarah Kuttner findet Désirée Nicks "Promi Big Brother"-Moderation sexistisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?